Trends & Analysen

Die Bundestagswahl 2017 ist der erste echte digitale Wahlkampf im Lande. Doch wie mobil gehen die Parteien wirklich auf Stimmenfang? Welche Kanäle nutzen sie? Und wer ist dabei erfolgreich? Wir von mobilbranche.de beleuchten die wichtigsten Aspekte des mobilen Wahlkampfs in einer Serie. Nach Facebook und Twitter folgt heute Teil 3: Instagram und Snapchat. Im September 2013 steckten Instagram und Snapchat noch in den Kinderschuhen. Instagram war gerade frisch an Facebook verkauft und weltweit nur... weiterlesen
Mit immerhin 12 Mio Usern in Deutschland ist Twitter eines der größten Netzwerke Deutschlands und damit auch für den Bundestagswahlkampf interessant. Auch wenn es bei weitem nicht die Bedeutung des US-Wahlkampfes erreicht, können Parteien und Politiker über Twitter viel Aufmerksamkeit bekommen. Es überzeugt vor allem als Multiplikations-Plattform. Dabei sind die persönlichen Profile oft wichtiger als der Partei-Account. weiterlesen
Es scheint fast, als wären die Nutzer von einer allgemeinen „App-Müdigkeit“ ergriffen. Zwar verbringen sie mehr Zeit mit dem Smartphone und mit ihren Apps. Aber die Zahl der regelmäßig genutzten Anwendungen ist eher gering. Lohnt es sich für Händler noch, eine neue App auf den Markt zu bringen? Das Unternehmen Connox wollte es auch in diesem Jahr genauer wissen und legt die Ergebnisse seiner Studie „Shopping-App-Nutzung“ vor. Dazu wurden im Juli 2017 insgesamt 1.936... weiterlesen
US-Präsident Donald Trump regiert mit Tweets statt Gesetzen – und auch in Deutschland wird die Politik immer digitaler. Die Bundestagswahl 2017 ist der erste echte digitale Wahlkampf im Lande. Doch wie mobil gehen die Parteien wirklich auf Stimmenfang? Welche Kanäle nutzen sie? Und wer ist dabei erfolgreich? Wir von mobilbranche.de beleuchten die wichtigsten Aspekte des mobilen Wahlkampfs in einer Serie. Heute Teil 1: Facebook.  Auf nahezu jedem Handy findet sich die Facebook-App. Auf vielen... weiterlesen
Digital in die Wolken starten: Cloud Computing ist für deutsche Unternehmen kein Neuland. Viele Firmen nutzen bereits die Vorteile,  die cloudbasierte Lösungen bieten. Dabei spielt das zeitlich und räumlich unabhängige, mobile Arbeiten eine entscheidende Rolle. Mit jedem internetfähigen Endgerät ist es möglich, mobil auf Unternehmensdaten zuzugreifen. In der Studie „Hybrid- & Multi-Cloud-Services im deutschen Mittelstand“ wurden mehr als 300 Entscheider aus deutschen Unternehmen und etwa 200 Mitarbeiter zu den zukünftigen Cloud-Plänen ihrer Unternehmen befragt.... weiterlesen
„Le Minitel est mort, vive le Web!“ — Im Juni 2012 zelebrierten die Franzosen mit einem weinenden, einem lachenden Auge das Ende einer Ära – nach ziemlich genau 30 Jahren schaltete France Télécom Orange den Minitel-Service ab, Frankreichs lange Zeit äußerst populäres Bildschirmtext-System. Minitel ist Legende, soviel steht fest. Doch was genau war Minitel? Nur eine skurrile Form von Schwarz-Weiß-Videotext mit Rückkanal? Ein archaisches Festnetz-Smartphone für textbasierte Online-Apps? BTX à la Francaise, aufgepeppt mit... weiterlesen
Starkes Wachstum: Im quartalsweise erstellten Bericht von App Annie zum App-Markt zeigt sich vor allem eines – der weltweite Markt für mobile Anwendungen wächst weiter und die Umsätze steigen. Für und innerhalb von Apps gaben Verbraucher im 2. Quartal 2017 weltweit 15 Mrd Dollar aus und luden 25 Mrd Apps herunter. Beide Kennwerte entwickeln sich klar positiv und sollen auch in den kommenden Jahren weiter wachsen. Für die vielen Downloads sind vor allem die... weiterlesen
Amazon Echo
Am 8. August startet Google den Verkauf seines intelligenten Lautsprechers „Home“ auch in Deutschland. In den USA können die Kunden das Gerät bereits seit vergangenem Sommer erwerben. Damit bekommt der Echo von Amazon Konkurrenz. Aber wie steht es um die Monetarisierung der Sprachassistenten? Angeboten wird Google Home zu einem Preis von 149 Euro, liegt damit also unter dem Preis des Echos von Amazon. Vertrieben wird das smarte Gerät über Media Markt, Saturn, Conrad, Cyberport,... weiterlesen
Nach einem Jahr Entwicklungszeit hat DPD seine App für Android und iOS einer Runderneuerung unterzogen. Besonderes Highlight ist sicherlich der Versand mit digitalem Paketschein, der auch Warenrückgaben besonders bequem macht. Etwas Stolz schwingt schon mit, wenn Peter Steil, für Digitale Services bei DPD verantwortlich, in unserem Hintergrundgespräch erzählt, dass DPD Deutschland die Federführung bei der Entwicklung der neuen App innerhalb der Unternehmensgruppe DPDgroup übernehmen durfte. Und so ist Deutschland auch der erste Markt, auf... weiterlesen
Schubs nach draußen: Damit Snapchatter nicht nur per Smartphone miteinander in Kontakt stehen, sondern sich auch mal im echten Leben über den Weg laufen, hat die App jetzt ein neues Feature gelauncht. „Snap Map“ ist ein GPS-Tool, mit dem Nutzer ihren aktuellen Standort entweder allen oder nur ausgewählten Freunden in der App mitteilen können, wie Techcrunch berichtet. Der Standort wird dann auf einer Karte markiert, auf der man auf einen Blick sehen kann, welche... weiterlesen

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.