Unsere Top 5 im April 2018: Nächster Mobilisten-Talk, Mobile Payment, Ask Mercedes.

von Florian Treiß am 05.Mai 2018 in In eigener Sache, Trends & Analysen

Das waren unsere fünf beliebtesten Beiträge im April 2018:

27. Mobilisten-Talk „Jenseits des Webshops“ am 16. Mai in Berlin.
Wie verändert sich die Welt des Shoppings durch Chatbots, Voice oder Virtual Reality? Und was genau bedeutet Everywhere Commerce? Unser beliebtester Beitrag im April war die Ankündigung unseres 27. Mobilisten-Talk „Jenseits des Webshops“ am 16. Mai 2018 im Telefónica BASECAMP in Berlin. Dort werden führende Köpfe wie Martin Wild (Chief Innovation Officer, MediaMarktSaturn), Constance Stein (Innovation Management, Otto Group) oder Dirk Hörig (CEO, commercetools) über aktuelle Technologietrends im Handel diskutieren. Sichern Sie sich hier Ihr kostenloses Ticket!

Mobile Payments in Deutschland: Wann wird mobiles Bezahlen salonfähig?
In einen Laden gehen und die neuen Schuhe einfach mit dem Smartphone bezahlen – in Deutschland ist dieses Szenario in den meisten Fällen noch unvorstellbar. Das Smartphone ist zwar ein treuer Begleiter, zum Bezahlen jedoch wird es eher selten genutzt. Der Adyen Retail Report 2018 zeigt: Lediglich fünf Prozent der Konsumenten in Deutschland haben schon einmal mit einem Mobile Wallet im Store bezahlt. Auch beim Bezahlen bei Online-Einkäufen direkt über das Smartphone liegen deutsche Verbraucher im europäischen Vergleich zurück. Adyen-Manager Volker Steinle nennt in einem Gastbeitrag Highlights aus der Studie.

chatbot entwicklung ask mercedesIT-Dienstleister adesso realisiert Chatbot-App „Ask Mercedes“.
Ab Sommer 2018 soll „Ask Mercedes“ auf Deutsch zur Verfügung stehen. Die englische Version ist bereits seit November verfügbar. Das intelligente Chatbot-System macht die umfangreiche haptische Betriebsanleitung überflüssig. Nutzer haben in ihren neuen Mercedes dann einen Digitalassistenten, der ihnen alles rund um ihr neues Auto persönlich erklärt. Die Kommunikation des Nutzers mit dem Chatbot erfolgt dabei über eine Smartphone-App. Das System nutzt künstliche Intelligenz und verfügt über ein sprachbasiertes Dialogsystem mit Augmented-Reality-Funktionen. Mehr zu Chatbots erfahren Sie übrigens in unserem Seminar „Conversational User Interfaces für Chatbots und Voice“ mit Laurent Burdin am 26. Juni in Berlin.

alexa skills selber bauenMit Skill Blueprints kann nun jeder Skills für Alexa erstellen.
Auch ohne Programmierkenntnisse ist es nun für Nutzer möglich, eigene Skills für Amazon Alexa zu bauen. Auf der Webseite von Alexa Blueprints stehen bisher rund 20 Templates für verschiedene Bereiche zur Verfügung. Durch Klicken auf die gewünschte Vorlage und den Button „Make Your Own“ geht es einfach los. Skill Blueprints richtet sich hauptsächlich an private Nutzer, die eine einfache Idee schnell und problemlos in einem Alexa Skill realisieren möchten. Momentan steht das Angebot nur in englischer Sprache zur Verfügung. Wann eine deutsche Version folgen wird, ist noch nicht bekannt.

progressive web apps start microsoft storeErste Progressive Web Apps zum Ausprobieren im Microsoft Store.
Im Februar hatte Microsoft den Start der Progressive Web Apps (PWA) als „Apps erster Klasse“ angekündigt. Nun stehen die ersten PWAs für Nutzer zum Testen bereit. Darunter sind die Anwendungen der Reise-Webseiten Skyscanner, TravelZoo und Airfare Watchdog. Mit Start des fertigen Windows 10 Spring Creators Updates stehen die PWAs mittlerweile einer breiten Masse an Nutzern zugänglich. Wer sich für Progressive Web Apps interessiert, dem empfehlen wir auch einen Blick in die PWA Bar von AppYourself, einem Showroom für Progressive Web Apps, den wir hier vorgestellt haben.

 

 

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare