Mobile Startups

Das 2016 gegründete Startup hat sich auf die visuelle Suche spezialisiert und nutzt in seiner Lösung Mustererkennung und maschinelles Lernen, also Komponenten der „Künstlichen Intelligenz“. Jetzt geht die Firma vollständig in Facebook auf. Über den Kaufpreis gibt es keine Angaben und das Unternehmen verrät auf seiner Homepage lediglich, dass das gesamte Team zu Facebook wechselt. Eher unwahrscheinlich, dass es dem Konzern lediglich um das Wissen im Bereich KI gegangen ist, dafür ist die Lösung... weiterlesen
Comic statt Visage: Snapchat übernimmt Bitstrips für 100 Mio Dollar, berichten Fortune und das Wall Street Journal übereinstimmend unter Berufung auf Insider. Bitstrips hat eine App entwickelt, mit der Nutzer für sich und ihre Freunde Comic-Avatare erstellen und z.B. als Profilbild nutzen oder teilen können. Snapchat hat es wohl vor allem auf die angeschlossene, eigene Tastatur abgesehen, über die sich die personifizierten Avatare direkt an Freunde verschicken lassen. Die Funktionen sollen nun wohl in den Video-Dienst integriert werden, eine offizielle Bestätigung für den... weiterlesen
Kundenschatten: Das Berliner Startup Minodes hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden im stationären Laden auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Weil sich das zwar erstmal gruselig anhört, für Händler aber äußerst nützlich sein kann, bekommt das Berliner Unternehmen jetzt eine Millionenspritze für die Expansion in die USA und Großbritannien. Der Londoner Investor Markt Tech Holding lässt laut Gründerszene für ein Viertel der Unternehmensanteile immerhin 3,55 Mio Euro springen. Der Wert des Unternehmen wird damit... weiterlesen
All you can read: readfy ist auf Wachstumskurs. Das Düsseldorfer Startup bekommt eine Kapitalspritze in Höhe von 500.000 Euro vom BLSW Fonds. Die werbefinanzierte Lese-App mit rund 50.000 E-Books von 900 Verlagen wurde eigenen Angaben zufolge bisher 100.000 Mal heruntergeladen. Das Jungunternehmen aus dem Schoß des Startup-Inkubators 1stMover hatte 2014 eine halbe Million Euro über die Crowdfunding-Plattform Companisto eingesammelt, um eine kostenlose E-Book-Flatrate auf den Markt zu bringen. Readfy ist neben Deutschland mittlerweile auch in Österreich und der Schweiz aktiv und... weiterlesen
Verhärtete Fronten: Die Daimler-Tochter MyTaxi darf Taxifahrten künftig nicht mehr mit Preisnachlassen von bis zu 50 Prozent bewerben, hat das Landgericht Frankfurt entschieden. Was für Taxi-Kunden keine gute Nachricht ist, ist für die Taxizentralen des Landes ein wichtiger Sieg im Jahre andauernden Dauerstreit mit der Taxi-App. MyTaxi hatte in den vergangenen Monaten mehrfach mit Rabatten von 50 Prozent um Nutzer geworben. Fahrer erhielten zwar den vollen Fahrpreis, aber nur weil Daimler die Differenz zum... weiterlesen
Lesefaulheit zahlt sich aus: Das Berliner Startup Blinkist sammelt im Rahmen einer Finanzierungsrunde einen Millionenbetrag vom US-Risikokapitalgeber Greycroft Partners und dem Hamburger Wagnisfinanzierer e.ventures ein. Das Berliner Jungunternehmen hat eine App entwickelt, über die Abonnenten Buchzusammenfassungen abrufen können. Professionelle Schreiber fassen die wesentlichen Aussagen von Sachbüchern in kleinen Informationshäppchen in einer App zusammen und stellen sie sowohl als Textzusammenfassung als auch als Podcast zur Verfügung. Seit 2014 fokussiert sich das 2013 von Holger Seim und Niklas... weiterlesen
Maschinen statt Menschen: GoButler, in Berlin gegründete SMS-Wunschfee, macht seinen Berliner Standort nun komplett dicht, meldet Gründerszene. Der Concierge-Dienst, bei dem Nutzer per SMS und App Anfragen stellen und z.B. nervige Online-Recherchen zu Flügen an Mitarbeiter des Dienstes outsourcen können, pausiert „auf unbestimmte Zeit“. Der Fokus liegt, wie sich nach einer Entlassungswelle im Herbst vergangenen Jahres schon angedeutet hat, künftig vor allem in Übersee. Seit Frühjahr 2015 ist GoButler mit einem eigenen Büro auch in den... weiterlesen
Weise Köpfe, schnelle Netze: Berlin will seinem Ruf als Digitalhauptstadt nun auch in der Praxis gerecht werden und in Sachen Bildung und Infrastruktur aufrüsten. Damit die nach Berlin pilgernden Studentenscharen nicht nur einfach „irgendwas mit Medien“ studieren, sollen innerhalb der nächsten Monate 30 neue IT-Professuren geschaffen werden, wie Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller am Montag ankündigte. Bildung ist aber nur eines der Themen, die in dem 10-Punkte-Plan des Bürgermeisters stehen. Berlin soll auch als... weiterlesen
Number26 zieht es in die große, weite Welt. Das Berliner FinTech-Startup expandiert in sechs europäische Länder und bietet sein Smartphone-Konto künftig auch in Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Spanien und der Slowakei an. Stationäre Auszahlungsstellen oder Dispokredite, wie kürzlich in Deutschland eingeführt, wird es zunächst zwar nicht geben, sollen langfristig aber auch verfügbar sein, wie eine Unternehmenssprecherin gegenüber mobilbranche.de ankündigt. Bisher war die App des Berliner Startups nur in Deutschland und Österreich verfügbar, nun fühlt sich das Hype-Startup zu... weiterlesen
Das Berliner FinTech-Startup Cookies will Deutschland mit einer neuen Überweisungs-App erobern. Viele werden vermutlich fragen: Wer braucht die zigste Überweisungs-App? Die Konkurrenz ist groß, der Markt umkämpft, mit Avuba musste kürzlich ein Unternehmen die Segel streichen, weitere dürften folgen. Andere Unternehmen wie lendstar bieten ihre Überweisungs-App mit Chat und allerlei sozialen Funktionen auch Banken als eine Art White-Label-Lösung an und bauen sich damit ein zusätzliches Standbein auf. Die Besonderheit bei Cookies: Das Unternehmen bekommt zum Start... weiterlesen

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.