Marktforschungs-App Appinio will größtes Verbraucher-Panel der Welt werden.

Bild: Appinio

Die Marktforschungsplattform Appinio hat zum fünften Geburtstag die gleichnamige App relaunched, die das Consumer-Panel bildet. Damit soll der Weg für den globalen Roll-out der App und die Expansion des B2B-Geschäfts in andere Märkte geebnet werden. Erster Halt: New York.

Appinio selbst nennt sich „das schnellste Marktforschungstool der Welt“ und hat es sich zur Mission gemacht, Marktforschung unterhaltsam zu gestalten und dadurch auch jüngere Nutzer dafür zu gewinnen. Diese beantworten in der App die meiste Zeit über kurze Multiple-Choice-Fragen und können ihre Meinung mit der anderer vergleichen. Wer besonders aktiv ist, erhält Auszeichnungen. Diese spielerischen Elemente werden „Gamification“ genannt und sprechen vor allem, aber nicht nur, eine junge Zielgruppe an. Diese intrinsische Motivation der Nutzer ist ungewöhnlich in der Marktforschung und wirkt sich laut Appinio positiv auf die Datenqualität aus. Jedenfalls macht die Beantwortung von Fragen mit der App dadurch einfach mehr Spaß als üblich.

Den Startup-Schuhen entwachsen

Jonathan Kurfess, Gründer und CEO von Appinio sagt zu den Plänen: „Mit unserem fünften Geburtstag sind wir unseren Start-up-Schuhen entwachsen. Wir haben jetzt mit dem App-Relaunch die Grundlage geschaffen, um das größte Consumer-Panel der Welt aufzubauen. Unser Fokus liegt nun auf der Expansion unserer App in andere Länder.“

Die Appinio-App ist bisher im DACH-Raum und in allen englischsprachigen Ländern verfügbar. Momentan werden darüber mehr als eine Million Meinungen pro Tag im DACH-Raum abgegeben, bei einer Abbruchquote von Marktforschungsumfragen unter einem Prozent.

Um im B2B-Bereich erfolgreich zu expandieren, will man die Geschäfte nicht länger nur aus den Hamburger Büros heraus steuern. Die Internationalisierung soll in den USA, genauer gesagt New York, beginnen.

– Anzeige –

Nur noch einen Tag bis zu unserem 32. Mobilisten-Talk „Cash vs. Cashless“ im BASECAMP in Berlin: Der Abend dreht sich um Fragen wie etwa, ob es heute überhaupt noch Bargeld braucht oder ob Händler verpflichtet werden sollten, Kartenzahlungen und Mobile Payment zu akzeptieren. Mit Keynote von Computop-Gründer Ralf Gladis sowie Podiumsdiskussion mit Experten von GLORY, Mastercard, DKB und HDE.
Jetzt kostenlos anmelden!

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner