Opera übernimmt Nokia Store: Microsoft macht Nokia Store 2015 dicht.

von Fritz Ramisch am 20.November 2014 in App Business, Mobile Marketing, News, Ökosysteme

Microsoft macht den Nokia Store dichtOpera übernimmt den ehemaligen Nokia App Store. Nach Abschluss der Nokia-Übernahme durch Microsoft mistet der US-Softwarekonzern aus. Der 2009 gestartete Nokia Store soll künftig im Opera Mobile Store des norwegischen Browser-Herstellers aufgehen und im ersten Halbjahr 2015 endgültig dicht gemacht werden. Durch den Zusammenschluss könnte der Store von Opera gemessen am App-Angebot zum drittgrößten App-Store nach dem Google Play Store und dem App Store werden. Über den Opera Mobile Store werden zwischen 200.000 und 300.000 Apps, u.a. für iOS, Blackberry, Windows Phone, Android, Symbian und Java, angeboten. Im Nokia Store wurden Apps für die Billig-Smartphones der Reihe Asha und für Geräte des Betriebssystems Symbian angeboten. Seit Januar 2014 können allerdings keine neuen Apps und Updates für Symbian mehr eingereicht werden. Der Nokia Store, über den eigenen Angaben zufolge einst bis zu 15 Mio Downloads täglich abgewickelt worden sein sollen, spielt allerdings kaum noch eine Rolle. Die Marktanteile des mobilen Betriebssystems Symbian sind verschwindend gering. Wie Entwickler ihre Apps vom Nokia Store zu Opera übernehmen können ist offenbar noch nicht abschließend geklärt. Beide Unternehmen tüfteln laut einer Mitteilung an die Entwickler noch an entsprechenden Lösungen. Die Erlösmodelle sind für Apps im Opera Mobile Store mangels API für In-App-Käufe begrenzt. Die meisten Apps werden mit einem Gewinnbeteiligungsschema von 70/30 abgerechnet, wie aus einem Bericht von heise.de hervorgeht.
heise.demicrosoft.com (Mitteilung an Nokia-Entwickler)


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare