Telekom investiert in Cloud-Startup, Satispay startet in Deutschland, Hörhilfe via App.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in zahlreichen Interviews und Artikeln heißt es aktuell, dass die Corona-Krise die Digitalisierung und digitale Innovationen beschleunigen könne. Aber was trägt eigentlich zum Erfolg eines Innovationsprojekts bei? Wer steckt in Unternehmen hinter der Entwicklung und was soll „digitale Innovation” eigentlich sein? Das Unternehmen Flyacts hat eine Studie zum Verständnis, zu Akteuren und Methoden bei der Entwicklung digitaler Innovationen vorgelegt. Deren überraschende Erkenntnisse können Sie sich kostenlos gegen Registrierung sichern. Eine ganze Reihe von Innovationen aus dem Bereich der Apps haben wir auch heute wieder in unseren News dabei.

Tschüss und bis zur nächsten Ausgabe
Ihr Team von Mobilbranche.

Partnerbeitrag: Spannender Content für App Publisher auf dem Mobile Growth Summit: 3 Tage, 3 Kontinente und umsonst.


Konferenzen, Meetups und Events sind seit jeher ein fester Bestandteil der Mobile-Branche: Netzwerken, neue mobile Trends entdecken, sehen und gesehen werden. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist das physische Eventgeschehen auf Eis gelegt. Veranstalter sind rege und überraschen uns mit virtuellen Konzepten. Neben vielen bekannten Branchen-Events wandert auch der Mobile Growth Summit (MGS), in den digitalen Raum. Über Customlytics bekommt Ihr die begehrten Tickets für die dreitägige internationale Konferenz MGS GVC 1.0 gratis und könnt Euch zudem auch eine kostenlose App-Beratung sichern.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Comdirect ist Partner von O2-Banking, Telekom investiert in Cloud-Anbieter, Bytedance mit Milliardengewinn

Das ist nun keine so große Überraschung mehr, denn der Plan war bereits durchgesickert. Der neue Partner für O2 Banking ist die comdirect. Bereits ab heute erhalten die Kunden ein vollwertiges Banking-Angebot des Instituts. Außerdem können weitere Dienste über die Banking-App von O2 genutzt werden, wie etwa das kontaktlose Bezahlen via Apple und Google Pay. Im Herbst soll dann ein neues Bonusprogramm starten.

Die Deutsche Telekom steigt über ihren Investarm “Deutsche Telekom Capital Partner” bei französischen Unternehmen Aircall ein. Das Startup bietet Telefonie über die Cloud. Die Kunden brauchen keine zusätzliche Hardware, sondern können direkt per App am Smartphone oder Computer telefonieren. Die Telekom ist Hauptinvestor der Finanzierungsrunde, die 65 Mio. Dollar in die Kassen des jungen Unternehmens spült.

Bytedance, das Unternehmen hinter TikTok, schwimmt auf einer Erfolgswelle. Nach (leider anonymen) Quellen soll das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Gewinn von 3 Mrd. Dollar erwirtschaftet haben. Der Umsatz soll sich demzufolge mehr als verdoppelt haben und im Jahr 2019 stolze 17 Mrd. Dollar hoch gewesen sein.

Apple kauft Machine-Learning-Unternehmen, Corona-Apps in Deutschland und der Schweiz, Hörhilfe als App

Nach einem aktuellen Report soll Apple sich das Startup Inductiv einverleibt haben. Das junge Unternehmen hat sich auf maschinelles Lernen spezialisiert. Über die Kaufsumme gibt es bisher keine Angaben. Apple zog sich auf seinen bereits bekannten Standpunkt zurück, kleinere Akquisitionen nicht zu kommentieren. Der Kauf soll wohl Siri noch schlauer machen. Das Spezialgebiet von Inductiv ist das Finden und Korrigieren von Fehlern in Daten.

In der Schweiz ist “SwissCovid” fertig und soll demnächst in die Betaphase gehen. Die Corona-Tracing-App nutzt die gemeinsam von Apple und Google entwickelte Schnittstelle. In Deutschland ist es noch nicht soweit. Henning Tillmann, Co-Vorsitzender von “D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt” zieht in einer Analyse indes schon einmal 5 Lehren aus der Entwicklung der noch nicht vorhandenen App.

Ohne Hörtest und Hörgerät einfach besser hören? Das verspricht Chatable. Das Startup hat jetzt die erste Version seiner digitalen Hörhilfe, die auf neuronale Netze setzt, für iOS vorgelegt. Eine Android-Version soll noch im Laufe des Jahres erscheinen.

Samsung stellt Samsung-Money vor, Satispay startet in Deutschland

Samsung hat jetzt weitere Details für die Erweiterung seines Bezahlsystems Samsung Pay veröffentlicht. Die Ergänzung um eine Debitkarte wird “Samsung Money by SoFi” heißen. Dabei betont das Unternehmen, dass es keine Grundgebühren für die Nutzung der Karte geben wird. Die Besonderheit des Systems besteht allerdings ausschließlich darin, dass die Karte nahtlos in Samsung Pay und der dazu gehörenden App integriert werden kann.

In Italien und Luxemburg gibt es Satispay bereits schon länger. Für Italien gibt das Unternehmen selbst einen Marktanteil beim mobilen Bezahlen ohne NFC von 50 Prozent an. In Luxemburg wird das Verfahren von derzeit 70 Händlern unterstützt. Nun will das Unternehmen auch eine Rolle auf dem Markt in Deutschland spielen. Mit Satispay können die Kunden bargeld- und kontaktlos in Geschäften aber auch online bezahlen. Eine Debit- oder Kreditkarte ist nicht notwendig. Es genügt aus Konsumentensicht die Angabe einer europäischen Bankverbindung.

Veranstaltungstipps

MGS Global Virtual Conference 1.0 (2.6. – 4.6.) +++ MAMA Connect Episode 5: Retargeting From Home (9.6.) +++ Wege aus dem Stillstand – Digitalisierung als Turbo für Deutschland (9.6.) +++ Digital Masterclasses by OMR (17.6.-18.6.)

Unsere App-Tipps powered by MORE Exciting Commerce

Inspiration für App-Macher liefert unsere neue Serie mit täglichen App-Tipps powered by MORE Exciting Commerce. Hier die aktuellen Tipps:

Mit SoLebIch in fremde Wohnzimmer schauen

Blick ins Wohnzimmer: Die Plattform SoLebIch ist eine Art Instagram für Einrichtungsideen. Über die App für iOS und Android gewähren Wohnbegeisterte Einblicke in ihre Wohnungen und tauschen sich über alle Themen rund ums Wohnen aus. Über ihre Nutzerprofile können Mitglieder der Plattform Schnappschüsse ihrer Einrichtungsmeilensteine posten, kategorisieren und mit dem eigenen Blog oder anderen weiterführenden Websites verlinken.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Mit WestwingNow die eigenen vier Wände umgestalten

Guter Geschmack ist käuflich: Beim Durchstöbern der App Stores stolpert man immer wieder über die Apps von Westwing. Die Top-Bewertungen sind Grund genug, sich die App WestwingNow mal genauer anzusehen. Während Westwing eine Art Shopping-Club rund ums Wohnen ist, bei dem man Mitglied sein muss, um Sales und limitierte Artikel zu shoppen, bietet WestwingNow ein fixes Sortiment für alle.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Mit Bantoa Trendsettern folgen und Outfits entdecken

Trendsetter: Bantoa ist eine Fashion-Community aus Italien, dem Land der Mode. Bantoa sucht anhand der eigenen Vorlieben Outfit-Vorschläge zum Nachkaufen. Dabei ist die App für iOS und Android wie ein soziales Netzwerk mit Nutzerprofilen aufgebaut.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Sie wollen unsere Updates regelmäßig lesen? Dann abonnieren Sie oder empfehlen Sie gern hier unseren Newsletter.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.