App-Tipp: Mit Bantoa Trendsettern folgen und Outfits entdecken.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Trendsetter: Bantoa ist eine Fashion-Community aus Italien, dem Land der Mode. Bantoa sucht anhand der eigenen Vorlieben Outfit-Vorschläge zum Nachkaufen. Dabei ist die App für iOS und Android wie ein soziales Netzwerk mit Nutzerprofilen aufgebaut.

Sogenannte Outfitter können Outfits zusammenstellen und teilen.  In der Outfitters Area können sie Moodboards mit verschiedenen Kleidungsstücken zu einem Outfit zusammenfügen und visuell ansprechend aufbereiten.

„Normale“ Nutzer*innen können den Fashion-Influencern folgen und deren Beiträge liken und kommentieren. Die einzelnen Artikel werden kategorisiert und mit Pins, die Artikelbezeichnung, Preis und Partnershop anzeigen und direkt dorthin verlinken, „shoppable“ gemacht. Die App merkt sich die Vorlieben und filtert die Beiträge im Feed.

Outfitter können an Challenges teilnehmen und anhand bestimmter Vorgaben Outfits erstellen und Einkaufsgutscheine der angeschlossenen Stores gewinnen. Wer sich bei Bantoa profiliert hat, kann die eigene Passion zum Beruf machen und sich zum Personal Shopper hocharbeiten.

Nutzer*innen können Wunschoutfits speichern und sich benachrichtigen lassen, sobald die Wunschprodukte in den Schlussverkauf gehen und somit günstiger verfügbar sind. Bantoa verdient sein Geld vorrangig mit Provisionen für vermittelte Käufe über die Partnershops, aber auch mit Werbung direkt in der App, was ein bisschen nervt. Die App lässt sich intuitiv bedienen, das App-Design ist allerdings noch ausbaufähig und könnte etwas lebendiger sein. Nichtsdestotrotz: Die App ist sicher eine gute Inspirationsquelle für Modebegeisterte.

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.