Das Berliner Mobile-Startup Tapglue will App-Leichen zum Leben erwecken.

von Fritz Ramisch am 03.Juli 2015 in Mobile Marketing, Mobile Startups, News

TapglueWiederbelebung der App-Nutzer: Wenn es eine App auf den Home-Screen eines Smartphone-Nutzers geschafft hat, beginnt erst die eigentliche Arbeit. An dieser Stelle beginnt der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit. Denn: Viele Apps werden nach dem Download nur ein einziges Mal genutzt und verwaisen dann auf dem Smartphone, ehe sie beim nächsten Frühjahrsputz wieder deinstalliert werden. Dieses Problem will Tapglue lösen. Das Berliner Startup will die App-Nutzung steigern – mit Hilfe von sozialen Features. Das im April gegründete Jungunternehmen entwickelt eine Plattform, mit der App-Entwickler ohne großen Aufwand soziale Funktionen wie etwa einen Newsstream oder ein soziales Netzwerk in ihre App integrieren können. Was sonst mit großem Aufwand verbunden ist, soll mit Hilfe eines Software-Development-Kits (SDK) und einer API innerhalb weniger Stunden per Plug & Play funktionieren. Einmal installiert liefert Tapglue eine Backend-Infrastruktur über die Nutzerprofile angelegt und verwaltet werden können. Hinter Tapglue stehen ehemalige Mitarbeiter von Startup-Größen wie Soundcloud oder Onefootball. Laut Gründerszene hat das Mobile-Startup um Gründer und CEO Norman Wiese, ehemals fürs Nutzerwachstum bei Onefootball zuständig, bereits in den ersten Wochen eine sechsstellige Finanzierung eingesackt.
gruenderszene.detapglue.com

– Anzeige –
Schon für läppische 200 Euro kann dieser perfekt ausgewählte Werbeplatz Ihnen gehören! Buchen Sie jetzt eine Textanzeige (350 Zeichen) und schon am Montag steht sie im mobilbranche.de-Newsletter. Buchung per Mail an: treiss@mobilbranche.de


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare