So könnte Googles Mobilfunkangebot aussehen.

von Fritz Ramisch am 15.April 2015 in App Business, Netzbetreiber, News

project fiNix ist umsonst. Google setzt bei seinem geplanten Mobilfunkdienst offenbar auf Bewährtes: Gratis-Nutzung gegen Daten. Darauf deuten Codeschnipsel einer aufgetauchten App hin. Dem US-Blog Android Police zufolge liefert eine intern getestete App namens Tycho, mit der Nutzer ihr Mobilfunkkonto verwalten und zwischen den Mobilfunknetzen verschiedener Netze wechseln können sollen, Hinweise auf das geplante Google-Mobilfunkangebot mit dem sperrigen Codenamen: Project Fi. Nutzer können demnach im Inland kostenlos telefonieren und SMS verschicken. Nur die Datennutzung kostet, wird allerdings nicht pauschal, sondern nach Verbrauch (pro GB) abgerechnet. Nicht genutztes Datenvolumen verfällt nicht, sondern soll auf den Folgemonat übertragen werden können. Das Mobilfunkkonto soll außerdem recht simpel per Klick in der App temporär deaktiviert werden können und das Mobilfunk-Angebot für die Nutzung auf mehreren Geräten ausgelegt sein. Die Mobilfunkdaten will Google wohl auswerten und zu Werbezwecken nutzen. Mobilfunkdaten wären für Google ein weiteres wichtiges Puzzle-Teil bei der Erstellung möglichst genauer Werbeprofile. So könnte Google Suchdaten, Daten zur App-Nutzung, E-Mail-Daten mit Anrufdaten kombinieren. Innerhalb der App soll es angeblich aber auch eine Möglichkeit geben, die Datensammlung zu unterbinden.

– Anzeige –
Datatrans API für alle ZahlungsmittelEine API einbinden und gleich alle Zahlungsmittel akzeptieren? Mit moderner, benutzerfreundlicher Oberfläche und angepasst an alle Device-Typen? Ihren Kunden die Bezahlung mit nur einem Klick anbieten? Sogar mit Kreditkarten-Scanfunktion aus der nativen App? Alles kein Problem. Testen Sie unsere Zahlungslösungen mit Ihrem persönlichen kostenlosen Demo-Account. www.datatrans.ch/angebot

Weltweite Handy-Flatrate durch Kooperation mit Mobilfunkern

Bild: Matthew Vascellaro

Bild: Matthew Vascellaro

Google will im Rahmen seines geplanten Mobilfunkdienstes angeblich auch weltweit kostenloses Roaming anbieten. Der US-Webriese verhandelt dafür Medienberichten zufolge mit dem Mobilfunkkonzern Hutchinson Whampoa über eine mögliche Kooperation. Hutchinson Whampoa betreibt in zahlreichen Ländern, darunter in Österreich und Großbritannien, die Mobilfunkmarke “3″. Ziel ist es demnach, dass US-Nutzer des Google-Mobilfunks nahtlos zwischen kooperierenden Mobilfunknetzen im Ausland wechseln und damit Mobilfunkdienste ohne Zusatzkosten nutzen können. In den USA kooperiert Google für sein Mobilfunkangebot mit etablierten Mobilfunkern wie T-Mobile und Sprint, in deren Netze sich der US-Suchmaschinengigant einmieten will. Bisher ist das Mobilfunkangebot aber nur für die USA geplant.
androidpolice.comheise.de


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare