Payback, Uber, Starbucks.

von Fritz Ramisch am 03.November 2014 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Payback will mit einem eigenen mobilen Bezahlsystem Apple Pay in Deutschland zuvorkommen. Die Mobile-Payment-Lösung werde derzeit getestet, so Payback-Chef Dominik Dommick gegenüber der „WirtschaftsWoche“. Noch hapere es aber an der Ausstattung der Kassen der Partnerunternehmen.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Uber subventioniert Fahrer: Der Taxi-Konkurrent zahlt Fahrern laut „WirtschaftsWoche“ zusätzlich zum eigentlichen Fahrpreis in Düsseldorf 8 Euro pro Strecke. Grund für die Bezuschussung ist offenbar das schleppend anlaufende Geschäft in manchen Regionen Deutschlands.
wiwo.de

Starbucks wird zum Kaffee-Lieferanten: Die Kaffeehauskette will in den USA Kaffee und Co künftig auch nach Hause oder an den Arbeitsplatz liefern. Damit will Starbucks u.a. auch die eigene App pushen. „Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie könnten sich über eine Dauerbestellung täglich heißen Starbucks-Kaffee an Ihren Schreibtisch liefern lassen. Das ist unsere Version von E-Commerce auf Speed”, so Schultz gegenüber dem “Wall Street Journal“.
locationinsider.de

Google werkelt offenbar unter Hochtouren an einer neuen kontaktlosen Kommunikationsplattform namens „Copresence“. Darüber sollen Daten plattformübergreifend zwischen verschiedenen Geräten ausgetauscht werden können, ohne dass dazu NFC notwendig ist.
androidnext.de

Slack wird zur Billion Dollar Company: Der Chat-Dienst für Unternehmen hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 120 Mio Dollar abgeschlossen und damit eine Bewertung von rund 1,12 Mrd Dollar erreicht. Zu den Investoren gehören u.a. Kleiner Perkins Caufield and Byers, Google Ventures und Andreessen Horowitz.
theverge.com, netzwertig.com (Hintergrund)

Apple will seine Smartwatch erst im Frühjahr 2015 auf den Markt bringen. Das geht aus einer internen Mitteilung von Apple-Managerin Angela Ahrendts, die 9to5Mac vorliegt, hervor. Demnach tüftelt Apple noch an besseren Ladezeiten für die Smartwatch.
9to5mac.com

Appnext startet neue mobile Werbeplattform: Über die Plattform können Entwickler ihre Apps monetarisieren und Werbetreibende auf Werbeplätzen bei diversen Publishern bieten. Abgerechnet wird u.a. per Cost-per-Install (CPI).
venturebeat.com

– Anzeige –
mobilbranche-werbeanzeige frühbucher countdownDer frühe Vogel fängt den Wurm – auch bei uns! Sichern Sie sich schon jetzt die besten Anzeigenplätze für 2015 im mobilbranche.de-Newsletter – und sparen Sie bis zu 33 Prozent bei einer Buchung bis 30. November 2014. Alle Infos dazu in unserer PDF-Datei zur Frühbucheraktion 2015 oder telefonisch bei Florian Treiß: 0341/42053558

– M-NUMBER –

53,8 Mio Tablets wurden IDC zufolge weltweit im dritten Quartal verkauft. 12,3 Mio davon waren iPads. Damit ist Apple zwar noch immer Marktführer, setzt aber 12,8 Prozent weniger iPads ab als im Vorjahreszeitraum. Samsung konnte seine Absätze dagegen um 5,6 Prozent auf 9,9 Mio Tablets steigern.
idc.com

– M-QUOTE –

„Er sagte mir immer, Google macht zu viel auf einmal. Ich sagte ihm wiederum, Apple macht nicht genug.“

Google-Mitgründer Larry Page erinnert sich in einem Interview mit der „Financial Times“ an ein Gespräch mit dem ehemaligen Apple-Chef Steve Jobs.
ft.com

– Anzeige –
APS Berlin 2014 300x100The App Promotion Summit returns to Berlin’s Hotel Adlon on 20 November 2014; the objective of the conference is to take app and game marketing to the next level. Presenters include Wooga, SoundCloud, Microsoft and Deutsche Post. mobilbranche.de readers receive a 20% discount when registering online using code 1APSMB at apppromotionsummit.com

– M-TRENDS –

Ausweis-App soll 2015 für iOS und Android kommen: Die im Auftrag des Bundesinnenministeriums entwickelte AusweisApp2 steht seit diesem Wochenende Bundesbürgern zur elektronischen Identifikation zur Verfügung. Zunächst als Webversion für Windows und OS X entwickelt, soll die Software für die Nutzung des elektronischen Personalausweises im kommenden Jahr auch für die mobile Nutzung optimiert werden.
heise.de

Smartwatch-Journalismus könnte vielen Medienhäusern schnellen und personalisierten Zugang zu Nutzern verschaffen. Mit kleinen Informationshäppchen statt langen Artikeln könnten Nutzer ohne große Ablenkung über das Tagesgeschehen informiert werden. Bei der Monetarisierung wird wohl kaum ein Weg an Werbung vorbeiführen, glaubt netzwertig-Autor Jürgen Vielmeier.
netzwertig.com

Delivery Hero ist mit 635 Mio Dollar das europäische Startup mit der höchsten Finanzierungssumme seit Gründung. Das geht aus einer von der EU in Auftrag gegebenen Studie zur Gründerszene in Europa hervor. Die Zahl der Exits ist ebenfalls seit 2011 von 30 im gesamten Jahr auf 67 im 1. Quartal 2014 gestiegen.
gruenderszene.de

Anti-Smartphone: Das NoPhone soll als erstes Smartphone komplett auf Technologie verzichten. Die Entwickler wollen damit ein Zeichen gegen eine zu technologie-fixierte Gesellschaft setzen.
heute.de

– M-KLICKTIPP –

Mobile gehört die Zukunft: Warum, erklärt Ben Evans von Andreessen Horowitz in einer 45-seitigen Präsentation.
ben-evans.com

– M-FUN –

Don’t drive and drink: Die App Breeze macht Autofahrern die Entscheidung einfacher, nach ein paar Bierchen das Auto stehen zu lassen. Sie misst nicht nur den Alkohol-Pegel, sondern organisiert auch die Fahrt nach Hause oder bucht ein Hotelzimmer.
sfgate.com

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare