Liquid Broadband will Deutschland’s vierte Kraft im Mobilfunk werden. Das Netz sollen die Kunden selbst mit aufbauen.

von Fritz Ramisch am 03.November 2014 in Netzbetreiber, News

shutterstock_67456960Mobilfunknetz per Crowd: Ein von mittelständischen Investoren gegründeter neuer Mobilfunk-Anbieter will ein neues deutsches Mobilfunknetz aufbauen. Liquid Broadband soll laut „WirtschaftsWoche“ als vierter bundesweiter Mobilfunker nach der Übernahme durch Telefónica Deutschland an die Stelle von E-Plus treten. „Wir bauen flächendeckend ein Volksnetz, an dem sich Bürger, Unternehmen und Kommunen direkt beteiligen können“, bestätigte Geschäftsführerin und frühere Kabel-Deutschland-Lobbyistin Beate Rickert die Pläne gegenüber der „WirtschaftsWoche“. Wer genau hinter dem bereits gegründeten Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main steckt, will Beate Rickert offenbar noch nicht verraten. Im Unterschied zu den etablierten Mobilfunkern will Liquid Broadband nicht nur auf teure Mobilfunkmasten setzen, sondern vor allem auf handliche Router-ähnliche Basisstationen, die Nutzer in einem Umkreis von 500 Meter mit Netz versorgen sollen. Diese Boxen sollen in Wohnungen und Büros aufgestellt werden und in der Masse für ein flächendeckendes Netz in den jeweiligen Städten und Dörfern sorgen. Dadurch wird ein Teil der Kunden zum Mitbetreiber der Netze. Das Investitionsrisiko soll dadurch überschaubar sein. Unter 1 Mrd Euro soll der Netzausbau kosten. Im Hinblick auf die für das kommende Jahr geplante Auktion der Mobilfunkfrequenzen will Rickert eine Reservierung eines Teils der Mobilfunkfrequenzen für Neueinsteiger erreichen. Denn in ländlichen Regionen will Liquid Broadband reguläre Mobilfunkbasisstationen einsetzen. (Bild: shutterstock.com)
wiwo.de, golem.de

– Anzeige –
bam_mobilbranche_03-2014JETZT MOBIL DURCHSTARTEN MIT bam! Planen Sie mit uns Ihre mobile Strategie. Mobile Apps, Web und Advertising sind unsere Spezialgebiete – mehr als 500 erfolgreiche mobile Projekte seit 2008 sprechen für sich. Jetzt Kontakt aufnehmen: www.bam-interactive.de

Weitere Meldungen von mobilbranche.de, dem täglichen B2B-Newsletter zum Mobile Business: Payback will mit einem eigenen mobilen Bezahlsystem Apple Pay in Deutschland zuvorkommen, Uber subventioniert Fahrer, Starbucks wird zum Kaffee-Lieferanten. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare