Trends im Marketing: Verliert Mobile Marketing an Relevanz für Marketer?

von Fritz Ramisch am 19.August 2014 in Mobile Advertising, Mobile Marketing, News, Studien, Trends & Analysen

2014_eprofessional_Top10TrendsContent Marketing schlägt Mobile, lautet die Headline einer eprofessional-Umfrage von 105 Marketing-Experten im Vorfeld der dmexco. Demnach wird Mobile Marketing bzw. Mobile Werbung (41 Prozent) als weniger wichtig als Content Marketing (46 Prozent) und die Customer-Journey-Analyse (42 Prozent) eingeschätzt. Bei der Vorjahres-Umfrage lag Mobile noch auf Platz eins der Marketing-Trends. Die mobile Internetnutzung (35 Prozent) soll Marketer sogar vor besonders große Herausforderungen stellen. Hat Dr. Bettina Horster vom eco-Verband Recht mit ihrer provokanten Aussage, Mobile Werbung sei ein Rohrkrepierer? „Ganz klar nein. Diese Technologien beginnen sich erst jetzt überhaupt zu entwickeln. Zum heutigen Zeitpunkt ist der kommerzielle Erfolg im Vergleich zu herkömmlicher Werbung und Technologien noch überschaubar. Der sinnvolle Umgang mit neuen Technologien macht diese erst erfolgreich“, antwortet Melina Ex, Country-Managerin der erst kürzlich in Berlin gestarteten Mobile-Agentur Fetch. „Nach wie vor beißt sich die Branche an der mobilen Werbeansprache die Zähne aus. Neben den technischen Hürden mangelt es vor allem an nutzerorientierten, kreativen Kampagnen, die den Verbraucher auf dem privatesten seiner Devices begeistern, statt zu stören“, kommentiert Michael Hartwig, Geschäftsführer der eprofessional GmbH.2014_eprofessional_Top10Herausforderungen „Technologien wie ein funktionierendes Cross Device Tracking oder auch Beacons werden uns dabei helfen, dass Werbung den mobilen User noch besser erreicht.“ Jörg Schneider, Country Manager beim Mobile-Advertising-Anbieter Undertone, fügt hinzu: „Mobile hat noch nicht bewiesen, dass Marken dort wirkungsvoll inszeniert werden können.“ Vor allem das datenübergreifende Tracking der Customer-Decision-Journey über Apps und Webseiten sowie sämtliche Geräte hinweg wird immer wichtiger. Doch auch dafür finden sich immer mehr Lösungsanbieter. So hat Google kürzlich bekanntgegeben eine neue Methode für Mobile-Ad-Targeting zu testen. So soll das Nutzerverhalten über mobile Webseiten und Apps hinaus getrackt werden können. Dabei soll die Mobile User Journey und die Interaktion zwischen Werbung in Apps und mobilen Webseiten nach Möglichkeit komplett abgebildet werden können. Bislang wurden die Anzeigen-Klicks von App-Nutzern und Mobile-Web-Usern separat voneinander erfasst. (Foto: shutterstock.com)

– Anzeige –
maik klotz design thinkingDesign Thinking als Denkmotor bei der App-Entwicklung steht im Fokus der Neuauflage eines mobilbranche.de-Seminars am 24. Oktober 2014 in Berlin mit Maik Klotz. Das Seminar adressiert Produktverantwortliche, die erfolgreich ihre Nutzer verstehen lernen möchten und am Nutzer orientierte Apps für iOS, Android und Windows 8 Phone entwickeln wollen. Jetzt zum 100 Euro günstigeren Frühbucherpreis buchen!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare