Snapchat lässt Dich alt aussehen – oder jünger!

Snapchat hat mit der Time-Machine-Lens einen neuen Filter entwickelt, mit dem sich das Aussehen in weniger als einer Sekunde per Schieberegler auf dem Smartphone-Bildschirm von jung auf alt wechseln lässt. Mit Hilfe von Machine Learning und Training Modellen lassen sich die Jahre in Echtzeit vor- oder zurückspulen. Kommt einem das bekannt vor?

Kurz nach dem großen Erfolg von FaceApp gab es vor allem negative Schlagzeilen, was den Datenschutz der App anbelangte. Darauf folgte die App „Gradient Photo Editor“, die den erfolgreichen Ansatz weiter verfolgte. Auch darum ist es still geworden. Snapchat hat mit seiner Time-Machine-Lens nun die Idee des künstlichen Alterns oder Verjüngens aufgegriffen und gut in seine App integriert.

Bevor es los geht, muss einmalig die Time-Machine-Lens aufgerufen und der Snapchat Code freigeschaltet werden. Ein Vorteil an der Snapchat-Lösung gegenüber anderen Apps ist, dass sowohl die Front- als auch die Rückkamera genutzt werden kann. Damit eignet sich die Lens also nicht nur für Selfies, sondern man kann auch Fotos von Freunde oder Kollegen damit machen oder einfach seinen Lieblingsstar aus der Zeitschrift abfotografieren und bearbeiten.

Dies geschieht einfach, in dem man den Schieberegler auf dem Bildschirm nach links bewegt, um die Zeitreise bis zum Baby anzutreten oder halt nach rechts, um einen Blick in die Zukunft als Greis zu werfen.

Die aufgenommenen Fotos oder Videos können gespeichert und sofort mit Freunden geteilt werden. Dabei ist die Umsetzung gut gelungen, macht Spaß und lädt zum Ausprobieren ein. Seit 2015 bietet Snapchat verschiedene Lens an. Gut 70 Prozent der täglichen Nutzer greifen auf die große Auswahl zurück, nicht nur um ihr Aussehen zu ändern, sondern auch die Welt um sich herum oder einfach nur um zu spielen. Dabei geht die App immer wieder an die Grenze dessen, was alles mit dem Smartphone und den verbauten Kameras möglich ist.

– Anzeige –

Bei unserem 32. Mobilisten-Talk „Cash vs. Cashless“ am 27. November 2019 im BASECAMP in Berlin dreht sich alles um den Wettkampf zwischen Bargeld, Kartenzahlungen und Mobile Payment. Mit Keynote von Computop-Gründer Ralf Gladis sowie Podiumsdiskussion mit Experten von GLORY, Mastercard, DKB und HDE.
Jetzt kostenlos anmelden!

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner