Eilanträge gegen 5G-Auktion abgeschmettert, WhatsApp plant In-App-Browser, Headspace-App jetzt auch mit deutschen Meditationen.

von Wolfgang Starke am 15.März 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

5G-Auktion: Das Verwaltungsgericht in Köln hat die Eilanträge der bisherigen Netzbetreiber gegen die Rahmenbedingungen der Versteigerung abgeschmettert. Es ging vor allem um die Versorgungsauflage, bis 2022 mindestens 98 Prozent aller Haushalte je Bundesland sowie Autobahnen, wichtige Bundesstraßen und Bahnstrecken zu versorgen. Auch das nationale Roaming wurde angefochten. Die Frequenzauktion kann nun wie geplant am Dienstag starten.
faz.net

WhatsApp plant eigenen In-App-Browser: Damit sollen Links geöffnet werden können, die man per WhatsApp-Nachricht erhalten hat, ohne dass ein externer Browser geöffnet werden muss. Dies wäre nicht nur schneller und komfortabler, sondern würde auch keine geöffneten Apps im Browser zurücklassen, die im Zweifel Speicher und Akku fressen.
smartdroid.de 

Headspace: 40 Prozent der Deutschen fühlen sich häufig gestresst. Ein Grund, warum Achtsamkeits-Apps nach wie vor stark im Trend liegen. Eine der erfolgreichsten Apps, Headspace, ist nun auch auf Deutsch erschienen. Die geführten Meditationen waren bisher nur auf Englisch verfügbar.
presseportal.de

Xbox Live kann von Entwicklern künftig auch unter Android und iOS in Spiele integriert werden, hat Microsoft nun offiziell bestätigt. Über das plattformübergreifende Software Development Kit (SDK) können Funktionen des Xbox-Netzwerks in die Apps eingebaut werden. „Microsoft Game Stack“ erlaubt Spiele-Entwicklern darüber hinaus, ein großes Paket an Features zu nutzen.
drwindows.de

Google Docs: Während Eltern und Medien noch der Meinung sind, dass ihre Kinder zu viel Zeit mit Social-Media-Apps verbringen, haben diese offenbar etwas ganz anderes entdeckt: Google Docs. So lassen sich Verbote der Eltern umgehen und es sieht so aus, als würde man an einem produktiven Gruppenprojekt der Schule arbeiten.
theatlantic.com

– Anzeige –

Nur noch fünf Tage bis zu unserem 30. Mobilisten-Talk „Mobile Advertising & Publishing“ am 20. März 2019 im Telefónica BASECAMP in Berlin. Erleben Sie dort hochkarätige Speaker von BILD, Bento/Spiegel Online, Smaato, Taboola und wetter.com, die darüber diskutieren werden, wie Medienhäuser ihre Leser auf dem Smartphone erreichen und wie sie auf dem kleinen Display Geld verdienen.
Kostenlose Anmeldung zum Mobilisten-Talk hier!

– MITGEZÄHLT –

Genau 31.415.926.535.897 Stellen der Zahl Pi sind nun Dank der Google Cloud bekannt. 121 Tage lang wurde diese Zahl berechnet und sichert Google den Weltrekord.
heise.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Falls wir zu der Auffassung kommen, dass Apple eine marktbeherrschende Stellung hat, wäre der Fall vergleichbar mit unserem Verfahren gegen Google.“

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will nach der Beschwerde des Musikstreaming-Dienstes Spotify prüfen, ob Apple eine marktbeherrschende Stellung zugeschrieben werden kann.
horizont.net

– HINGEHEN –

Events der nächsten Wochen: 30. Mobilisten-Talk „Mobile Advertising & Publishing“ (20.3., Berlin) +++ World Class Digital Transformation & Innovation (26.3.-27.03., Frankfurt) +++ Mobile Advertising Summit (28.3., Berlin) +++ App Promotion Summit (4.4., London)
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedInTwitter, Facebook oder Instagram. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare