95 Prozent der Kinder-Apps im Play Store enthalten Werbung.

Ein Kind spielt ein Spiel auf dem Smartphone (Bild: Freer / Shutterstock.com)

Volle Werbedröhnung für die Kleinsten: Die meisten Apps für Kinder unter fünf Jahren im Play Store enthalten irgendeine Art von Werbung, obwohl kleine Kinder laut Werberichtlinien in vielen Ländern nicht oder nur geringfügig mit Werbung konfrontiert werden sollten. Forscher der University of Michigan verbrachten für die Studie Advertising in Young Children’s Apps: A Content Analysis hunderten Stunden innerhalb von 135 verschiedenen Mobile Games für Kinder. In 95 Prozent dieser Apps entdeckten sie mindestens eine Art von Werbung, und diese widersprach oft den Werberichtlinien der US-Handelsbehörde FTC. In den untersuchten Spiele-Apps entdeckten die Forscher u.a. Pop-ups mit verstörenden Bildern sowie tanzende Schatztruhen, die dem Spieler Punkte für das Anschauen von Werbespots versprechen. Teilweise forderten auch die Spiel-Figuren Kinder zu Käufen auf. Die große Mehrheit der Anzeigen war nicht gekennzeichnet, wie turi2 einen Bericht der New York Times zusammenfasst.

“Ich bin Forscherin und möchte objektiv bleiben, aber mir kommt nach der Studie nur ein Wort in den Sinn: ich bin wütend. Wir haben diverses Material gefunden, dass potenziell betrügerisch ist”, sagt Dr. Jenny Radesky, die an der Studie mitgewirkt hat. Die Branche muss sich offenbar an die eigene Nase fassen.

– Anzeige –

App Discovery ist eine der größten Herausforderungen der Mobile App Branche – wie stelle ich sicher, dass meine Apps gefunden und genutzt werden? Erfahren Sie dazu mehr beim App Promotion Summit am 6. Dezember 2018 im Berliner Hotel Adlon. mobilbranche.de-Leser erhalten bei Anmeldung mit dem Code APSMB einen Rabatt von 20 Prozent.
Weitere Infos & Anmeldung hier!

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “95 Prozent der Kinder-Apps im Play Store enthalten Werbung.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.