Mobile Trends 2011 bis 2021: Vorab-Statements aller Speaker zum 17. Mobilisten-Talk.

von Florian Treiß am 10.Februar 2016 in Mobile Technology, Mobilisten-Talk

Am Donnerstag, 3. März 2016, veranstalten wir unseren 17. Mobilisten-Talk zum Thema Mobile Trends 2011 bis 2021 im Telefónica BASECAMP in Berlin. Im Vorfeld der Veranstaltung haben wir Vorab-Statements von allen Rednern eingeholt, die Sie hier im Volltext lesen können.

Laurent-Burdin-150pxLaurent Burdin (Space 555):

Was waren die bestimmenden Trends der letzten 5 Jahre?

  • Android und was es alles bedeutet: open-source, Demokratisierung des Smartphones in der Welt, kreative Möglichkeiten, neue Designs und eine Haltung wie der Claim sagt „Be together – Not the same“
  • Co-working Spaces – Ort, wo Start-ups aller Art gegründet werden – eine neue Art zu arbeiten: offener, entspannter und Ingwer-Tee
  • (Business) Mobile Experimente – Große Firmen haben viel im Mobile und Digital ausprobiert: mit Erfolgen und Misserfolgen. Und viel gelernt, viel professioneller geworden

Was wird der bestimmende Trend/die Trends der kommenden 5 Jahre?

  • Instant Messaging als Hauptzugang zum Internet – Eine Welt ohne lästige Website mit vielen Interaktionen und neue Services
  • Virtual Reality mit 360° Streaming, Augmented Reality: wird in Gaming und Entertainment starten und sich in anderen Bereichen wie Commerce ausdehnen
  • (Business) Daten-bezogene Services. Neue Digital/Mobile-Services -basierend auf Daten- werden von innovativen Marktakteuren erfunden und eingeführt: Banken, Versicherungen, Tourismus, FMCG, Entertainment

Wer setzt die Trends aus Ihrer Sicht?

Die drei großen chinesischen Tech-Firmen: Tencent, Alibaba und Baidu. Und vor allem Tencent.

Markus-Oliver_Goebel-150pxMarkus Oliver Göbel (Telefónica Deutschland):

Was waren für Sie die bestimmenden Trends der letzten 5 Jahre?

Der wichtigste Trend der vergangenen fünf Jahre war der endgültige Durchbruch der Smartphones und die Technik-Träume, die dadurch wahr wurden. Ein Smartphone funktioniert heute als universelle Kommunikationsmaschine, immerbereiter Unterhalter und allwissender Begleiter. Das kannte man früher nur in Science-Fiction-Filmen.

Was wird der bestimmende Trend/die Trends der kommenden 5 Jahre werden?

Ab jetzt entsteht wirklich ein Internet der Dinge: Alles wird mit allem vernetzt und unsere Umgebung wird intelligent. Bald muss man nicht einmal mehr sein Smartphone zücken, um eine Information zu bekommen. Man wirft die Frage einfach in den Raum und das allzeit präsente Evernet, das Augen und Ohren überall hat, gibt uns sofort die passende Antwort. Und zum Fragen muss man bald nicht einmal mehr den Mund öffnen oder etwas eintippen. Google Now oder Siri erahnen ja sowieso schon, was wir als Nächstes wissen wollen.

Wer setzt die Trends aus Ihrer Sicht?

Die Trends werden von jenen gesetzt, die den Mut haben, anders zu denken und alte Gewohnheiten über Bord zu werfen. Das kann ein blutjunger Mark Zuckerberg sein, der die Sozialnetzwerke revolutionierte, oder ein alter Hase wie Hasso Plattner, der seine superschnellen In-Memory-Datenbanken (SAP Hana) gegen den Widerstand seines eigenen Milliardenunternehmens durchsetzen musste. Die Achtzigerjahre sind glücklicherweise lang vorbei. Neue Trends werden nicht mehr von geldgierigen Yuppies gesetzt, sondern den Nachfolgern von Steve Jobs, welche die Welt verbessern möchten.

Benjamin-Thym-150pxBenjamin Thym (barcoo & Marktjagd):

Was waren für Sie die bestimmenden Trends der letzten 5 Jahre?

Mobile ist kein Trend, zu Mobile gibt es keine Alternative. Innerhalb kürzester Zeit hat mobile Technologie alle Lebensbereich durchdrungen und auf den Kopf gestellt. Das Smartphone ist zum Schweizer Messer unserer Tage, zum magischen Alleskönner geworden, der Kameras, MP3-Player, bald sogar das Portemonnaie überflüssig macht. Damit haben wir ein nie gekanntes Level an Effizienz erreicht, wir steuern alles immer und von überall aus. Für Nutzer macht Mobile so vieles einfacher, doch hinter den Kulissen gibt es eine unglaubliche Komplexität. Kometenhafter Aufstieg und abgrundtiefer Fall liegen verdammt nah beieinander, man denke nur an die Erfolge von Google, Apple oder Samsung und auf der anderen Seite daran, wie etwa Yahoo oder Nokia in der Bedeutungslosigkeit versinken. Es bleibt ungeheuer spannend, und wir haben noch nicht einmal die Reisegeschwindigkeit erreicht.

Was wird der bestimmende Trend/die Trends der kommenden 5 Jahre werden?

Keine Entwicklung der Menschheit, sei es die Elektrizität oder das Internet, hatte so schnell so viel Impact wie Mobile. Die besten Tage starten erst und unsere Aufgabe ist es, die Nutzer zu verstehen, ihre Wünsche zu adaptieren und umzusetzen. Die Frage nach „Mobile first“ oder „Mobile only“ stellt sich nicht mehr, wir müssen einfach jeden Bildschirm sinnvoll ansprechen, vom Smartphone übers Tablet bis hin zu Smartwatches. Letztere sind übrigens wohl eher ein Spielzeug für Geeks und kein Trend 😉

Wer setzt die Trends aus Ihrer Sicht?

Die Konsumenten natürlich. Erfolgsgeschichten wie etwa die von Snapchat entstehen nicht am Reißbrett. Selbst ich bin leider schon zu alt dafür und finde keinen, der mit mir snapchatted. 😉

Mark-Waechter-150pxMark Wächter (MWC.mobi):

Was waren für Sie die bestimmenden Trends der letzten 5 Jahre?

Die bestimmenden Trends in unserer Branche waren aus meiner Sicht zum einen die fast komplette Migration der Nutzung Sozialer Netzwerke vom Desktop auf das Smartphone – keine Zahl symbolisiert das besser als die 80% Umsatzanteil, die Facebook mittlerweile über Mobile generiert – sowie die Entwicklung mobiler Endgeräte vom smarten Begleiter zum Leitmedium, also vom Super-Computer in der Hosentasche zum persönlichen, kontextuellen Assistenten, den wir bis zu 300 Mal am Tag betrachten, um im Jetzt und Hier einen Mobile-Moment zu genießen, also relevante Informationen zu erhalten.

Was wird der bestimmende Trend/die Trends der kommenden 5 Jahre werden?

Das Medium Mobile und damit der Mobile Tsunami breiten sich in den nächsten Jahren immer weiter aus. Es geht darum, weitere vier Milliarden Menschen mit dem Mobile Internet zu verbinden. Wearables, Flyables, Insideables und Connected Vehicles fungieren als Satelliten für das Smartphone. Myriaden von Sensoren des Internet der Dinge breiten sich über den Planeten aus und für uns Nutzer wie auch für Unternehmen aller Art wird Mobile immer mehr das Cockpit zur Steuerung der Digitalen Transformation.

Wer setzt die Trends aus Ihrer Sicht?

Trends können nicht gesetzt werden. Trendforscher beobachten eine sich abzeichnende Entwicklung und Trendsetter greifen Aspekte dieser Entwicklung einfach früher auf als andere. Unsere Branche wird natürlich im hohen Maße von der technologischen Entwicklung und der Adaptionsrate in der Gesellschaft beeinflußt. In den nächsten Jahren werden die Entwicklungen auf den Gebieten der Künstlichen Intelligenz, der Robotik oder auch der Technologien zur Speicherung von Energie das Medium Mobile maßgeblich voranbringen. Der Trend, dass wir uns alle zum Homo Mobilis entwicklen, ist unaufhaltbar. 🙂

Jan-Wolter-150pxJan Wolter (Applause):

Was waren für Sie die bestimmenden Trends der letzten 5 Jahre?

  • Nutzer wollen Qualität: Nutzer wollen hochwertige Apps, egal ob diese kostenfrei sind, Freemium-Modelle / In-App-Käufe beinhalten oder im Abo kostenpflichtig sind. Nicht funktionierende oder nur mäßig den Nutzen erfüllende Apps werden – auch wenn sie kostenfrei sind – über kurz oder lang nicht mehr genutzt. Wer Nutzer an seine Anwendung binden will, muss Nutzererwartungen erfüllen.
  • Freizeit wird immer mobiler: Fitnessapps, Streaming, Shopping, Dating, Travel. Apps müssen unterwegs funktionieren, dort wo die Leute sie nutzen möchten.

Was wird der bestimmende Trend/die Trends der kommenden 5 Jahre werden?

  • Mobile Payment: Lokal gibt es bereits Modelle, die mit enormen Erfolg von den Nutzern angenommen werden (Starbucks Pay). Diese erfolgreichen Angebote im Konsumgüterbereich werden mehr werden und Nutzer werden ihre Telefone immer öfter zum Bezahlen einsetzen.
  • Wearables: Auch wenn Google Glass mehr im Business als privat eingesetzt wird, steigt die Nutzung von Wearables enorm. Hier sind vor allem die eigenen Daten ein treibender Faktor: neben Fitnessdaten wie Puls etc. können solche Endgeräte immer mehr Echtzeit-Daten zu Gesundheit liefern, wie Blutzucker nach dem Essen, Schlafphasenanalyse und vieles mehr. Monitoring von Ernährung und Gesundheit ist ein großer Trend und diese Geräte erweitern die Möglichkeiten immens.

Wer setzt die Trends aus Ihrer Sicht?

Unternehmen „mobilisieren“ Ihr Geschäftsmodell und Nutzer haben Erwartungen daran. Trendsetter sind daher beide. Denn Unternehmen setzen ihre Visionen um und wissen um die Möglichkeiten, aber ob sich diese zu tatsächlichen Trends mit hoher Nutzungsrate entwickeln, liegt einzig und allein an der Zielgruppe.

Tickets für den 17. Mobilisten-Talk:

Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Ticket für den 17. Mobilisten-Talk! Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 2. März 2016, um 18 Uhr erforderlich. Buchen Sie jetzt Ihr Ticket über das folgende Formular – Getränke und ein kleiner Imbiss sind inklusive, solange der Vorrat reicht:

Von Eventbrite

(Sollte das Formular oben nicht angezeigt werden, können Sie Ihr Ticket auch direkt auf der Website von Eventbrite bestellen.)


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare