Schnittstelle für Werbekunden: Snapchat tüftelt an eigener AdTech-Plattform.

von Markus Gärtner am 05.Januar 2016 in Mobile Advertising, News

Snapchat SpriteAdSnaps auf Knopfdruck: Der beliebte Foto- und Video-Messenger Snapchat erfreut sich besonders bei Teenagern großer Beliebtheit. Mit mehr als 300 Mio Nutzern ist die Messenger-App auch für Werbekunden interessant. Um Apps, Marken und Produkte über Snapchat einfacher bewerben zu können, will Snapchat einem Bericht von Digiday zufolge Werbekunden und Agenturen nun eine offene Schnittstelle (API) einrichten, mit der diese Werbung in Eigenregie erstellen und ausspielen können. Bisher war das so nicht möglich. Vorbild dafür ist offenbar die ziemlich erfolgreiche Facebook-API, die auch bei Instagram-Werbung zum Einsatz kommt. Mit der neuen Werbeplattform sollen auch neue Werbeformen mit Call-to-Action, etwa zur Bewerbung der eigenen App, und neue Targeting-Funktionen zur Eingrenzung der Zielgruppe (z.B. Geschlecht, Alter, Ort) verfügbar sein. Bis die API offiziell an den Start geht, kann es aber noch Monate dauern, spekuliert Garrett Sloane von der US-Plattform Digiday. Schließlich sei die Technik aufwändig und auch die Werbepartner und Agenturen, die sich an die API andocken, müssten mitspielen.

Snapchat erfindet mobile Werbung neu

Snapchat setzt bisher vor allem auf standortbasierte Werbung: Unternehmen können ihre Produkte beispielsweise bei Nutzern bewerben, die ein Festival oder ein Sportereignis besuchen oder zumindest darüber sprechen. Hinzu kommen äußerst teure, dafür aber exklusive Sonderwerbeformen. Dazu zählen die sogenannten Sponsored Lenses, bei denen Nutzer ihre Selfies u.a. mit gesponserten digitalen Stickern versehen können. Auch themenbezogene Discovery Channels können seit Kurzem für Werbung genutzt werden. Sony Pictures bewarb über einen eigenen Kanal den neuen Bond-Streifen „Spectre“ mit kurzen Trailern, die einen Blick hinter die Kulisssen versprechen, und multimedialem Content wie Umfragen zum Film. Die Inhalte werden nach 24 Stunden wieder gelöscht. Das sind aber nur einige von einer Reihe kreative Werbebeispiele auf Snapchat, die wir kürzlich zusammengefasst haben.
digiday.combusinessinsider.com

– Anzeige –
Seminar-Mobile-InnovationenSo entwickeln Sie mobile Innovationen, die sich durchsetzen und nicht vor sich hin dümpeln: Laurent Burdin verrät bei der 2. Auflage seines mobilbranche.de-Seminars “Mobile Innovationen und Explosionen” am 7. März 2016 in Berlin hilfreiche Best Practices für die Entwicklung von Innovationen für 2016 und 2017.
Sparen Sie jetzt 100 Euro und melden Sie sich zum Frühbucherpreis an!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare