App-Kritik: Christian Wiens holt für Scanbot seinen Papierkram aus dem Keller.

von Fritz Ramisch am 15.Dezember 2015 in App Business, App-Kritik, News

Scanbot ScanChristian Wiens ist mit der Versicherungs-App GetSafe angetreten, die staubige Versicherungsbranche zu digitalisieren und  Aktenordner mit Versicherungspolicen in die Geschichtsbücher zu verbannen. Für mobilbranche.de hat Christian im Rahmen der Rubrik „App-Kritik“ seinen Papierkram aber noch mal aus dem Keller geholt und eingescannt – mit dem Dokumenten-Scanner Scanbot, hinter dem übrigens TV-Investor Frank Thelen steht, der kürzlich für uns die News-App News Republic auf Herz und Nieren getestet hat. Mit Scanbot wird zwar das Einscannen der Versicherungs-Kündigung zum Kinderspiel, der Upload in die Cloud kann allerdings zur Geduldsprobe werden. 

Als Gründer eines digitalen Unternehmens, welches sich zur Aufgabe gemacht hat Papierkram (bei Versicherungen) abzuschaffen, habe ich in meinem Daily Business nach wie vor leider viel zu viel mit dem Totholz zu tun. Seien es vertragliche Dokumente, Rechnungen, Kassenzettel, Flyer, Artikel oder Visitenkarten – die Papierflut ist schier unbegrenzt und erschwert das tägliche Arbeiten. Auf der Suche nach einer Lösung, um Dokumente auf einfache Art zu digitalisieren, bin ich bereits vor über einem Jahr auf Scanbot gestoßen und seitdem regelmäßiger Nutzer der Premium Version Scanbot Pro.

Das Problem bisheriger Lösungen

Klassische Büro-Scanner (abgesehen von High-End Lösungen) haben einige Schwächen. Sie sind nicht überall verfügbar, insbesondere nicht in Greifnähe, wie etwa auf dem eigenen Schreibtisch. Sie sind sperrig, langsam und arbeiten über Papiereinzug oder Flachbett, was teilweise ein sehr umständliches Unterfangen ist. Wenngleich situativ bisweilen genutzt, sind normale Handy-Fotos keine wirkliche Alternative zu einem Scanner. Die normalen Kamera-Apps sind aufgrund von schlechter Belichtung, Unschärfe und einem zusätzlichen Formatierungsaufwand (Zielformat meist PDF) nicht geeignet. 

Was ist Scanbot?

Die Scanbot-App nutzt die Kamera des Smartphones oder Tablets und erkennt automatisch das Format eines vorliegenden Dokuments. Die Seite wird binnen weniger Sekunden erfasst und dann auf Wunsch in einen beliebigen Cloud-Speicher hochgeladen, lokal gespeichert oder per E-Mail und Social Media verschickt.

Was kann Scanbot gut?

Die App hat ein ansprechendes Design, welches sich sogar customizen lässt. Sie ist intuitiv bedienbar und arbeitet extrem schnell. Am meisten beeindruckt mich jedoch die Qualität der Ergebnisse. Die gescannten Dokumente sind gestochen scharf.  Die Scan-Software erlaubt Fehler. Auch ein gewölbtes oder geknittertes Papier führt zu einem sauberen Ergebnis. Die Imperfektionen sind kaum zu erkennen. Die Bildbearbeitung ist perfekt auf Papierdokumente abgestimmt. Dank der Schwarz/Weiss Funktion wird der Hintergrund sehr gleichmäßig ausgeblichen. Teilweise ist es schwer zu erkennen, dass es sich um einen Scan handelt. 

Die App erkennt automatisch die Kontur und damit das Format eines Dokuments. Die Dokumente werden direkt im Wunschformat gespeichert, können benannt werden und sind dank OCR komplett auslesbar. Abgerundet wird der Prozess durch einen, auf Wunsch automatischen, Upload des Dokuments zu einem gewünschten Cloud-Speicher. 

Was funktioniert noch nicht gut?

Obwohl die App in jeglicher Hinsicht sehr schnell ist, trifft dies beim Upload zu Cloud-Speichern nicht zu. Es dauert teilweise ewig und es ist nicht klar erkennbar, ob der Upload auch bei geschlossener App weiterläuft. Auch der automatisch einstellbare Upload zu einem bestimmten Standard Cloud Dienst arbeitet nicht immer zuverlässig. 

Verbesserungsvorschläge 

Ein weiteres Problem sind Dokumente mit vielen Seiten. Jedes Blatt muss einzeln abfotografiert werden und muss dafür isoliert auf einem kontrastreichen Hintergrund liegen. Für Dokumente ab etwa zehn Seiten ist die Benutzung eines normalen Scanners aus meiner Sicht daher aktuell noch komfortabler. Dementsprechend würde ich mir eine schlaue Multi-Page Lösung wünschen.

Fazit

Das Smartphone ist eindeutig der bessere Scanner. Die Scanbot App geht nämlich einen Schritt weiter. Dokumente jeglichen Formats werden vollautomatisch erkannt. Die Qualität in Sachen Schärfe und Bildbearbeitung ist top und lässt keine Wünsche übrig. Die  OCR-Funktion sowie der automatische Upload zu Cloud-Speichern runden das Scanning-Erlebnis ab. Einzig letztere Funktion ist teilweise noch etwas langsam.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAChristian Wiens ist Geschäftsführer und Gründer von GetSafe. Zuvor war der studierte Wirtschaftsingenieur und Maschinenbauer Geschäftsführer und Gründer des mittlerweile eingestellten Tischreservierungportals Gourmeo.

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare