Neuer Streaming-Dienst für Kinder: Telekom & Burda wollen Kinder auf Reisen ruhigstellen.

von Fritz Ramisch am 24.Februar 2015 in News

mykidio_kids_cockpit_ipadDeutsche Telekom plant eine Art Netflix für Kinder. Die Streaming-App myKidio soll Kinder im Alter von 3 bis 13 Jahren auf Reisen und langen Staus ruhigstellen und Zugriff auf ausgewählte Hörbücher, Filme und Serien bieten. Das Angebot richtet sich ausdrücklich an Familien und lässt sich auch über das Connected-Car-System von BMW abspielen. Praktisch bei Staus: Eltern können in neueren Fahrzeugen von BMW via Connecteddrive die App auf den Smartphones der Kinder über den Bordcomputer im Auto steuern. Die App soll ab April für iOS und Android verfügbar sein und im Monats-Abo 8,99 Euro kosten. Die Programme lassen sich anders als bei Netflix auch herunterladen und ohne Internetverbindung anschauen. Die Telekom kooperiert in Sachen Content mit Burda und lässt TV Spielfilm die Inhalte für die App redaktionell zusammenstellen. BurdaNews übernimmt auch die Vermarktung des Angebots, während sich die Telekom vor allem ums Technische kümmert. Die Inhalte kommen u.a. von Sony Music, ZDF Enterprise, WDR mediagroup oder Bavaria Media. Erst gestern hat Google eine Version seiner YouTube-App speziell für Kinder veröffentlicht. YouTube Kids ist vorerst aber nur in den USA verfügbar und bietet Zugriff auf redaktionell ausgewählte und kindergerechte Videos, Kanäle und Playlists. Dort sind u.a. Videos der Sesamstraße, oder Dreamworks TV zu sehen.
telekom.com, digitalfernsehen.de

– Anzeige –
Seminar ibeacon mit lexander oelling ohne frühbucheriBeacon als Win-win für Händler und Kunden – das ist für Alexander Oelling, CEO von Sensorberg, das entscheidende Ziel. Im Seminar „iBeacon – the new normal“ am 12. März 2015 in Berlin gibt Oelling einen Überblick über das Thema iBeacon, zeigt Chancen und Herausforderungen und gibt Tipps und strategische Tricks zum Kampagnen-ManagementJetzt eins der letzen Tickets sichern!

Weitere Meldungen von mobilbranche.de, dem täglichen B2B-Newsletter zum Mobile Business: Telefónica Deutschland in den Miesen, Xing mit Mobile-Offensive, Gemalto gibt vorsichtig Entwarnung. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare