Niuws, Uber, Google.

von Fritz Ramisch am 19.Januar 2015 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Niuws gestartet: Die App des Schweizer Startups Newscron liefert als Aggregator von Experten handkuratierte Nachrichten in verschiedenen Themenkanälen – darunter auch Business Gadgets, Netzwirtschaft, FinTech und Zukunft der Arbeit.
niu.wsitunes.apple.complay.google.com

Uber will dieses Jahr 50.000 neue Jobs in Europa schaffen, kündigte CEO Travis Kalanick auf der Digitalkonferenz DLD’15 in München an. Der Chef des umstrittenen Fahrdienstes versprach, 400.000 Autos von den Straßen Europas zu holen und damit zum Umweltschutz beizutragen.
manager-magazin.deyoutube.com (23:03 min)

Google will den mobilen Bezahldienstleister Softcard übernehmen, meldet Techcrunch. Der Kaufpreis könnte unter 100 Mio Dollar liegen. Der Apple-Pay-Konkurrent ist ein Gemeinschaftsunternehmen der US-Mobilfunkunternehmen Verizon, AT&T und T-Mobile US.
techcrunch.comwsj.commanager-magazin.de

Xiaomi hat eine Smart-Home-Lösung vorgestellt, die die Steuerung diverser Sensoren per App ermöglicht. Im Lieferumfang sind u.a. eine kabellose Türklingel, sowie Sensoren für Tür und Fenster enthalten. Verkaufsstart der Beta-Version ist Ende Januar.
bloomberg.com, mobilegeeks.de

Facebook testet in seinem Messenger eine Funktion, die Sprache in Text umwandelt. Laut Messaging-Chef David Marcus ist die Funktion bislang nur für einen kleinen Nutzerkreis verfügbar.
facebook.com, heise.de

Hutchinson will offenbar rund 12 Mrd Dollar für die Übernahme der britischen O2-Tochter auf den Tisch legen. Die Verhandlungen der beiden Mobilfunker sind allerdings noch im Anfangsstadium, berichtet die „Sunday Times“.
reuters.com

– M-NUMBER –

415 Mio Dollar wollen Apple, Google, Intel und Co wegen eines Anti-Abwerbe-Abkommens zahlen. Die IT-Konzerne sollen sich insgeheim darauf verständigt haben, Mitarbeiter untereinander nicht abzuwerben. Angestellte hatten dagegen geklagt.
wirtschaftswoche.de

– M-QUOTE –

„Ich bin überzeugt, dass die Digitalisierung für unsere Branche weit mehr Chancen als Risiken mit sich bringt. Wir müssen sie nur ergreifen und die Digitalisierung mitgestalten.“

Telefónica-Deutschland-Chef Thorsten Dierks will die „Digitalisierung vom Kunden aus denken“.
huffingtonpost.de

– M-TRENDS –

Smartphones sind das persönlichste Gerät der Kunden, so eine Studie des Marktforschungsinstituts Fittkau & Maaß Consulting. Demnach würden 28 Prozent der deutschen Internet-Nutzer künftig gern per Smartphone bezahlen. Für 47 Prozent ist Mobile Payment aber völlig uninteressant.
locationinsider.de

Mobile Payment: PayPal ist die bekannteste Mobile-Payment-Marke in den USA, geht aus der SurveyMonkey-Studie „Mobile Wallet Industrie Analysis“ hervor. 63 Prozent der US-Nutzer von Online-Payment-Services kennen PayPal, nur 4 Prozent fiel bei der Befragung Amazon Payments ein.
surveymonkey.com

App lässt Blinde sehen: Was sich wie ein fauler Zauber anhört, ist mit der App Be My Eyes zumindest eingeschränkt möglich. Nutzer können Sehbehinderten via App ihr Augenlicht leihen und für sie etwa ein Straßenschild lesen.
bemyeyes.com

Mobile Economy ist ein Billionen-Markt: Laut Boston Consulting Group wurden 2014 allein durch den Verkauf von Mobilgeräten rund 3,3 Billionen Dollar erwirtschaftet. 11 Mio Jobs sind bislang durch Smartphones, Apps und Co entstanden.
venturebeat.combcgperspektives.com

Social TV ist gescheitert, weil die meisten Dienste viel zu lokal ausgelegt waren, um große Reichweiten aufzubauen. Zudem gib es mit Facebook und Twitter längst Orte, an denen sich Nutzer über TV-Sendungen austauschen können, findet Uwe Hauck von Mobile Geeks.
mobilegeeks.de

Gedankenübertragung statt Muskelkraft: Ein US-Unternehmen hat eine drahtlose Hirn-Computer-Schnittstelle entwickelt, mit der Patienten ihren Rollstuhl oder ihre Prothese steuern können.
heise.de

– M-QUOTE –

„Künstliche Intelligenz schafft eine massive Arbeitslosigkeit.“

Robotik-Professor Raffaello D’Andrea warnt davor, dass intelligente Maschinen bald unabhängig von Menschen agieren können.
netzoekonom.de

– M-KLICKTIPP –

Mobile Werbung über den Messaging-Dienst WeChat ist für Unternehmen in Fernost längst zu einer Alternative zu schnöder Bannerwerbung geworden. WeChat hat eine Marketing-Lösung entwickelt, mit der Unternehmen innerhalb der App eine Art Mini-App entwickeln können. Marketing China stellt 10 Kampagnen vor.
marketingtochina.com

– M-VIDEO –

Digitalisierung in Europa benötigt gleiche Rahmenbedingungen für europäische und US-Unternehmen, so die Forderung von Telekom-Chef Timotheus Höttges bei der DLD-Konferenz in München. Deregulierung statt Regulierung für die Konkurrenz, fordert auch der britische Digitalminister Ed Vaizey.
youtube.com (5:27 min)

– M-FUN –

E.T. nach Hause telefonieren: Als gäbe es in Sachen Internetversorgung auf der Welt nicht noch genug weiße Flecken, will das US-Startup des Tesla-Gründers Elon Musk nun eine Internetverbindung im All aufbauen. In zehn Jahren soll es möglich sein, eine E-Mail vom Mars aus zu verschicken.
businessweek.com

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten. Gerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare