moboqo, paij, Zeiss.

von Fritz Ramisch am 13.Oktober 2014 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

moboqo von AppLovin übernommen: Damit ist der nächste Exit in der Berliner AdTech-Szene perfekt. Moboqo ist ein mobiles Werbenetzwerk und wird nun Teil des Mobile-Targeting-Spezialisten aus Palo Alto.  Bei der Übernahme zu einem Preis in unbekannter Höhe handelt es sich laut Techcrunch vor allem um eine Talentakquise.
weiterlesen auf mobilbranche.de

paij goes New York: Das Wiesbadener Mobile-Payment-Startup wird im Rahmen des German-Accelerator-Programms im kommenden Jahr die eigene App in den USA promoten. Das bis zu sechsmonatige Programm beinhaltet u.a. auch Coaching- und Mentoringeinheiten.
paij.com

Carl Zeiss stellt Virtual-Reality-Headset vor: Das „VR One“ soll noch 2014 in den Handel kommen und rund 100 Euro kosten. Es soll zunächst nur mit iPhone 6 und Galaxy S5 funktionieren und mit zwei vorinstallierten Apps ausgeliefert werden. Entwickler können über eine Software (SDK) eigene Apps entwickeln.
heise.de

Snapchat ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Rund 200.000 Fotos, darunter auch Nacktbilder Prominenter und Minderjähriger, wurden ins Netz gestellt. Snapchat selbst ist sich aber keiner Schuld bewusst. Investoren reißen sich trotzdem um die hippe App.
nytimes.com, spiegel.de, faz.net

Apple Pay soll bereits nächsten Samstag an den Start gehen. Darauf deutet ein internes Mailing des Handelsriesen Walgreens hin. Apple soll bereits das eigene Verkaufspersonals mit Schulungen auf den Start vorbereiten.
macrumors.com, mobilbranche.de (Hintergrund Apple Pay)

Goji will Locations mit Messenger-Diensten verknüpfen: Das US-Startup von Gowalla-Entwickler Josh Williams hat eine standortbasierte App gestartet, mit der Nutzer chatten können. Zudem können sie aus 48 Kategorien passende Locations auswählen und verschicken.
locationinsider.de

– M-NUMBER –

220 Dollar haben Mobile-Payment-Nutzer in den USA dieses Jahr im Durchschnitt mit dem Handy bezahlt. Einer eMarketer-Studie zufolge soll der Wert im nächsten Jahr auf 397 Dollar steigen.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-QUOTE –

„Ich zahle lieber für den Namen (Apple) als mit meinem Namen.“

Softonic-Redakteur Tim Vüllers hält Googles Behauptung, Android sei ein offenes und freies Betriebssystem, für eine dreiste Marketing-Lüge.
softonic.de

– M-TRENDS –

Mobile Werbung boomt: Während in Großbritannien Handywerbung dieses Jahr die Print-Werbeumsätze überflügelt, soll der Markt in den USA um jährlich 43 Prozent bis auf 42 Mrd Dollar im Jahr 2018 wachsen.
businessinsider.com

Smartwatches stoßen bei Deutschen auf Skepsis: Laut einer GfK-Studie würden nur 20 Prozent der Deutschen mit der Uhr zahlen oder sie als Ausweis nutzen. Immerhin 25 Prozent würden Gesundheitsdaten speichern. Chinesen und Amerikaner sind da wesentlich experimentierfreudiger.
ibusiness.de

Line will in Deutschland WhatsApp Konkurrenz machen: Der japanische Messenger-Dienst will mit einer sogenannten „Life Platform“ Chatten mit Shoppen, Spielen und Kamerafunktionen verbinden. Weltweit experimentiert Line mit einem eigenen Zahlungsdienst und Business-Lösungen.
handelsblatt.com

App-Economy in Afrika wächst. „Spiegel“-Redakteur Karsten Kaminski porträtiert die IT-Wirtschaft in Tansania. Die will in 15 Jahren auf Augenhöhe mit der Gründerszene in Berlin sein.
spiegel.de

Internet der Dinge als Werbeplattform: So oder so ähnlich stellt sich Kiip die Zukunft vor. Das US-Werbeunternehmen will bestimmte Handlungen auf der Straße mit Gutscheinen belohnen.
heise.de

– M-KLICKTIPP –

A/B-Testing im Mobile Commerce: Kissmetrics zeigt anhand verschiedener Apps unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten für Shopping-Apps.
kissmetrics.com

– M-FUN –

Mit einem müden Lächeln zahlen: Im Comedy Club in Barcelona zahlen Besucher keinen Pauschalpreis. Sie zahlen pro Lacher. Damit kein Schmunzeln unentdeckt bleibt, gibt es Tablets mit einer Gesichtserkennungs-App in den Rücksitzen.
heise.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare