Datarella, Deutsche Post, Microsoft.

von Fritz Ramisch am 14.August 2014 in Kurzmeldungen

– M-INTERVIEW –

Datarella will lernen, „wieviel wirklich in unseren Daten steckt“. Deshalb hat das Big-Data-Unternehmen einen Wettbewerb gestartet, in dessen Rahmen Entwickler, Kreative und Künstler dazu aufgerufen werden, innovative, fiktive Konzepte zur mobilen Datenerhebeung und Nutzung der Zukunft zu entwickeln. „Die Ideen sollen nicht nur Geo-Daten einbeziehen, sondern Messwerte, die noch kaum jemand kennt: Z.B. Magnetfelder, Beschleunigung, Erschütterungen“, so Datarella-CEO Jörg Blumtritt.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-BUSINESS –

Deutsche Post will mit einem verschlüsselten Messenger namens SIMSme vor allem Threema Konkurrenz machen. Besonders sensible Daten können mit einer Selbstzerstörungsfunktion versehen werden. Diesen Service lässt sich die Post dann aber mit 0,89 Euro bezahlen. Sonst ist die App kostenlos.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Microsoft Ventures Accelerator geht mit acht neuen Startups in die zweite Runde. Mit dabei ist u.a. Powzy, eine Marketing-Lösung, die es App-Nutzern ermöglicht, Aufmerksamkeit gegen sonst kostenpflichtige Mehrwertdienste einzutauschen. Flowtab will Machine Learning mit mobilen Technologien kombinieren und brightup das Smartphone zur Smart-Home-Kommandozentrale zu machen.
microsoft.com

YOC will Real-Time-Advertising für Mobile über Private Marketplaces in Deutschland starten. Nach Marktstart in Großbritannien soll nun auch hierzulande der Handel mobiler Werbeplätze in Echtzeit getestet werden.
wallstreet-online.de

Uber in Berlin verboten: Nach Hamburg hat nun auch Berlin den umstrittenen Fahrdienst verboten. Eine Unterlassungserklärung wurde bereits zugestellt, Verstöße sollen mit mehreren Tausend Euro Strafe geahndet werden. Die Fahrer seien weder geprüft noch hätten die Autos eine Konzession, so die Begründung des Senats.
morgenpost.de

Drillisch hat im zweiten Quartal trotz sinkender Umsätze (- 2,5 Prozent)  mehr Gewinn erwirtschaftet. Unterm Strich blieben 13,2 Mio Euro der 70,4 Mio Umsatz hängen. Der Mobilfunker geht auch als einer der Sieger aus der E-Plus-Übernahme durch O2 hervor: Bis zu 600 O2-Shops soll Drillisch übernehmen.
inside-handy.de

Lenovo verdient dank steigender Smartphone- und Tabletverkäufe blendend. Der chinesische Konzern hat im 1. Quartal des Geschäftsjahrs 2014/2015 um 18 Prozent auf 10,4 Mrd Dollar gesteigert. Auch der Gewinn stieg deutlich auf 214 Mio Dollar. Weitere Zukäufe sind geplant.
handelsblatt.com

Lookout hat in einer Finanzierungsrunde 150 Mio Dollar frisches Kapital eingesammelt. Das Mobile-Security-Unternehmen will mit dem u.a. von T. Rowe Price, Morgan Stanley und Goldman Sachs stammende Kapital sein Produktportfolio ausbauen und neue Enterprise-Lösungen entwickeln.
venturebeat.com, wsj.com

– Anzeige –
Mobile Usability Melinda Albert-SeminarIm Seminar „Mobile Usability für Produktmanager“ am 18.09.14 in Berlin verrät Expertin Melinda Albert Tricks und Kniffe bei der App-Konzeption und bietet bei konkreten Fallbeispielen der Teilnehmer konkrete Verbesserungsvorschläge. Jetzt zum 100 Euro günstigeren Frühbucherpreis buchen!

– M-NUMBER –

Um 90 Prozent von 1,32 Mrd auf 2,52 Mrd Euro hat sich der Umsatz mit mobiler Werbung in Europa im vergangenen Jahr erhöht. Insgesamt soll sich der mobile Werbeumsatz im gleichen Zeitraum weltweit um 92 Prozent auf 14,6 Mrd Euro erhöht haben, so eine aktuelle Studie von IAB Europe.  Wachstumstreiber ist demnach mobile Display-Werbung.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-QUOTE –

„Dass die Post selbst in der eigenen Pressemeldung hervor hebt, dass SIMSme ‚umfassend sowohl von mediaTest digital als auch von TÜViT geprüft und als ‚Trusted App‘ ausgezeichnet‘ worden sei, klingt angesichts der Probleme mit simplen Funktionen wie blanker Hohn.“

Tech-Journalist Jürgen Vielmeier zieht beim Test von SIMSme, dem neuen Messenger der Deutschen Post, ein ernüchterndes Fazit.
trendblog.euronics.de

– M-TRENDS –

Mobile Programmatic Advertising nutzen 60 Prozent der von AOL in einer aktuellen Studie befragten Agenturen. Höher ist nur die Nutzung des automatisierten Werbehandels von Online-Display-Werbung. Bei Werbetreibenden liegt der Anteil des automatisierten, mobilen Werbehandels bei 56 Prozent.
mediapost.com, forbes.comaoplatforms.com (Anmeldung erforderlich)

App statt Pass: In den USA wird derzeit eine App als Alternative zur Passkontrolle getestet. Über die App der Zollbehörde CBP können Einreisewillige im Vorfeld persönliche Daten und zollpflichtige Waren aufgeben. Zollbeamte können bei Einreise via QR-Code die Infos abrufen, der Prozess dadurch deutlich beschleunigt werden.
cbp.gov

Messenger-Dienste in Asien gehen schon länger über das Versenden von Nachrichten und Dateien hinaus. Mobile-Shopping und Spiele sind bei WeChat, KakaoTalk und Line längst an der Tagesordnung. Neueste Diversifizierung: Über Line können jetzt auch Aktien gehandelt werden.
wsj.com

Musikstreaming fast ausschließlich mobil: Laut einer aktuellen Studie des Mobilfunkers Base wird vor allem über Smartphone (98 Prozent) und Tablet (22 Prozent) Musik gestreamt. Nur 11 Prozent streamen über Laptop. Doch am häufigsten wird Musik zuhause auf dem Sofa gehört. 45 Prozent streamen unterwegs.
eplus-gruppe.de

Facebook startet geräteübergreifendes Kampagnen-Reporting: Ab sofort können Werbetreibende nachvollziehen, auf welchen Geräten ihre Werbeanzeigen angesehen und von wo aus Produkte gekauft wurden.
internetworld.de

– M-VIDEO –

Handy-Bezahlsystem M-Pesa soll in Europa Mobile Payment zum Durchbruch verhelfen. Die Technologie aus Kenia zeigt, dass auch Ideen aus Entwicklungsländern die westliche Welt erobern können.
tagesspiegel.de (1:34 min)

– M-FUN –

Siri wird zur Mordkomplizin: Ein geistig träger Verbrecher soll in den USA Apples Sprachassistentin zur Komplizin bei einem Mord gemacht haben, indem er sie nach Verstecken für eine Leiche befragte. Siri schlug – ganz Profi – Orte wie Sümpfe und Schuttabladeplätze vor.
welt.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare