State of German Internet, Suchmaschine für Bots, Vertrauen in mobile Bezahlsysteme.

von Angela Kreß am 07.März 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

State of German Internet: Wo steht eigentlich die deutsche Online-Branche im internationalen Vergleich und welche Unternehmen sind auf dem Weg nach ganz oben? Philipp Westermeyer von Online Marketing Rockstars geht der Frage nach und präsentiert den „State of the German Internet“-Report. Die Studie schaut auf die Entwicklung großer deutscher Internetfirmen in den vergangenen Jahren und vergleicht sie mit internationalen Top-Unternehmen wie Google und Facebook.
onlinemarketingrockstars.de

Suchmaschine für Bots: Tausende von Bots wurden im verganenen Jahr entwickelt – da ist es schwer, den Überblick zu behalten. Die Suchmaschine „There is a bot for that“ kann bei der Suche helfen. Mit Schlagwortsuche und Messenger-Filter können Nutzer den passenden Bot für ihr Projekt finden. Die Suchmaschine kann hilfreich sein, ist aber noch nicht fehlerfrei.
t3n.de

Vertrauen in mobile Bezahlsysteme ist gering. Laut Marketing Sciences Unlimited Omnibus vertrauten im Februar 2017 nur 32 Prozent der App ihrer eigenen Bank. Eine Studie von Aimia im Juli 2016 fand heraus, dass in Großbritannien nur fünf Prozent der Befragten eine mobile Bezahl-Option nutzten, in Deutschland waren es sogar nur vier Prozent. Ein Grund für die geringe Zustimmung könnte sein, dass kontaktlose Bankkarten in Großbritannien häufig genutzt werden und kein Bedarf für ein weiteres System besteht.
emarketer.com

Digitale Videos könnten großes Potential für Werbetreibende bieten. eMarketer schätzt, dass in Großbritannien dieses Jahr monatlich 43,2 Mio Nutzer mindestens ein digitales Video konsumieren werden. 70 Prozent der Smartphone-Nutzer werden die Videos demnach auf dem Smartphone anschauen. Laut einer Studie von Brightcove sahen 47 Prozent der Video-Nutzer im Oktober 2016 digitale Videos Umfeld sozialer Medien, 43 Prozent kauften anschließend ein Produkt.
emarketer.com

Verhinderte Kontrollen: Uber nutzt offenbar ein Tool, um Behördenkontrollen zu vermeiden. Das Programm Greyball soll Behördenmitarbeiter erkennen und von der Nutzung ausschließen. Loggen sich Menschen regelmäßig in der Nähe von Behörden ein, nutzen sie spezielle Handymodelle oder sind ihre Kreditkartendaten auffällig, schlägt das System Alarm. Ob Greyball legal ist oder Justizbehinderung ist noch unklar.
wired.de

– Anzeige –
Melinda Albert - Mobile Usability SeminarDu bist Produktmanager, Konzepter, Entwickler oder Designer von mobilen Apps und willst die Usability Deiner Android- oder iOS-App verbessern? Dann besuche das mobilbranche.de-Seminar „iOS vs. Android Usability“ am 4. Mai 2017 in Berlin. Usability-Expertin Melinda Albert zeigt die häufigsten Fehler bei der Konzeption einer App und gibt konkrete Verbesserungsvorschläge.

– MITGEZÄHLT –

Um 13 Prozent hat die Nutzung von mobilen Apps seit 2014 in Deutschland zugenommen. In Europa blieb sie im gleichen Zeitraum stabil, in den USA ist sie um 28 Prozent gesunken. Das geht aus dem aktuellen „Adobe Digital Insights“-Report hervor.
ichimnetz.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Unser Land verschläft den digitalen Wandel.“

BVDW-Präsident Matthias Wahl sieht die wirtschaftliche Leistung Deutschlands gefährdet.
bvdw.org

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare