Smartphone-Nutzer sind markenbewusst, wollen bei Apps aber lieber sparen – Ergebnisse der „best for planning“-Studie.

von Markus Gärtner am 30.September 2016 in App Business, Marktforschung, News, Wearables

Die Medienunternehmen Axel Springer, Bauer Media Group, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media haben zum vierten Mal die repräsentative Studie „best for planning“ durchgeführt, die Werbetreibende bei der Mediaplanung unterstützen soll. Dafür wurden über 30.000 Personen über 14 Jahre in Deutschland befragt, zum ersten Mal auch über Wearables, Smart Home und Connected Cars. Wir haben die wichtigsten Ergebnisse zu diesen Themen und zum Mobile Web zusammengefasst:

Smartphone

  • 52 Prozent der Befragten nutzen ein modernes Smartphone, 32 Prozent ein Handy, 3 Prozent beides, 13 Prozent nutzen keines von beiden.
  • Die beliebteste Smartphone-Marke ist Samsung (28%), dahinter folgen Nokia (17%) und Apple (12%). HTC, LG, Motorola und Sony werden jeweils von rund 5 Prozent favorisiert.
  • Beim Smartphone-Kauf achten 10 Prozent vor allem auf die Marke – das ist der höchste Wert bei allen abgefragten Elektrogeräten.
  • 17 Prozent der Befragten planen die Anschaffung eines Smartphones in den nächsten 12 Monaten.
  • Nur ein Drittel der Nutzer will dem Wortlaut der Frage nach aber „so oft wie möglich ein aktuelles Handy“.
  • 45 Prozent nutzen ihr Smartphone nur privat, 10 Prozent privat und beruflich.

Apps

  • 52 Prozent der Befragten haben schon mal Apps genutzt, 44 Prozent haben weder Smartphone noch Tablet.
  • Die meistgenutzten Apps liefern Infos zum Wetter (60 %). Auch Apps von sozialen Netzwerken (50%), zur Kommunikation (48 %) oder zum Musikhören (43 %) sind sehr beliebt.
  • Ein Drittel der mobilen Nutzer (Smartphone/Tablet) hat schon Mal kostenpflichtige Apps runtergeladen. Nur 4 Prozent zahlen für kostenpflichtige Updates bzw Abos. 52 Prozent nutzen nur kostenlose Apps.

Internetnutzung

  • 46 Prozent gehen via Smartphone privat ins Internet, das sind mehr als bei Desktop (30 %) und auch Laptop (40 %).
  • Soziale Netzwerke: 30 Prozent nutzen Facebook täglich oder mehrmals täglich, Instagram (5%) und Twitter (3%) sind weniger gefragt. Nach der vor allem bei Jugendlichen boomenden App Snapchat wurde nicht gefragt.
  • Online-Shopping machen 48 Prozent vom Computer aus, nur 13 Prozent vom Smartphone.
  • Nur beim Musikhören wird das Smartphone bei den abgefragten Aktivitäten häufiger genutzt als der stationäre Computer.

Second Screen

  • 23 Prozent nutzen häufig, 35 Prozent gelegentlich andere Geräte wie Smartphone oder auch Desktop-Rechner während des Fernsehens.
  • Jeweils 40 Prozent nutzen den Second Screen während der Werbung oder wenn das TV-Programm langweilig ist.

Wearables

  • 39 Prozent kennen Datenbrillen und Fitnesstracker, sogar 44 Prozent sind Smartwatches ein Begriff.
  • Bei der Nutzung sieht es dann schon ganz anders aus: Nur 2 Prozent haben eine Smartwatch oder einen Fitnesstracker, bei der Datenbrille sind es mit 0,5 Prozent sogar noch weniger. Den Kauf einer Smartwatch haben immerhin 5 Prozent geplant.

Smart Home

  • Die einzelnen möglichen Funktionen in einem vernetzten Haus wie das Steuern von Haushaltsgeräten oder Überwachungstechnik kennen jeweils 40 – 50 Prozent der Befragten.
  • Die Zahl der Personen, die solche Devices selbst nutzen, liegt um 1 Prozent. Ebenfalls bei rund 1 Prozent liegt die Zahl der von den Menschen geplanten Anschaffungen in dem Bereich.

Connected Cars

  • Knapp ein Drittel kennt Funktionen wie Echtzeitverkehrsinformation oder Remote-Apps zur Kontrolle von Fahrzeugfunktionen.
  • Auch hier liegen die Werte von Nutzung bzw einem geplanten Kauf um 1 Prozent.

b4p.media


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare