Telekom und Vodafone starten neue Werbeschlacht.

Kampf um Kunden: Die Deutsche Telekom und Vodafone Deutschland starten beide morgen neue Werbekampagnen, die jeweils die Nutzung des Mobile Web in den Vordergrund stellen. Die Telekom setzt dabei die Schauspielerin Alexandra Maria Lara in Szene: In einem Fernsehspot tritt sie als Stuntfrau auf, die direkt nach einem Sprung aus einem Fenster ihr Samsung Galaxy Tab 10.1N zur Hand nimmt und es für eine Videokonferenz nutzt. Die Slogans der Kampagne lauten “Alles ist möglich mit dem Mobilen Internet im besten Netz” sowie “Top-Pads im besten Netz”. “Beim Thema mobiles Internet sprechen wir nach wie vor von einem Wachstumsmarkt, den wir weiter erschließen wollen”, sagt Philipp Friedel, Leiter Marktkommunikation bei Telekom Deutschland. Auch Vodafone schickt einen neuen TV-Spot ins Rennen, der allerdings nicht etwa eine Prominente in den Vordergrund rückt, sondern ein Smartphone: Zuschauer sollen die Welt mit den Augen des Handys erleben, das überall grenzenlos mobil im Internet surft und mobil kommuniziert. Ergänzt wird der Werbespot von Vodafone um eine großangelegte Print-, Plakat- und Online-Kampagne mit der Botschaft “Mehr Freiheit im Netz von morgen”. Im Mittelpunkt steht dabei eine junge Zielgruppe. Einer der Kampagnenschwerpunkte ist LTE: “Mit LTE von Vodafone wird das mobile Internet grenzenlos und eröffnet mir ein ‘Mehr’ an Möglichkeiten, mein Leben aktiv und verantwortungsvoll zu gestalten”, sagt Anne Stilling, Head of Advertising and Media bei Vodafone Deutschland.
vodafone.de, wuv.de (Telekom-Werbespot)

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de oben rechts im gelben Kästchen oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
mobile-pocket gewinnt Platz für Mobilisten-Talk, xycall vermittelt Flatrate-Telefonate, O2 startet in Großbritannien eine Wallet. >>

,

Sagen Sie es weiter!

Die Kommentare sind geschlossen.