App-Tipp: Fairtiq will mit genialem User Interface den Ticketkauf im ÖPNV revolutionieren.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Fairtiq will mit seiner gleichnamigen App den Fahrkartenkauf im öffentlichen Nah- und Fernverkehr revolutionieren – und zeigt, wie einfach und intuitiv Mobile sein kann. Das Schweizer Startup behauptet selbstbewusst, „die einfachste Fahrkarte“ entwickelt zu haben. Mit der App können sich Smartphone-Nutzer über GPS an ihrer Einstiegs-Haltestelle einchecken und an ihrer Zielhaltstelle auschecken. Während der Fahrt dient ein QR-Code als Nachweis für Fahrkartenkontrolleure. Die App erkennt die gefahrene Strecke und rechnet automatisch den günstigsten Tarif ab. Fahrgäste sparen sich so Warteschlangen an Fahrkartenautomaten oder die Irrfahrt durch den Tarifdschungel. Die Abrechnung erfolgt am Ende der Fahrt per Kreditkarte, PayPal oder Lastschrift.

Die App für iOS und Android besticht aber weniger durch die nicht ganz neue Idee, als mehr durch ein simples wie geniales User Interface. Die App selbst besteht nämlich eigentlich nur aus zwei wesentlichen Navigationselementen: einem Start- und einem Stop-Button (per Schieberegler). Einsteigen, Start klicken, aussteigen, Stop klicken, fertig. Wer beim Aussteigen den Checkout vergessen hat, wird von Fairtiq an’s Auschecken erinnert. Die App erkennt durch den Zugriff auf Standort und Bewegungssensoren, wenn Fahrgäste zu Fuß unterwegs sind statt zu fahren.

Die Idee dahinter in zwar ein alter Hut: Die Deutsche Bahn hatte mit Touch & Travel bereits eine ähnliche App im Einsatz, die allerdings 2016 aufgrund der geringen Nutzung eingestellt wurde. Aber Fairtiq besticht eben durch seine einfache Bedienung: Und so wurden über Fairtiq laut Unternehmen schon über 17 Mio Tickets gelöst. Aktuell kann die App landesweit in der Schweiz genutzt werden, zudem auch in einigen Regionen in Österreich und in Deutschland: Hierzulande u.a.in Dresden, Halle/Saale oder Flensburg. Fairtiq verkauft seine Ticketlösung dabei direkt an die Verkehrsgesellschaften und finanziert sich nicht über Ticket-Provisionen.

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.