Mobile Games waren auch 2019 der Umsatztreiber im digitalen Spielemarkt.

Die weltweiten Ausgaben für digitale Spiele erreichten 2019 einen neuen Höchststand. Mehr als 109,4 Milliarden Dollar erwirtschaftete die Branche insgesamt, was einen Anstieg von 3 Prozent gegenüber 2018 bedeutet. Der Großteil des Gesamtumsatzes entfiel mit 64,4 Milliarden Dollar erneut auf den Mobile-Markt. Der umsatzstärkste Einzeltitel war auch 2019 Fortnite mit einem plattformübergreifendem Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar.

Der Jahresbericht 2019 des Marktforschungsunternehmens Superdata Research weist einen Umsatzanstieg von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Berücksichtigt werden dabei ausschließlich digitale Umsätze (ohne Einzelhandel). Weltweit wurden danach 109,4 Milliarden Dollar umgesetzt, wobei 80 Prozent der Umsätze plattformübergreifend auf den Free-to-play-Bereich entfielen.

Free-to-Play-Spiele machten 4 von 5 Dollar aus

Durch die starken Leistungen von mobilen Spielen um die Dauerbrenner wie Candy Crush Saga oder Honour of Kings konnte der Mobile-Anteil bei den Free-to-Play-Umsätzen auf 74% gesteigert werden. Ein Trend, der
voraussichtlich auch im Jahr 2020 bestehen bleiben wird. Dabei wurden über 61 Prozent der Ausgaben in Asien getätigt, gute 11 Prozent in Europa.

Quelle: Superdata 2019 Year in Review – Digital Games And Interactive Media

3 von 5 Dollar die 2019 umgesetzt wurden entfielen auf den Mobile-Markt. Besonders Multiplayer-Spiele über Mobile zeigten sich erfolgreich. Spiele wie Call Of Duty (116,8 Millionen Dollar in 2019) oder Mario Kart erschließen über das Smartphone neue Zielgruppen. Den größten Marktanteil hatten aber nach wie vor Rollen-Spiele (23 Prozent) und Puzzle-Games (15 Prozent).
Weil das Free-to-play-Modell in diesem Markt so erfolgreich ist, wird es mittlerweile auch in anderen Bereichen übernommen. Immerhin entfallen 6 der Top-10-Free-to-play-Titel auf den Handy-Bereich.


Quelle: Superdata 2019 Year in Review – Digital Games And Interactive Media

– Anzeige –

Erfolgreiche mobile Apps müssen jederzeit, überall und für jeden Nutzer funktionieren, denn Alternativen sind nur einen Swipe entfernt. Mobile Testing-Experte Daniel Knott erklärt, welchen Herausforderungen sich QA-Teams bei der Entwicklung sowie dem Testen stellen müssen, um an den Nutzer eine bestmögliche „Mobile Experience“ ausliefern zu können.
Jetzt herunterladen!

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.