Spotify wächst doppelt so schnell wie Apple Music.

Blick ins Spotify-Hauptquartier in Stockholm (PR-Bild: Spotify)

Kürzlich hieß es noch, dass es Spotify schwer haben wird, sich gegen Apple Music und Amazon Music im Streamingmarkt durchzusetzen. Doch nun überraschen die Stockholmer mit dem zweiten Gewinn in der Firmengeschichte. 241 Millionen Euro waren es im abgelaufenen Quartal. Hauptgrund hierfür sind 5 Millionen neue zahlende Kunden. Insgesamt wächst Spotify doppelt so schnell wie Apple Music.

Die meisten zahlenden Neukunden kommen dabei aus Südostasien. 113 Millionen Premium-Kunden nutzen nun den Dienst, ein Anstieg um 31 Prozent. Damit steigt die Zahl der monatlich aktiven Gesamtnutzer auf 248 Millionen, 16 Millionen mehr als noch Ende Juni 2019. Das Verhältnis von zahlenden Kunden zur Gesamtnutzerschaft beträgt 46 Prozent, womit die Premiumkunden 90 Prozent des Umsatzes generieren. Dieser wuchs um 28 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro an. Durch Werbung erzielte Spotify nur rund 170 Millionen Euro.

Quelle: Statista

Aus der Meldung zum Geschäftsbericht geht hervor, dass der Free Cash Flow zum achten Mal in Folge positiv war. Wachstums-Chancen sieht man vor allem in den gestreamten Podcast-Stunden, die ein Plus von 39 Prozent verzeichneten. Insgesamt 30 Millionen monatlich aktive Kunden nutzen die gut 500.000 Podcast-Titel des Anbieters.

Im Vergleich zu Apple Music gewinnt man offenbar doppelt so viele neue Abonnenten pro Monat. Nach eigener Einschätzung von Spotify sei das monatliche Engagement der Nutzer auch etwa doppelt so hoch und die Abwanderung halb so hoch. Apple Music kam nach letzten bekannten Angaben im Juni auf 60 Milionen zahlende Abo-Kunden. Auch im Vergleich zu Amazon deuten Schätzungen darauf hin, dass man weiterhin mehr Benutzer auf absoluter Basis gewinnt.

Für das vierte Quartal wird mit einem Anstieg der Nutzerzahlen auf bis zu 270 Millionen gerechnet, wobei der Anteil der Premium-Abonnenten auf 125 Millionen wachsen soll. Die Aktionäre freut die Meldung. Der Börsenkurs der Aktie stieg nach Veröffentlichung des Geschäftsberichts zeitweise um bis zu 18 Prozent.

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Spotify wächst doppelt so schnell wie Apple Music.”

  1. Und trotzdem schafft es Spotify nicht, eine App für WearOS zu entwickeln, mit der man während des Trainings offline Musik hören kann. Vor ca. 4-5 Jahren haben Nutzer dieses Feature, in einem offiziellen Support-Forum von Spotify, eine Anfrage dazu gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner