Mit dem Gesicht bezahlen, Verhaltensmuster statt Passwort, Telekom jagt Funklöcher.

– AUSGEWÄHLT –

Mobile Payment ist in China Alltag. Nun führen WeChat und Alipay das Bezahlen an der Supermarktkasse per Gesichtserkennung ein. Der Gesichts-Scan erfolgt über 3D-Kameras und misst die dreidimensionalen Informationen von menschlichen Gesichtern wie die Tiefe des Gesichts und die Höhe der Nase. Alipay nutzt insgesamt rund 600 Gesichtsmerkmale für die Erkennung. Die Erkennungsgenauigkeit liegt wohl bei über 99,9%.
horizont.net

Passwörter stellen ein Sicherheitsrisiko dar, weil sie oft schlecht geschützt sind und gerne gestohlen werden. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam erforscht deshalb die verhaltensbasierte Authentifizierung. Zur sicheren Verifikation von Identitäten werden Sensoren in mobilen Geräten wie Smartphones oder Wearables genutzt, die aus dem individuellen Verhalten einen prozentualen Wert, den Trust Level, errechnen. Geeignet sind dafür Verhaltensmuster, wie etwa das Tippen auf der Tastatur, die Bewegung, mit der Nutzer ihr Smartphone aus der Tasche holen, oder der individuelle Gang.
presseportal.de

LTE: Die Telekom jagt Funklöcher und hat einen Wettbewerb um 50 Standorte gestartet, bei dem sich Gemeinden mit schlechter Mobilfunkversorgung bis zum 30. November um neue LTE-Funkstationen bewerben können. Neben einem Beschluss der Gemeindevertretung muss der Telekom auch ein geeigneter Antennen-Standort durch die Gemeinde angeboten werden.
telekom.com

Numbrs: Das schweizerisch-deutsche Fintech soll nach eigenen Angaben 40 Millionen Dollar von namentlich nicht genannten Investoren erhalten haben. Damit soll das Gesamtfunding bei 200 Mio. Euro liegen. Das Unternehmen betreibt die gleichnamige Multibanking-App, über die Nutzer ihre Bankkonten zusammenführen können. Erstaunlich: weder konkrete Geschäfts- noch Nutzerzahlen gibt das Unternehmen bekannt.
finanz-szene.de

iPhone: British Airways hat 15.000 iPhones für seine Crew gekauft, damit den Fluggästen ein besserer und personalisierter Service geboten werden kann. Die Geräte kommen mit vorinstallierten Apps, die vorhandene Kundeninformationen zeigen, wie etwa besondere Speisewünsche. Auch Umbuchungen oder Stornierungen lassen sich damit durch das Flugpersonal während des Fluges für den Kunden durchführen.
macwelt.de

– MITGEZÄHLT –

10 heißt die neue Android-Version ganz einfach. Vorbei die Zeiten, in denen das Betriebssystem als Zusatz die Namen von Süßigkeiten erhielt. Ein Android 10 Quarkbällchen wird es also nicht geben. Künftig bleibt es bei der einfachen Nummerierung, weil die bisherigen Namenszusätze wohl in einigen Ländern zu Missverständnissen führten.
derstandard.at

– DA WAR NOCH WAS –

“Künstliche Intelligenz gehört zu den Megathemen der Zukunft. Um die Forschung zu KI im Freistaat weiter zu stärken, haben wir ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht.”

Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) hat ein Investitonsprogramm von 280 Millionen Euro und 95 Personalstellen angekündigt.
crn.de

– HINGEHEN –

Events der nächsten Wochen: Media & Creative Strategies for Black Friday & Christmas (4. September, Berlin) +++ 31. Mobilisten-Talk “Voice Commerce” (5. September, Berlin) +++ IFA (6. bis 11. September, Berlin) +++ DMEXCO (11. bis 12. September, Köln) +++ Mobile Growth Summit Europe (18. September, Berlin)
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedInTwitter, Facebook oder Instagram. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2019.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.