Was Snapchat auf seiner Konferenz präsentiert hat.

Snap will auch das Angebot seiner exklusiven Minishows ausbauen. (Bild: Snap Inc.)

Der Snapchat Partner Summit brachte eine ganze Reihe von Neuerungen für das Fachpublikum mit sich. Das Netzwerk entwickelt sich stärker in Richtung Spieleplattform.

Der erste Partner Summit von Snapchat sollte wohl an die etablierten Fachkonferenzen von Google und Facebook anknüpfen, wenn auch in deutlich kleinerem Rahmen. Betont locker wurden auf einem Studiogelände in Los Angeles am Donnerstag den Entwicklern und Werbetreibenden neue Funktionen und Produkte präsentiert.

Das neue „Snap Audience Network“ wird Ads in den Apps anderer Unternehmen verkaufen. Damit sollen die Werbetreibenden mehr Reichweite jenseits von Snapchat erreichen. Aktuell arbeitet das Unternehmen wohl daran, möglichst viele Partner-Apps mit ins Boot zu holen.

Neu ist die Funktion „Scan“. Damit können sich die Nutzer etwa bei mathematischen Problemen helfen lassen, dank einer Partnerschaft mit Photomath. Partner ist ebenfalls Giphy. Hier wird das Scannen ein möglichst passendes Gif ausgeben, das dann genutzt werden kann.

 

Mehr Augmented Reality bietet das Produkt Landmarks an. Der neue Filter funktioniert wie eine Gesichtserkennung, bezieht sich aber auf herausragende Bauwerke und Wahrzeichen wie den Eiffelturm.

App-Stories ermöglicht es dem Nutzer, seine in Snapchat angelegten Stories auch in andere Apps einzubinden. Erste Partner wurden auch bereits gewonnen: Tinder und die in den USA bekannte App Houseparty.

Das Creative Kit geht in die umgekehrte Richtung. Damit können andere Anwendungen Inhalte als Stories teilen. So könnte beispielsweise Netflix Vorschaubilder auch über Snapchat als Story verbreiten.

Ebenfalls eine wichtige Neuigkeit sind die Snap Games. Damit wird die App zur Spieleplattform. Die Games werden direkt im Chatfenster des Messengers gestartet und sind für das gemeinsame Spielen mit bis zu acht Freunden ausgelegt. Zum Start stehen bereits sechs Games zur Verfügung. Dabei hat Snap betont, dass bei der Monetarisierung keine Lootboxen und Mikrotransaktionen erlaubt werden. Genutzt werden sollen ausschließlich sechs Sekunden lange Werbefilme, die auch nicht unterbrochen werden können.

Schließlich soll auch das Angebot von exklusiv produzierten Minishows, den Snapchat Originals ausgebaut werden.

– Anzeige –

+ AppsFlyer veröffentlicht die 8. Ausgabe des Performance Index Reports, der Benchmark der führenden Werbenetzwerke für App-Anbieter
+ Facebook und Google weiterhin marktführend
+ Fraud nimmt zu und beeinflusst Rankings weltweit
+ Abkehr vom Affiliate-Marketing
+ Starkes Wachstum: Afrika und der Nahe Osten erstmals analysiert
Jetzt kostenlos lesen!

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner