So wird eine einfache App zur Premium-App: Interview mit Sebastian Clauß.

Sebastian Clauß (links) und Manuel Raimund (rechts) leiten unseren Workshop zu Premium-Apps

„Bei Apps kann viel richtig und noch mehr falsch gemacht werden. Oft sind mäßige Apps im Kern ganz gut. Zu viel Firmenpolitik, zu viele Funktionen oder zu günstige Entwickler lassen eine gute App aber schnell stolpern“, sagt Sebastian Clauß. Gemeinsam mit Manuel Raimund ist er Geschäftsführer der App-Agentur Die neue Abteilung sowie Leiter unseres Workshops „Wie Du Deine App zur Fünf-Sterne-App machst“ am 12. April in Berlin (Tickets nur noch bis 12. März zum Frühbucherpreis!). Wir haben mit Sebastian Clauß darüber gesprochen, was für ihn eine Fünf-Sterne-App bzw. eine App mit dem Prädikat Premium ausmacht. Zudem erzählt er in unserem Interview, was die Teilnehmer aus dem Workshop mit nach Hause nehmen werden, um ihre Apps zu verbessern.

mobilbranche.de: Sebastian, Du leitest am 12. April gemeinsam mit Manuel Raimund unseren Workshop „Wie Du Deine App zur Fünf-Sterne-App machst“. Was sind für Euch Premium-Apps und warum?

Sebastian Clauß: Egal was sie macht, eine App wird von den Nutzern als Werkzeug wahrgenommen. Und wie jedes gute Werkzeug sollte sie eine bestimmte Aufgabe perfekt erledigen und einfach zu bedienen sein. Dabei spielt es keine Rolle, wie komplex die Aufgabe ist. Eine gute Wetter-App sollte dem Nutzer so schnell wie möglich das aktuelle und das kommende Wetter kommunizieren. Eine gute Banking-App sollte dem Nutzer helfen, seine Finanzen in den Griff zu bekommen. Das Prädikat Premium hat sich eine App verdient, wenn sie ihren Job perfekt erledigt, intuitiv zu bedienen ist und dabei auch noch Spaß macht – selbst beim Geld überweisen.

mobilbranche.de: Woher wisst Ihr, wie man aus einer einfachen App eine Premium-App macht?

Sebastian Clauß: Wir haben an über 200 App-Projekten mitgewirkt und eine irrsinnige Freude an guten Apps. Bei Apps kann viel richtig und noch mehr falsch gemacht werden. Oft sind mäßige Apps im Kern ganz gut. Zu viel Firmenpolitik, zu viele Funktionen oder zu günstige Entwickler lassen eine gute App aber schnell stolpern. Um das Prädikat Premium zu bekommen, braucht die eine App bessere Designs, die andere ein überarbeitetes Konzept und die nächste einfach kürzere Klickwege. Sobald die App eine Daseinsberechtigung hat, wenn es Leute gibt, die diese App brauchen, dann kann aus ihr auch eine Premium-App werden.

mobilbranche.de: Welche Apps habt Ihr selbst schon auf dem Weg zur Premium-App unterstützt?

Sebastian Clauß: Wir haben Apps aus allen Kategorien dazu verholfen, von den Nutzern sehr gut bewertet zu werden. Auch Apple und Google haben viele Apps, an denen wir gearbeitet haben, in ihren Stores gefeatured. Darunter waren bekannte Koch-Apps, Security-Cam-Apps, Nachrichten-Apps, Motoren-Apps, Burger-Apps, Banking-Apps, Messe-Apps, Flughafen-Apps und viele mehr. Leider dürfen wir nur wenige davon öffentlich nennen. Und bevor wir mit dem „großen Automobilhersteller aus München“ um die Ecke kommen, belassen wir’s lieber dabei.

mobilbranche.de: Was werden die Teilnehmer aus dem Workshop mitnehmen?

Sebastian Clauß: Eine fundierte zweite Meinung zu ihrer App. So wird klar, was richtig gemacht wurde und was fürs Premium-Prädikat noch fehlt. Falls nötig, eine große Portion Argumente, weshalb eine App nicht alles können muss – den Rest aber dafür richtig gut. Auch bei Vorgesetzten einsetzbar. Uns wird nachgesagt, dass wir nicht nur die Lust auf die eigene App stärken, sondern auch die nächsten Schritte greifbar machen. Was will man mehr?

mobilbranche.de: Wie einfach wird es für die Teilnehmer, ihre App hinterher wirklich zum Premium-Produkt zu machen?

Sebastian Clauß: Genau diese Frage sollte jeder Teilnehmer am Ende des Seminars für sich beantworten können. In den allermeisten Fällen müssen einer mäßigen App eher Funktionen entzogen als aufwendig hinzugefügt werden. Oft bedarf es dann nur noch einer Optimierung des bereits Vorhandenen und die App ist auf einem sehr guten Weg. Aber klar: So unterschiedlich die Apps, so unterschiedlich sind auch die Maßnahmen, die ergriffen werden müssen.

mobilbranche.de: Vielen Dank fürs Interview. Das wird sicher ein spannender Workshop!

Weitere Infos zum Workshop

„Wie Du Deine App zur Fünf-Sterne-App machst“ am 12. April 2019
In unserem interaktiven Workshop „Wie Du Deine App zur Fünf-Sterne-App machst“ am 12. April 2019 in Berlin lernen die Teilnehmer, wie aus einer guten App eine mit dem Prädikat Premium werden kann. Gemeinsam mit den Dozenten Sebastian Clauß und Manuel Raimund (Die neue Abteilung) scannen sie ihre eigene App unter anderem auf Konzept, Geräteoptimierung, Animationen, Design, User Experience, Klickwege, Push-Konzept, Extensions, einhändige Bedienbarkeit, Sound Design, haptisches Feedback, technische Umsetzung oder App Store Optimierung. So werden Schwachstellen erkennbar, Lösungsansätze definierbar und der Weg zu einer Fünf-Sterne-App sichtbar. Bei Anmeldung bis 12. März gibt’s vergünstigte Frühbuchertickets!
Infos & Anmeldung zum Workshop „Fünf-Sterne-App“ hier!

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Die neue Abteilung

Eine Antwort zu “So wird eine einfache App zur Premium-App: Interview mit Sebastian Clauß.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner