Medien sollen Digitalisierung aktiv in die Hand nehmen.

von Gastautor am 13.März 2018 in App Business, Big Data, Mobile Marketing, News

Von Birgit Raphael

Dass die Digitalisierung ein viel zu ernstes Thema ist, um sie der IT zu überlassen, davon ist Prof. Dr. Key Pousttchi, Inhaber des SAP-Stiftungslehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Digitalisierung an der Universität Potsdam überzeugt. Beim diesjährigen Forum Kundenmanagement, dem von der AVS GmbH veranstalteten Branchentreff für Zeitungsverlage, forderte er die Besucher auf, die Digitalisierung stärker zu gestalten und Leitplanken zu setzen.

In seiner Keynote* attestierte Prof. Pousttchi eine fundamentale Änderung in unserer Kommunikation durch die Nutzung des Smartphones. „Heute bestimmt die Technologie, wem wir unsere Aufmerksamkeit schenken.“ Warum? Weil wir – uralten Instinkten folgend – über das Gerät mit unserer „Sippe“ in Kontakt bleiben wollen. Doch es gibt noch einen anderen, mindestens genauso starken Grund, wie Studien des Wissenschaftlers belegen. „´Killing time´ist der Haupttreiber. Das muss man wissen, wenn man erfolgreich mobile Dienste einsetzen will“, so Prof. Pousttchi.

Grafik Killing Time Hauptanrrieb für mobile Services

Viele Verlage nutzen ihre Apps untere anderem auch, um mehr über ihre Leser zu erfahren. Ebenfalls dort, wo ich es gar nicht erwarte, erheben Apps permanent Nutzerdaten, warnte Prof. Pousttchi anhand von konkreten Beispielen. Diese werden in Form von Big Data genutzt, um Rückschlüsse auf den Einzelnen zu ziehen. Doch damit liege man häufig falsch. Er appellierte an die Forumsteilnehmer: „Stärken Sie Ihre Kundenbindung. Über einen engen Kontakt erhalten Sie oft treffendere Daten, die Sie in einer Small-Data-Strategie einsetzen können.“

Prof Pousttchi Forum Diskussion Big Data Medien und DigitalisierungEinem Freibrief für Big Data erteilte er eine Absage. „Wir wären gut beraten, eine gesamtgesellschaftliche Wertedebatte zu führen. Insbesondere einige Print-Medien haben sich der Diskussion auf nationaler Ebene ja schon angenommen und spielen eine sehr positive Rolle.“ Doch Eile sei geboten. „Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren, um zu regeln, welche Informationen von wem erhoben und genutzt werden dürfen.“ Auch die regionalen Medien seien gefragt, sich in die Debatte einzuschalten und darüber zu entscheiden, wie das Leben in ihrer Region ablaufen soll.

Weitere Informationen zum Forum und den Referenten sind unter www.forum-kundenmanagment.de zu finden.

 

*Pousttchi, K.; Goeke, L.: Determinants of customer acceptance for mobile data services: an empirical analysis with formative constructs. In: International Journal of Electronic Business 9 (2011) 1-2, S.26-43.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare