Facebook setzt auf künstliche Intelligenz, Chatbots noch zurückhaltend genutzt, Schlechteres Ranking für aufdringliche Werbung.

von Angela Kreß am 12.Mai 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Facebook nutzt künstliche Intelligenz für Übersetzungen. Ein aktuelles Projekt des Konzerns testet ein System, mit dem Übersetzungen schneller und präziser als bisherige werden sollen. Facebook arbeitet dabei mit ähnlichen Prinzipien wie bei der Bilderkennung. Die Methode basiert auf einem neuronalen Netzwerk, das Probleme lösen kann, indem es riesige Datenmengen analysiert.
wired.de

Chatbots werden noch immer zurückhaltend genutzt. Nur neun Prozent der Fortune-500-Unternehmen nutzen die Technologie derzeit und nur 22 Prozent der Nutzer haben bereits einen Chatbot kontaktiert. Ein möglicher Grund für die Zurückhaltung könnte das Fehlen eines Bot-Stores, ähnlich einem App-Store, sein.
mediapost.com

Facebook rankt Websites mit sexueller, schockierender Werbung runter. Dies ist ein weiterer Schritt, um gegen fragwürdige Inhalte in dem sozialen Netzwerk vorzugehen. Ein neuer Algorithmus analysiert dafür erstmals die Inhalte verlinkter Seiten. Der Konzern versucht bereits seit Längerem, gegen Clickbaiting vorzugehen.
horizont.net

Social-Media-Werbung verzeichnet einen allgemeinen Wachstumstrend. Das geht aus einer Studie von esome advertising hervor. Demnach sind die Budgets dafür im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Facebook-Kampagnen haben dabei den größten Anteil am Gesamtvolumen.
(per Mail)

Native Anzeigen kommen mobil besonders gut an. Für den Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika lag die Wachstumsquote für mobile Web und Apps zuletzt bei 8,9 Prozent. Deutschland verzeichnet im Halbjahresvergleich 2016 eine Wachstumsrate von 5,9 Prozent. Besonders wichtig für Werbetreibende ist es, die richtige Zielgruppe und Einblendezeit zu treffen.
yahoo.enpress.de

Endgerätübergreifende Nutzung nimmt zu. Im Tagesdurchschnitt dominiert das Smartphone. Dessen Nutzung ist abends am höchsten, während die Nutzung von PCs in den Abendstunden sinkt. Insgesamt 81 Prozent der Konsumenten nutzen laut der Studie von Verto Analytics das Smartphone, den PC nutzen sogar 94 Prozent. Werbetreibende sollten ihre Strategie darauf ausrichten, dass die Nutzung mehrerer Geräte tendenziell zunimmt.
mobyaffiliates.com

– MITGEZÄHLT –

166 Millionen Nutzer verzeichnete Snapchat im ersten Quartal 2017 täglich. Das ist ein Anstieg um 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und ein Anstieg um fünf Prozent im Vergleich zum vergangenen Quartal.
emarketer.com

– DA WAR NOCH WAS –

„At the end of the day, just because Yahoo has a search box, it doesn’t mean they’re Google.“

Snap CEO Evan Spiegel nimmt den Mund reichlich voll, als er zu den schlechten ersten Quartalszahlen seines Unternehmens befragt wurde. Denn natürlich hat die Analysten seine Meinung zur Herausforderung von SnapChat durch Facebook interessiert.
businessinsider.de

– HINGEHEN –

Events der nächsten 14 Tage: Seminar „App Retention & Engagement“ (31.05., Berlin) +++
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare