App Mealsaver will Essen retten.

von Markus Gärtner am 19.Oktober 2016 in News

mealsaverBeste Reste: Die gerade gestartete App Mealsaver hilft Gastronomen in Berlin, ihr übrig gebliebenes Essen noch zu verkaufen und vermittelt Abnehmer. Die Nutzer zahlen pro Essen zwischen 2 und 5 Euro und müssen die Portion innerhalb eines Zeitfensters abholen. Mealsaver behält 1 Euro pro verkauftem Essen ein. Rund 40 Restaurants und Bäckereien in Berlin machen schon mit, weitere 70 sollen bald dazukommen. Mealsaver soll außerdem auf weitere deutsche Städte ausgeweitet werden. Gründerin Mai Olesen arbeitete zuvor beim dänischen Vorbild „Too good to go“, das ebenfalls in Deutschland aktiv ist. TGTG bietet seinen Dienst auch schon in Berlin, Hamburg, Köln und einigen kleineren Städten an.
gruenderszene.de

– M-INFOGRAFIK –

Aufstieg durch Absprung und Pikachu geht die Luft aus – die Top-20-Apps im September.
Freier Fall nach oben: Das Spiel „Flip Diving“ ist der größte Aufsteiger unter den Top 20 und klettert im Vergleich zum August um 9 Plätze nach oben auf Rang 3. In der Infografik von AppAnnie wurden die Daten von App und Play Store  wie immer exklusiv für mobilbranche.de ausgewertet.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– Anzeige –
tv-spielfilm-plusJetzt mit TV SPIELFILM plus Ihre TV Kampagne effektiv und effizient verstärken.
Gemeinsam mit dem Institut Nielsen hat TV SPIELFILM erforscht, dass parallele Nutzung von TV und TV Spielfilm die Verankerung der Produktbotschaft von TV Kampagnen signifikant verbessert.
Weiterlesen auf www.medialine.de


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare