Konkurrenz für adjust & Co: AppsFlyer kommt nach Deutschland.

von Fritz Ramisch am 21.Januar 2015 in Mobile Advertising, Mobile Marketing, News

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 12.54.09Neue Konkurrenz: Mit AppsFlyer schickt sich eine weitere Analyseplattform an, den deutschen Markt zu erobern. Das israelische Startup hat angekündigt, dieses Jahr eine Dependance in Deutschland zu eröffnen. AppsFlyer befindet sich damit in bester Gesellschaft zu Unternehmen wie adjust oder Tune. Letzteres hat erst kürzlich ein Deutschlandbüro eröffnet. Das finanzielle Rüstzeug für die Expansion von AppsFlyer soll eine Kapitalspritze in Höhe von 20 Mio Dollar geben. Zu den Investoren gehören neben einigen Alt-Investoren u.a. Fidelity Growth Partners Europe. AppsFlyer hat eine Technologie entwickelt, mit der Unternehmen mobile Werbung messen können. Mit Hilfe einer Software, die App-Betreiber in ihre App einbinden können, werden Links auf Apps oder Webseiten automatisch getrackt. So können Werbetreibende z.B. nachvollziehen, ob eine In-App-Werbung erfolgreich war oder nicht. 2014 hat AppsFlyer mit OneLink eine Software-Lösung für die plattformübergreifende App-Vermarktung an den Start gebracht. Dabei bedient sich das Unternehmen der sogenannten Deep-Linking-Technologie. Das, was der Link für die Online-Welt ist, sollen Deep Links für Mobilgeräte werden. Sie ermöglichen die direkte Verknüpfung von In-App-Inhalten. Nutzer können über einen Deep Link entweder in den App Store oder zu einem speziellen, personalisierten In-App-Angebot geleitet werden.

Bedeutung von Mobile Analytics wächst rasant

Aus der App-Nutzung können Unternehmen einen Menge Informationen ableiten. Informationen, die nicht nur für die Nutzerakquise selbst eine große Rolle spielen, sondern auch fürs Re-Engamement der Nutzer. Denn die Marketing-Bemühungen enden nicht, wenn die App auf dem Smartphone installiert ist. Dann geht der Kampf um die Aufmerksamkeit des Nutzers erst richtig los. Die meisten Apps werden nämlich nur wenig oder garnicht genutzt. Mit zielgerichteten Push-Nachrichten können Nutzer aber bei der Stange gehalten werden. App-Analyse-Unternehmen sind deshalb bei Investoren beliebt. Im September vergangenen Jahres erst hat beispielweise das Berliner Analyse-Unternehmen adjust eine Finanzspritze in Höhe von 7,6 Mio Dollar erhalten und damit den Weg für die Expansion in die USA und nach Asien geebnet. Die App-Analysefirma App Annie hat vor einigen Tagen eine Finanzierungsrunde in Höhe von 55 Mio Dollar abgeschlossen.
techcrunch.comfinanzen.net

– Anzeige –
150120_barcoo_beacon_logo_4barcoo beacons: beacons aber keine App? Kein Problem!
Nutzen Sie die größte beacon-Reichweite in DACH (15 Mio App-Installationen) und erreichen Sie mit barcoo Konsumenten zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Vollständige Kontrolle für den Einzelhandel sowie Transparenz und Sicherheit für den Verbraucher. Steigerung des Umsatzes dank Location Engagement!

Weitere Kurzmeldungen von mobilbranche.de, dem täglichen B2B-Newsletter zum Mobile Business: Banken befinden sich im „Dornröschenschlaf“, schreibt Maik Klotz, Deutsche Bahn soll auch in S-Bahnen und Regionalzügen kostenloses Wlan anbieten, Deutsche Telekom will auch nach dem Verkauf der britischen Tochter Everything Everywhere (EE) in Großbritannien aktiv bleiben. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare