ABI Research: Beacon keine Technologie für den Handel.

маякLeuchtfeuer daheim: 60 Mio Beacon-Geräte sollen bis 2019 weltweit im Einsatz sein, prognostiziert das US-Marktforschungsinstituts ABI Research in seiner aktuellen Studie „BLE Tags and the Location of Things“. Insgesamt sollen die Umsatzerlöse mit Beacons weltweit auf lediglich 500 Mio Dollar wachsen. Die auf dem Übertragungsstandard Bluetooth Low Energy basierenden Beacons gelten als Hoffnungsträger des stationären Handels. Mit Ihnen können Händler Push-Nachrichten auf das Smartphone von Passanten außerhalb und innerhalb des Ladens schicken – vorausgesetzt sie haben Bluetooth aktiviert und eine entsprechende App auf ihrem Smartphone installiert. Der Studie zufolge sollen allerdings die wenigsten Geräte im Handel selbst eingesetzt werden. Analysten sehen beim Einsatz der Technik im Smart Home, Indoor Navigation und dem Internet der Dinge besonders großes Potenzial. Zu den Potenzialen schreibt Key Pousttchi in seiner mobilbranche.de-Kolumne: „Vernetzen werden wir uns künftig auf diese Weise aber nicht nur mit Supermärkten, sondern auch mit Plakaten, U-Bahnen, Museen, Flughäfen und unserer Wohnungseinrichtung. Unser Smartphone wird so unseren Mietwagen “customizen” und unser Hotelzimmer einrichten.“ (Foto: shutterstock.com)
techcrunch.com, abiresearch.com

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Eine Antwort zu “ABI Research: Beacon keine Technologie für den Handel.”

  1. […] Beacons sind keine Technologie für den Handel. Laut einer aktuellen Studie von ABI Research soll sich die Anzahl der im Einsatz befindlichen Beacon-Geräte zwar bis 2019 auf über 60 Mio erhöhen, doch die Umsatzerlöse bleiben übersichtlich. Statt im Handel, soll der Großteil der BLE-Sensoren im Smart-Home-Markt eingesetzt werden. weiterlesen auf mobilbranche.de […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner