mobalo will standortbasierte mobile Werbung für einen schmalen Taler anbieten.

mobalo startet standortbasierten werbedienstDigitaler Lockstoff: Mit mobalo soll in Kürze ein neuer Dienst für mobile Werbung an den Start gehen, der sich besonders an kleine Einzelhändler richtet. Das 2013 gegründete Münchner Startup um die Gründer Dr. Michael Ihne, Tom Rauhe und Manfred Kuhn will Kunden mittels mobiler standortbasierter Werbung zurück in den Einzelhandel locken. Dazu sollen Werbebanner in Apps und auf mobilen Webseiten nur den Kunden angezeigt werden, die sich in unmittelbarer Nähe des Ladengeschäfts oder einer zum Produkt oder Ladengeschäft passenden Messe aufhalten. So ist es denkbar, dass ein Weinhändler beispielsweise Besuchern einer Gastronomiemesse seine Produkte per Werbebanner auf dem Smartphone anbietet. Und das Ganze auch noch für einen schmalen Taler. mobalo verspricht auf der eigenen Webseite vollmundig schon ab einem zweistelligen Budget standortbasierte mobile Werbung zu bieten. Mittels Eingabeassistenten sollen Einzelhändler sämtliche relevante Daten, wie Standort, Zielgruppe und Werbeanzeige, eingeben und zu jeder Zeit aktualisieren können. Klickzahlen können in Echtzeit eingesehen werden. Welche Technik zur Geolokalisierung genutzt wird, lässt das Startup allerdings (noch) offen.
mobalo.de

– Anzeige –
App-Design-SeminarUser-Experience im Fokus! Machen Sie sich oder ihre Mitarbeiter fit in Sachen Optimierung von Usability, Konzeption, Design für iOS und Android Apps und buchen Sie das mobilbranche.de-Seminar mit Melinda Albert am 14. April 2014 in Berlin. Sichern Sie jetzt Ihr Ticket zum 100 Euro günstigeren Frühbucherpreis!

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Yoints will iBeacon-App für Einzelhändler starten, Tape.tv startet iOS-App Express, adsquare bekommt EU-Förderung. >>

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

mobalo

Eine Antwort zu “mobalo will standortbasierte mobile Werbung für einen schmalen Taler anbieten.”

  1. Hallo Herr Ramisch, danke für den Artikel, wie sind Sie denn auf uns gestoßen?
    Unsere Technik funktioniert schon, allerdings ist das Frontend noch in der Entwicklung (2-3 Wochen etwa). Kampagnen können aber schon live gestellt werden.
    Vollmundig in der Tat, es gibt 10.000 Werbeeinblendungen für 99€.
    Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne unter tom.rauhe@mobalo.de

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.