Kurzer Atem: Google verkauft Motorola nach weniger als zwei Jahren an Lenovo.

Motorola-Google-AndroidGoogle macht Frühjahrsputz: Der Webriese verkauft nach dem Motto „teuer kaufen, billig verkaufen“ für nur noch 2,91 Mrd Dollar den Handyhersteller Motorola Mobility an den chinesischen IT-Konzern Lenovo. Google hatte Motorola erst 2012 für rund 12,5 Mrd Dollar übernommen. Die Erwartungen an die Übernahme waren groß, die Ausgaben auch. Die Geduld der Anleger hingegen weniger. Den Großteil der Motorola-Patente behält Google jedoch. Lenovo habe das Zeug genau das zu schaffen, was Google in den vergangenen anderthalb Jahren nicht gelungen ist: Motorola zu einem „wichtigen Akteur“ im Android-System zu machen, hieß in einer gemeinsamen Mitteilung von Lenovo und Google. Durch die überraschende Übernahme zementiert der chinesische IT-Konzern seine Ambitionen den großen Herstellern der Branche Paroli zu bieten. Unter Googles Regie wurden mit dem Smartphone-Flaggschiff Moto X und dem Moto G zwei aussichtsreiche Produkte auf den Markt gebracht, die Motorola aber nicht zum erhofften großen Durchbruch verhalfen. Nun wolle sich Google voll und ganz auf die Verbesserung des Android-Ökosystems konzentrieren – denn damit verdient Google wenigstens Geld.
nytimes.comtechcrunch.comtheverge.comfaz.netsueddeutsche.despiegel.de, investor.google.com

Diesen Artikel teilen

2 Antworten zu “Kurzer Atem: Google verkauft Motorola nach weniger als zwei Jahren an Lenovo.”

  1. „Teuer kaufen, billig verkaufen“

    Es war doch von Anfang an klar, dass Google es nur auf die Patente angesehen hatte und Motorola schnellstmöglich wieder abstößt. Googles Kerngeschäft ist eben nicht Hardware.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.