ProSieben setzt bei “Voice of Germany” auf Mobile & Social.

TV trifft auf Mobile und Social: ProSieben will mit seiner neuen Musik-Show “The Voice of Germany”, die morgen Abend startet, der Fernsehwelt zeigen, wie man in Zeiten von Mobile Web und Social Media die Zuschauer besser in die Sendung einbinden kann. Die programmbegleitende Plattform “The Voice of Germany Connect” soll für Interaktion im Wohnzimmer und unterwegs sorgen – sie kann parallel zum TV- Geschehen auf dem Smartphone, Tablet, PC oder Laptop genutzt werden. Für Smartphone-Nutzer gibt es dabei spezielle Apps für iPhone und Android. Dabei enthält das mobile und digitale Angebot nicht nur den Livestream der Sendung, sondern ermöglicht es Zuschauern zugleich, sich in Echtzeit mit seinen Freunden über die Sendung auszutauschen, parallel zur TV-Ausstrahlung Quizfragen zu beantworten oder an Abstimmungen zur Sendung teilzunehmen. ProSieben bezeichnet die Plattform “The Voice of Germany Connect” dabei als Social-TV-Applikation. Geradezu selbstverständlich ist in das Angebot dabei auch Facebook und Twitter integriert. Das Gewicht, das ProSieben somit in Social Media und Mobile Web steckt, ist zumindest für die deutsche Fernsehlandschaft damit wohl einzigartig.
dwdl.de, presseportal.de, the-voice-of-germany.de

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
Cebit will Privatleute, Startups und Medienfachleute ansprechen, Bemaxo startet WebApp Composer, Beos bewertet per App Immobilien. >>

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “ProSieben setzt bei “Voice of Germany” auf Mobile & Social.”

  1. Ich bin gespannt! Die Juroren sind extrem mies gewählt. Alles was Pro7 so drum herum aufzieht ist aus Medientechnischer Sicht extrem spannend.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.