Transparenz bei A.T.U. – Kunden verfolgen Reparatur auf dem Handy.

von Stephan Lamprecht am 17.Juli 2017 in Mobile Commerce, News

Blick in eine Werkstatt von A.T.U. (Foto: PR)

Die Rechnung für Reparaturen am Auto sorgt nicht selten für reichlich Gesprächsstoff zwischen Kunden und Werkstatt. Da die Instandhaltung eines Kfz eine durchaus teure Angelegenheit sein kann, fühlt sich der Halter dann schon einmal abgezockt. Die Werkstattkette A.T.U. will die Digitalisierung dazu nutzen, für mehr Transparenz zu sorgen.

Der Mutterkonzern von A.T.U., die französische Mobivia, bietet bereits in einigen Werkstätten einen neuen Service. Der Kunde kann hier jeden einzelnen Schritt der Bearbeitung seines Fahrzeugs mit seinem Smartphone verfolgen. Dazu gehören auch Vorschläge für die Reparatur. Das möchte A.T.U. jetzt auch in Deutschland einführen. Ziel ist es, für den Kunden mehr Transparenz zu schaffen, wie die FAZ berichtet. Schließlich sehen sich freie Werkstätten nicht selten dem Vorwurf gegenüber, mit günstigen Preisen zu locken. Doch am Ende stehen dann nicht selten saftige Rechnungen, die den Kunden überraschen. Das soll mit dem neuen Service von A.T.U. der Vergangenheit angehören

– Anzeige –

Mobile in Retail Conference 2017 – Der internationale Branchentreff.
Auf der Mobile in Retail Conference am 18. und 19. Oktober 2017 erreichen Sie über 500 Mobile-Entscheider der großen Retailer und Brands in Berlin.
Dieses Jahr erwarten Sie spannende und internationale Vorträge zu Trends, Insights und Strategien des Mobile Commerce.
Jetzt anmelden und noch bis 21. Juli vom Frühbucherrabatt profitieren!

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare