Mobile Business im April: Die 10 meistgelesenen mobilbranche.de-Artikel im April.

von Fritz Ramisch am 05.Mai 2014 in News, Trends

1. Mobile Marketing: Apple öffnet seine Werbeplattform iAd für jedermann.

Masse statt Klasse: Apple öffnet iAds für jedermann. Ab sofort kann jeder, der eine Apple-ID besitzt, Werbung in iOS-Apps von Drittanbietern schalten. Bislang war diese Möglichkeit ausschließlich Nutzern mit kostenpflichtiger Entwickler-ID vorbehalten. Mit dem Kampagnen-Management-Tool iAd Workbench lassen sich mobile Kampagnen in Eigenregie gestalten. Neu ist auch, dass Werbung nicht mehr nur auf App-Promotion beschränkt ist, sondern auch Webseiten und iTunes-Inhalte beworben werden können.
weiterlesen auf mobilbranche.de

2. MyWallet offenbar kurz vor Start: Telekom will Wallet im Mai in Deutschland starten.

Was lange währt, wird endlich gut: Die Deutsche Telekom will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und durch den Start der eigenen Wallet-Lösung MyWallet und einer hauseigenen App für den Messengerdienst Joyn zwei Langzeitbaustellen schließen. Die Deutsche Telekom will ihre digitale Brieftasche MyWallet offenbar im Mai dieses Jahres in Deutschland starten. Der eigentlich bereits für 2013 geplante Launch steht laut Aussagen des Telekom-Managers Stefan Schnitzler auf der “ProfitCard”-Konferenz in Wiesbaden kurz bevor.
weiterlesen auf mobilbranche.de

3. Exit: Apprupt wird von Opera Mediaworks übernommen.

Apprupte Übernahme: Der mobile Vermarktungsspezialist Apprupt aus Hamburg gehört ab sofort zu Opera Mediaworks. Das gaben beide Unternehmen ohne Angabe eines Kaufpreises gegenüber mobilbranche.de bekannt. Die mobile Werbetochter des norwegischen Browser-Herstellers Opera Software will durch die Übernahme ihre Expansion in neue Märkte fortsetzen.
weiterlesen auf mobilbranche.de

4. sayHEY: Mobilfunker simyo stellt verschlüsselten Messenger-Dienst vor.

SMS meets Messaging: Unter dem Motto “Digital Empowerment” gibt sich der Düsseldorfer Mobilfunkdiscounter simyo einen neuen Anstrich. Neben einer überarbeiteten auf Mobilgeräte ausgerichteten responsiven Webseite will der Mobilfunkdiscounter dem veränderten Nutzungsverhalten vor allem mit neuen datenzentrierten Tarifen und einer eigenen Messenger-App gerecht werden. Im Gegensatz zur Netzschwester blau Mobilfunk, die kürzlich den Versuch gestartet hat, durch einen Marken-Relaunch (aus blau.de wurde blau Mobilfunk) das Online-Image abzustreifen und sich als stationärer Mobilfunkdiscounter zu positionieren, bekennt sich simyo weiterhin zum Online-Geschäft. Das i-Tüpfelchen des Relaunches ist aber eine neue Messenger-App.
weiterlesen auf mobilbranche.de

5. Interview mit Tomorrow-Focus-CEO Toon Bouten: “Immer erst für Mobile entwickeln”.

“Wir haben konzernweit eine ‘Mobile First Strategie’ ausgerufen. Das bedeutet, dass wir immer erst für Mobile entwickeln und erst im zweiten Schritt für stationäre Anwendungen”, gibt Toon Bouten, CEO der Tomorrow Focus AG die Marschrichtung des Unternehmens vor. Mit organize.me haben Mitarbeiter des Medienunternehmens kürzlich eine eigene Dokumenten-App nach Vorbild der gerade erst eingestampften Doo-App entwickelt. “Intraptreneurship”, nennt Toon Bouten das. “Der Bereich Mobile ist für alle Unternehmen unserer Gruppe hochrelevant, sodass wir unsere Mitarbeiter ermutigen, innovative Ideen voranzutreiben und kreative neue mobile Angebote mit klarem Mehrwert für unsere Kunden zu entwickeln.”
weiterlesen auf mobilbranche.de

6. App-Store-Optimization: Stefan Bielau rät “75 Prozent des Entwicklungsbudgets für Mobile Marketing” einzuplanen.

„Ca. 75 Prozent des Entwicklungsbudgets sollten Entwickler nochmal on top für Mobile Marketing einplanen“, so Stefan Bielau, Experte für App Store Optimization und Mobile SEO. „Investier frühzeitig in A/B-Testing, saubere Screenshots und eine gute Keyword-Analyse um sicher zu gehen, dass die Keywords zum Launch der App zur Verfügung stehen“, so Bielaus Credo.
weiterlesen auf mobilbranche.de

7. iPad-Umsatz sinkt um 34 Prozent: Platzt die Tablet-Blase?

Apple verkauft mehr iPhones und weniger iPads als erwartet. Im ersten Quartal 2014 konnte der iPhone-Absatz um 17 Prozent auf 43,7 Mio gesteigert werden. Der iPad-Umsatz brach dagegen im Jahresvergleich um satte 34 Prozent auf 7,61 Mrd Dollar ein. Analysten hatten mit weniger iPad-Verkäufen gerechnet. Dass es 3 Mio iPads weniger sind, dürfte selbst Pessimisten überrascht haben. Das Tablet-Geschäft stagniert. In Kürze werden die Marktforscher wieder die Tablet-Absatzzahlen für das 1. Quartal vorlegen. Digitimes will bereits vorab in Erfahrung gebracht haben, dass die Verkäufe im 1. Quartal dieses Jahres um 30 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2013 zurückgegangen sind.
weiterlesen auf mobilbranche.de

8. Infografik: Kosten und Nutzen von Mobile-App-Retargeting-Kampagnen.

Inaktive Nutzer kostengünstig aktivieren: Das ist das Ziel von Mobile-App-Retargeting. Denn ist eine App erst einmal heruntergeladen, bleibt sie nur allzu oft ungenutzt. Einer Studie von Localytics zufolge sollen 66 Prozent der Nutzer die App nach dem Download maximal 10 Mal oder weniger, 22 Prozent sogar nur ein einziges Mal öffnen. Der App-Marketing-Spezialist Trademob hat eine Infografik zu den Kosten und dem Nutzen sogenannter Mobile-Retargeting-Kampagnen auf Basis von Analysen aus dem Zeitraum Januar und Februar 2014 veröffentlicht.
weiterlesen auf mobilbranche.de

9. ad:tech 2014: Trends und Entwicklungen im Mobile Marketing.

Auf der diesjährigen ad:tech in San Francisco präsentierte sich Mobile als Wachstumstreiber der Marketing-Branche. Ad-Tech-Anbieter fokussierten sich auf kreatives, kontextbezogenes und mobiles Marketing. Für die deutsche Mobile-Marketing-Branche ist die Entwicklung richtungsweisend: Erfolgreiche US-Trends schwappen oft mit kleinem Delay auf den deutschen Markt. Jaduda-Co-Founder Sven Ruppert war für mobilbranche.de vor Ort und schildert seine Eindrücke.
weiterlesen auf mobilbranche.de

10. YOC eröffnet zweiten Standort in Düsseldorf.

Anlass zum Optimismus: YOC eröffnet eine Dependance in Düsseldorf. Der strauchelnde Mobile-Advertising-Anbieter scheint sich stabilisiert zu haben. Nach einem Millionenkredit und einem Forderungsverzicht der Gläubiger setzt YOC mit der innerdeutschen Expansion ein weiteres Zeichen. Unter Leitung von Yasmin Kaya wurde nun ein neues Büro in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt bezogen. Von Düsseldorf aus soll das Kundenportfolio ausgebaut werden. Mit Yasmin Kaya kehrt eine alte Bekannte in das Unternehmen zurück.
weiterlesen auf mobilbranche.de


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare