Telekom, Gettings, Edeka.

von Ulrich von Schweinitz am 28.Mai 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Deutsche Telekom goes East: Die Telekom will das polnische Tech-Unternehmen GTS Central Europe für rund 600 Mio Euro kaufen, berichtet das „Wall Street Journal“. Auch eine Übernahme der restlichen 40 Prozent an der tschechischen Tochter „T-Mobile Czech Republic“ sei geplant, die von der Private-Equity-Firma Mid Europa Partners (MEP) angeboten worden sei. Mittel- und Osteuropa betrachte die Deutsche Telekom als Kernmärkte, sagte Analyst Wolfgang Specht vom Bankhaus Lampe.
n-tv.de, wallstreetjournal.de, wiwo.de

Gettings und BrandCapture starten strategische Kooperation: Der Location Based Service-Anbieter Gettings nutzt künftig die Technologie von BrandCapture in seinen Kampagnen. BrandCapture bietet eine innovative Technologie, bei der Bilder und Logos mit einem sogenannten digitalen Interaktionspotenzial ausgestattet sind. Konkret heißt das: Markenhersteller hinterlegen bei BrandCapture zum Beispiel ihr Logo und geben an, welche Website aufgerufen oder welche Aktion auf dem Smartphone ausgeführt werden soll. Gettings nutzt diese Technik nun für Vermarktungsprodukte wie „Gettings Snap!“. Konsumenten fotografieren mit ihrem mobilen Gerät in einem Geschäft, das eine Vorteilsaktion in Zusammenarbeit mit Gettings entwickelt hat, einfach ein Plakat, Prospekt oder Logo und werden somit auf eine Aktion weitergeleitet, bei der sie sich einen echten Mehrwert sichern können.
gettings.de

Edeka startet Mobile Payment in Großstädten: Nach Netto macht nun auch Edeka einen großen Schritt in Richtung eines bundesweiten Einsatzes mobiler Bezahlmethoden. Die Supermarktkette startet Mobile Payment übers Smartphone in 100 Märkten in Berlin und Hamburg und kooperiert mit Valuephone (GK-Software) und der Deutschen Post (Zahlungsdienst). Ähnlich wie bei Paypal müssen Kunden einen Account erstellen und eine 1-Cent-Überweisung auf das Girokonto bestätigen.
edeka.de (App), youtube.com (Erklärungsvideo), handelsjournal.de via etailment.de

O2 und E-Plus schließen Fusion aus: Telefónicas Deutschland-Chef schließt gegenüber dem Handelsblatt eine Fusion mit dem Wettbewerber E-Plus aus. René Schuster hält einen solchen Schritt für „sehr komplex“ und argumentiert weiter: „Viele verstehen nicht, dass sie erst einmal viel Geld investieren müssten, bevor sie etwas sparen. Wir müssen nicht unbedingt zusammengehen. Wir gewinnen auch so immer mehr Marktanteile.“ Gerüchte über eine Fusion der deutschen Töchter der hochverschuldeten Telefónica und KPN halten sich hartnäckig.
stern.de, Handelsblatt (Dienstagsausgabe)

Lenovo will Smartphones in Europa verkaufen: Und zwar schon nächstes Jahr. Bereits in diesem Jahr ist der Markteinstieg des chinesischen Computer-Hersteller in Afrika und dem Mittleren Osten angepeilt. Neben Android-Smartphones sollen auch Modelle mit Windows Phone auf den Markt kommen. Dies sei aber nur „der Anfang“, sagte Lenovo-Chef Yang Yuanqing gegenüber dem „Wall Street Journal“.
spiegel.deteltarif.de, wjs.com

Foxconn sucht die Abhängigkeit von Apple zu verringern: Die bekannteste Tochter des asiatischen Riesenkonzerns Hon Hai Industries will künftig stärker diversifizieren und auch eigene Marken an die Endverbraucher verkaufen. Zudem haben Foxconn und die Mozilla Stiftung für den 3. Juni zur gemeinsamen Pressekonferenz eingeladen, auf der sie wohl den Einsteig des Herstellers beim Softwareprojekt bekannt geben werden. Zudem kursieren Gerüchte über ein gemeinsames Tablet im Netz.
wsj.com, theverge.com, mobilegeeks.de

Microsoft als Spion im Wohnzimmer: Aus einem Patentantrag geht hervor, dass Microsoft zumindest in die Richtung weiterdenkt, die Kamera seiner Kinect-Steuerung dazu zu benutzen, die Bewegungen der Fernsehzuschauer auszuwerten. Bereits vergangenes Jahr wurde das „NuAds“-Projekt als Testballon gestartet, in dem Zuschauer auf Fernsehwerbung reagieren und dies mit ihren sozialen Netzwerken teilen konnten.
theverge.com

– M-NUMBER –

30 Prozent der deutschen Smartphonebesitzer interssieren sich für Fernsehen auf dem Handy, so das Ergebnis der jüngsten YouGov-Umfrage „“Smartphone Mobile Internet eXperience (SMIX)“. Allerdings setzt dies W-Lan-Anbindung voraus, bei reiner Mobilfunknetzverbindung sinkt das Interesse auf 23 Prozent, und bei DVB-H gar auf 17 Prozent.
internetworld.de

– M-QUOTE –

„Ein häufig gehörtes Vorurteil gegenüber der ARD ist, dass sie keine Inhalte habe, die junge Menschen erreichen.“

Deswegen startet Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger die neue Rubrik „EinLike“ für die ARD Mediathek und macht auf m.ardmediathek.de mobil.
mobilszene.de

– M-TRENDS –

Mobile Bezahlsysteme verwirren deutsche Kunden: Besonders der Handel sieht in mobilen Bezahlmethoden einen großen Innovationstreiber. Fünfzig Prozent der Handelsunternehmen planen Investitionen in neue Bezahlmethoden. Die Vielzahl der Anbieter mobiler Bezahllösungen sei allerdings oft „undurchsichtig“ und „nicht attraktiv“ und werde deshalb nur im geringen Maße von Kunden akzeptiert. „Niemand hat eine klare Vorstellung davon, welche Lösung in der Praxis die richtige ist und wie die beste mobile Strategie für das eigene Unternehmen aussieht“, erklärt Frank Schipplick von Steria Mummert Consulting im „Managementkompass Neue Geschäftsmodelle“ von Steria Mummert Consulting.
steria.com

KaufDA erwirtschaft 50 Prozent des Umsatzes mobil: Gut die Hälfte des Umsatzes der lokalen Advertising-Plattform wird über Mobilgeräte erwirtschaftet. Dieser betrug 2012 rund 24 Mio Euro. Das zu 75 Prozent zu Springer gehörende Startup ist mittlerweile in 4 Ländern aktiv und versorgt Nutzer in Deutschland mit digitalen Prospekten von rund 220.000 stationären Einzelhandelsgeschäften.
deutsche-startups.de

Cost-Per-Install Vergleich für App-Stores: Noch ist der US-Markt am teuersten, doch europäische App-Stores holen auf und der Wettbewerb wird verglichen mit dem Vorjahr zunehmend härter, so der CPI-Ländervergleich für Apps von Trademob. Während Werbetreibende durchschnittlich nur 0,45 Euro pro Download  zahlen müssen liegt der Durchschnitt bei Non-Gaming Apps bei stolzen 0,80 Euro. Organische Downloads mit eingerechnet reduzieren sich die Kosten auf 0,20 Euro für Gaming-Apps bzw. 0,45 Euro für Non-Gaming-Apps.
frische-fische.de

Mobile Videos versechsfachen sich innerhalb eines Jahres: Einer Studie von freewheel über mobile Internet-Videos zu Folge wurde jeder fünfte Videoclips über mobile Internet-Verbindungen über Smartphones angesehen. Ein Jahr zuvor lag der Anteil gerade einmal bei drei Prozent. Weiterhin sind iPhones, über die drei Viertel aller Videoclips abgespielt werden, Spitzenreiter.
freewheel.tv (PDF), blog.wiwo.de

Social Media-Werbung steht vor explosionsartigem Wachstum: Die Marktforscher von BIA/Kelsey sagen für das Jahr 2017 einen Werbeumsatz vom elf Mrd Dollar weltweit voraus. 2012 waren es noch 4,7 Mrd Dollar gewesen. In den USA verbringen Netzwerker jeden Monat zwölf Stunden auf Facebook, Twitter & Co. Dort wachsen auch die Zahlen der mobilen Nutzer ebenso wie die mobil generierten Werbeumsätze.
businessinsider.com

Cross Platform Tools sparen bis zu ein Drittel der Entwicklungszeit: Dies ist das Ergebnis der Studie der Marktforscher von Research2Guidance unter dem Titel „Global Cross-Platform Tool Benchmarking Survey“. Unter Entwicklern ist der Beschleunigungseffekt umstritten. Während Tools sicher den Start beschleunigen, kritisieren andere, dass beim Testen und DeBuggen der Software später mehr Zeit verloren geht. In der (noch laufenden) Umfrage erklärten 53 Prozent, dass die Tools signifikant Zeit sparen.
research2guidance.com

BlackBerry Q 10 im „Spiegel“-Test: Das Smartphone bietet einen Touchscreen im quadratischen 3,1-Zoll-Format und eine standardmäßige Tastatur, so dass der Nutzer sich nicht entscheiden muss zwischen Knöpfen und schickem Design. Die Tester fanden den Bildschirm etwas klein, doch waren sie ansonsten begeistert von der Handhabung und der Geschwindigkeit des Nachfolgemodells zum Z10. Dazu kommt eine überdurchschnittliche Akkulaufzeit, ein echter Pluspunkt.
spiegel.de

– M-QUOTE –

„Anstatt Mobile als eine Gefahr zu sehen, sollten Markenhersteller und Einzelhändler es als Möglichkeit annehmen, ihre Kunden auf eine unmittelbare und persönliche Weise zu binden und sicherzustellen, dass sie das Geschäft nicht mit leeren Händen verlassen”

Walter Freese, Head of Mobile TNS Infratest, sieht das Phänomen Shoowrooming als Chance für Einzelhändler.
tns-infratest.com

– M-KLICKTIPP –

Digital Marketer Report 2013 von Experian: Beim Thema Mobile Ads zeigt sich u.a., dass Kunden Coupons lieben und Pop-Ups hassen.
lead-digital.de

– M-VIDEO –

Wer wegguckt verliert: Samsung versprach jedem ein Smartphone als Geschenk, der den Blick eine Stunde lang auf das Galaxy S4 fixieren konnte. Mogeln ging nicht, denn das eingebaute Eye-Tracking meldete jede Augenbewegung. Die Aufsehen erregende Aktion lief am Züricher Hauptbahnhof in einer gemeinsamen Werbeaktion mit der Swisscom.
businessinsider.com

– M-FUN –

Google Glass kann schon ziemlich beknackt aussehen, muss es aber nicht: Damit der Besitzer des Technik-Statussymbols auch so richtig auffällt, gibt es bereits die ersten unabdingbaren Accessoires, beispielsweise einen Laser Pinter, damit man auch bestimmt weiß, wo das Glasshole hinkuckt.
mashable.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare