Facebooks Newsfeed wird zur personalisierten Zeitung im mobilen Gewand.

von Fritz Ramisch am 08.März 2013 in News, Social Media

Fit für Mobile: Facebook überarbeitet seinen Newsfeed und vereinheitlicht diese personalisierte Startseite für alle Gerätetypen vom PC über Tablet bis zum Smartphone. „Schluss mit dem Durcheinander – Einführung klarer, schöner Meldungen“, so fasst Facebook die Änderungen zusammen. Vor allem ein für alle Endgeräte einheitliches Design und ein individuellerer, mobil-freundlicherer Newsfeed sollen eine deutliche Verbesserung der User-Experience bewirken. Im Klartext heißt das: mehr Platz für visuelle Beiträge und Werbung. Frei nach dem Claim „Less clutter, more stories“ baut Facebook auf die Bildsprache und versucht der Diskussion der vergangenen Wochen um das Verfahren Edge-Rank, über den die im Newsfeed angezeigte Mischung aus Posts von Freunden, Unternehmensinfos und Werbeanzeigen berechnet wird, ein wenig Wind aus den Segeln zu nehmen. Stattdessen können Nutzer mit mehreren Filtern die Auswahl relevanterer Beiträge im Newsfeed künfig leichter selbst bestimmen. So soll eine Art personalisierte digitale Zeitung entstehen, angereichert mit Artikeln zu persönlichen Interessen des Nutzers und deutlich mehr Platz für visuellen Beiträgen. Die Hälfte aller aktuell geposteten Inhalte seien Bilder, sagte Zuckerberg, doppelt so viel wie noch vor einem Jahr. Das ist auch auf eine verstärkte mobile Nutzung zurückzuführen, wo Bilder eben mehr als tausend Worte sagen. Mehr Sichtbarkeit wird auch Facebook Places, Empfehlungen, Events und Shares eingeräumt. Das Design sei von Mobile inspiriert, sagen die Macher. Es ist diesmal zwar keine vergleichbare Umstrukturierung des Designs wie noch vor eineinhalb Jahren, wo Facebook das Timeline-Design einführte. Dennoch stand Facebook diesmal mächtig unter Zugzwang. In den vergangenen Wochen war vor allem der Edge-Rank und die unterschiedliche Darstellungsweise zwischen Mobile und Desktop in die Kritik geraten. Facebook sei „uncool“ und hätte „das Zenit erreicht“, wurde mancherorts getitelt.
spiegel.de, nytimes.com, allthingsd.com, facebook.com

– Anzeige –
Apps und Recht – Fakten vom Juristen: Erfahren Sie im mobilbranche.de-Seminar „Apps und Recht“ mit Konstantin Ewald am 22. April in Berlin alles über Rechtsgrundlagen bei App-Entwicklung und App-Vertrieb. Melden Sie sich bis zum 22. März an und sichern Sie sich den attraktiven Frühbucherpreis von 300 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.
mobilbranche.de (Infos & Anmeldung)

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de oben rechts im gelben Kästchen oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Interview mit Klemens Gaida von 1stMover, madvertise verliert Adam Drake, Amazon profitiert vom KindleFire >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare