ARD, Zalando, Lumma.

von Ulrich von Schweinitz am 06.März 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

ARD bringt „Verbotene Liebe“ auf iPhones und iPads: Die App zur Daily Soap wurde von der Berliner Agentur „exozet“ im Auftrag der TV-Produktionsfirma GrundyUFA entwickelt. Zunächst gibt es nur die iOS-Version, doch soll eine Variante für Android-Mobilgeräte bald folgen. Zusätzlich zu den Serienfolgen enthält die App Bonusmaterial wie Hintergrundgeschichten und Bildergalerien mit den Stars der Serie. Die App soll künftig als echte Second-Screen-App begleitend zur Sendung die Kommunikation zwischen den Serienfans ermöglichen und aktuelle Infos parallel zur Ausstrahlung pushen.
focus.de

Zalando Fashion Concept Car erstmals zu sehen: Zalando entwickelt in einer Konzept-Studie, so berichtete Etailment bereits im Februar, eine mobile Shopping-Version auf 4 Rädern. Quasi als Einkaufshilfe an der Kreuzung soll das Outfit via am Auto angebrachter On-Board-Kamera gescannt, erkannt und direkt über den Boardcomputer auf dem Display im Shop angezeigt werden. Erstmal sind Bilder und Video von dem Zalando-Vehikel aufgetaucht. Das Shopping Car soll auf dem internationalen Automobilsalon in Genf vorgestellt werden.
youtube.com, etailment.de

Nico Lumma verlässt Digital Pioneers: Zum Quartalsende verlässt Lumma, der seit Januar 2012 als Chief Operating Officer (COO) für Digital Pioneers tätig ist, das Unternehmen. Lumma war unter anderem bei der Gründung und Entwicklung der Flohmarkt-App Stuffle beteiligt und begründete seinen Entschluss damit, dass Digital Pioneers sich künftig auf das bestehende Portfolio konzentrieren werde und dies „nicht mehr so reizvoll“ für ihn sei. Bislang habe er noch keine Entscheidung über seine weitere berufliche Karriere gefällt, sei aber in Gesprächen, so Lumma auf seinem Blog „lummaland“.
lumma.de

Verizon Wireless will noch dieses Jahr unabhängig werden: Der zweitgrößte Mobilfunknetzbetreiber der USA soll nach Berichten von Bloomberg alle Optionen durchgespielt haben, wie er den Großaktionär Vodafone loswerden kann, vom Aufbrechen des Joint Venture bis zum Merger mit dem europäischen Partner. Verizon Wireless gehört zu 45 Prozent Vodafone und zu 55 Prozent der US-Firma Verizon.
reuters.com, bloomberg.com

Tribune will ein eigenes Tablet anbieten: Die US-Mediengruppe, zu der ein Dutzend Tageszeitungen wie die „Chicago Tribune“ oder die „Los Angeles Times“ gehören, will ein eigenes Tablet zum Niedrigpreis oder gar kostenlos an seine Abonnenten geben, wenn diese digitale Ausgaben ihrer Zeitungen kaufen. Möglicherweise wird die Tribune einen Mobilfunkanbieter als Partner mit ins Boot nehmen. Die Tablets werden voraussichtlich mit Android laufen und die Inhalte der Tribune Gruppe bevorzugt anbieten.
cnn.com

YouTube bereitet angeblich ein Online-Abo für Musik vor: Unbestätigten Quellen zufolge handelt es sich um ein Musikradio als Konkurrenz zu Anbietern wie Spotify, das gegen Zahlung werbefrei laufen soll. Auch das mobile Angebot Google Play soll angeblich eine Abofunktion erhalten, also mobiles Musikradio anbieten. Google hat nach Meldungen des Fachblatts „Billboard“ nun einen Deal über Rechte fürs Musikstreaming mit Warner Music abgeschlossen.
cnet.comfortune.cnn.comtn3.de

Google Play Guthabenkarten sollen jetzt auch in Europa verkauft werden: Ab sofort sollen Guthabenkarten für Googles App-Marktplatz in europäische Läden kommen. Testmarkt ist einmal mehr Großbritannien. Seit August 2012 werden die Geschenkgutscheine schon in den USA vertrieben. Guthaben im Wert von bis zu 100 Euro kann so pro Karte im Play Store eingelöst werden und ausschließlich für Apps und andere digitale Inhalte ausgegeben werden.
area-mobile.de

– M-NUMBER –

331 verschiedene Endgeräte müssen App-Entwickler heute bedienen, wenn sie mit ihren mobilen Apps 90 Prozent des mobilen Marktes erreichen wollen, analysiert der Mobilspezialist Flurry. Wer mit 80 Prozent des Marktes zufrieden ist, muss immerhin noch 156 Varianten bedenken. Selbst die Hälfte bedeutete immer noch, Apps für 18 verschiedene Modelle zu bauen. Weil die App-Entwicklung so viele Ressourcen benötigt, werden unabhängige App-Entwickler zur „bedrohten Art“, meint die Expertin Mary Ellen Gordon.
cnet.com

– M-QUOTE –

„Samsung achtet bei der Materialwahl nicht allein auf die ästhetische Qualität. Es geht auch darum, wie schnell und effizient man das Gerät bauen kann.“

Samsung-Topmanager Y.H. Lee erklärt, warum auch das Flaggschiff Galaxy S4 ein Plastikgehäuse hat.
businessinsider.com

– M-TRENDS –

Telekom stellt das Online-Portal sicherheitstacho.eu für Cyber-Angriffe in Echtzeit vor: Gemäß dem Motto der CeBIT „Shareconomy“ teilt die Telekom Daten weltweiter Cyber-Attacken in Form einer digitalen Weltkarte, auf der Angriffe in Echtzeit angezeigt werden. Ein Echtzeit-Ticker meldet, welche Ziele Hacker ins Visier nehmen, zeigt Statistiken der häufigsten Angriffsarten und Staaten der aktivsten Angriffsserver an. Das Portal sicherheitstacho.eu ist frei zugänglich. Ziel sei es, die Ausbreitung von Schadsoftware einzudämmen.
telekom.com

Android-Apps machen den Löwenanteil der weltweiten App-Downloads von insgesamt 56 Mrd aus: Dieses Jahr werden die Android-Apps alle anderen Plattformen überflügeln, haben die Marktforscher von ABI Research errechnet. Apple kommt nur auf einen Marktanteil von 33 Prozent. Apps für Windows Phones werden voraussichtlich knapp unter 4 Prozent landen und BlackBerry Apps bei 3 Prozent. Mobile App Downloads werden rund 14 Mio erreichen, wobei iPads mit 75 Prozent die überwiegende Mehrheit ausmachen.
businessinsider.com, abiresearch.com

Googles mobile Karten bekommen Anschluss: Mit dem Update für die iPhone-App können Google Maps jetzt direkt auf Google-Kontakte zugreifen, so dass eine Suche nach dem Namen eines Freundes auch gleich den Wohnort anzeigt (so im Kontakt vorhanden). Zudem wurde die lokale Suche aufgebohrt, so dass Geschäfte oder Restaurants in der Umgebung des Standorts gleich auf der Karte angezeigt werden.
mashable.com, techcrunch.com, google-latlong.blogspot.com

Pandora startet große Verkaufsoffensive: Das Internetmusikradio weist erstmals seine Reichweite im Vergleich zur Radiokonkurrenz aus und eröffnet Verkaufsbüros auf den 25 größten US-Märkten. Die großen Anzeigenvermittler werden gleichfalls Radiowerbung auf Pandora anbieten. Pandora ist das in den USA beliebteste mobile Musikradio. Erst vorige Woche musste Pandora die kostenlosen Accounts auf 40 Stunden Hördauer monatlich beschränken, um aufgrund steigender Lizenzgebühren das Kostengleichgewicht zu halten.
bloomberg.com

Tumblr steigt in Mobile Werbung ein: Das stark wachsende Blognetzwerk aus den USA erweitert seine Onlinepräsenz mittels einer mobilen App auf Smartphones und wird dieses Jahr zum ersten Mal schwarze Zahlen schreiben. Die Anzeigen sollen innerhalb der Apps gezeigt werden. Zum Netzwerk gehören nahezu 100 Mio Blogs, die von Privatpersonen mit Inhalten bestückt werden. In den vergangenen sechs Monaten hat sich die Zahl der mobilen Nutzer vervierfacht und mit der Onlinenutzung über Desktop-PCs gleichgezogen. Monatlich erreicht Tumblr über 16 Mio Seitenaufrufe.
bloomberg.com, cnet.com

Same-Day-Delivery, na und?: Eine Umfrage der Boston Consulting Group ergab, dass US-Verbraucher nicht sonderlich aufgeschlossen gegenüber der immer häufiger angebotenen Lieferung am Tag der Bestellung sind. Weder würden die Verbraucher deshalb häufiger online kaufen, noch ist die Liefermethode aufgrund der hohen Kosten besonders attraktiv. Google, Amazon, eBay und einige Anbieter mehr bieten bereits diese Liefermethode an oder testen den Service.
bizreport.com

– M-QUOTE –

„Live ist für Handelsblatt wie Twix. Ich fürchte: Das wird nicht reichen.“

Thomas Knüwer sieht in der Digitalausgabe „Handelsblatt Live“ nicht den „Aufbruch in eine neue Medienwelt“, sondern den „verzweifelten Versuch in der alten zu verharren“.
indiskretionehrensache.de

– M-KLICKTIPP –

Big Data genauer erklärt: Die großen Datenmengen bieten Chancen und Risiken für Händler, welche, erklärt Etailment in diesem Frage-und-Antwort-Artikel.
etailment.de

– M-VIDEO –

Fetch: Der Spieleentwickler Chris Campbell von „Big Fish Games“ in Seattle erzählt im Interview, wie er ein Jahr und 1 Mio Dollar sowie ein Team von neun Leuten brauchte, um das mobile Spiel „Fetch“ (Hol’s) zu produzieren. Die Anregung hatte er von seinem Hund.
wsj.com

– M-FUN –

Kindle ist der Liebling der Amateurpornografen: Erotische Angebote professioneller Verlage werden aus dem Angebot von Amazon ausgefiltert, jedoch füllen jede Menge Nichtprofessioneller mit eilig zusammen gebauten Bildersammlungen als E-Books getarnt diese Marktlücke. Gleiches gilt für den Nook von Barnes & Noble.
cnet.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare