Mobile Trends 2012 und 2013 – Teil 4: Carsten Frien.

von Florian Treiß am 21.Dezember 2012 in Trends

Carsten Frien, CEO und Co-Founder, madvertise:

Das waren die wichtigsten mobilen Trends 2012:

2012 war ein aufregendes und erfolgreiches Jahr für die Mobile Branche, das zeigen auch aktuelle Prognosen, wie etwa von Gartner, nach denen die Zahl der verkauften Smartphones und Tablets im Jahr 2012 weltweit insgesamt 821 Millionen betragen wird. Damit sollen sie bereits 70 Prozent der insgesamt verkauften Geräte ausmachen. Gleichzeitig ist in 2012 der mobile Werbemarkt explosionsartig gewachsen – und das zeigt uns deutlich: Mobile Advertising gehört mehr und mehr zu einem ausgewogenen Werbemix und ist bei vielen Werbetreibenden bereits heute ein selbstverständlicher Bestandteil integrierter Kampagnen.

2012 haben wir eine überdurchschnittlich wachsende Nachfrage für mobile Bewegtbild-Kampagnen verzeichnet: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Kampagnen um das 2,5-fache gestiegen, die eingesetzten Werbebudgets sind sogar noch deutlicher gewachsen. Dieses Wachstum hat hauptsächlich zwei Gründe: Einerseits nutzen immer mehr Endkunden Video auf ihrem Mobiltelefon oder Tablet. Andererseits ist der ROI bei Video-Kampagnen besonders hoch – was die Nachfrage bei Werbetreibenden noch weiter steigern wird.

Eine ähnliche Entwicklung lässt sich bei interaktiven Rich Media-Kampagnen verzeichnen, also Werbeformate, die mit Video, Audio und/oder Animationen angereichert werden. Durch den Einsatz von Rich Media-Formaten auf mobilen Endgeräten steigen nicht nur Ad Recognition, Markenimage und Kaufbereitschaft signifikant. Wir konnten außerdem feststellen, dass die Nutzerinteraktion bei Rich Media-Kampagnen bis zu sieben Mal effektiver ist als bei herkömmlicher Bannerwerbung. In Deutschland ist die Nachfrage nach Display um 70% gestiegen.

Das wird 2013 im Mobile-Markt wichtig werden:

Gartner rechnet 2013 mit 1,2 Milliarden verkauften Smartphones und Tablets weltweit. Durch die Einführung von LTE in urbanen Ballungsräumen werden die mobile Nutzung von Video-Inhalten und der Einsatz von Rich Media-Formaten weiter ansteigen, zumindest in Europa und den USA. Es wird sich zeigen, wie schnell sich diese Entwicklung auch auf andere Märkte auswirkt. Ein weiterer Trend für die Zukunft ist der Anstieg der Second Screen-Nutzung, also der Parallelnutzung von Smartphone und anderen technischen Geräten, wie Fernseher oder PC.

Außerdem ist Mobile Commerce für viele Konsumenten bereits Realität geworden und bietet für Mobile Advertising ein enormes Potential. Ähnlich wie beim E-Commerce wird sich die Nutzung mobiler Endgeräte beim Einkaufen in der breiten Bevölkerung etablieren und zum Alltag gehören. Bereits heute nutzen viele deutsche Konsumenten Smartphone oder Tablet, um sich über Produkte und Anbieter zu informieren, einzukaufen und zu bezahlen. Durch die Optimierung von Online-Shops und Websites sowie durch die Bereitstellung spezieller Apps wird M-Commerce in Zukunft für die Konsumenten erleichtert und zunehmend populär.

Im Bereich des Targeting erobert das Realtime Bidding (RTB) die mobile Werbewelt. Wir nutzen RTB, um das Angebot für unsere Kunden zu optimieren. Für Werbekunden optimiert RTB das Preis-/Leistungsverhältnis, zudem kann die Performance durch angereicherte Nutzerprofile gesteigert werden. Auch werden Möglichkeiten für ein verantwortungsbewusstes Re- und Behavioral-Targeting bereits intensiv evaluiert.

<< zurück zu Teil 3: Gunnar Berningweiter zu Teil 5:  Andreas Gentnert >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare