Payleven, Microsoft, Google.

von Lutz Herkner am 04.Oktober 2012 in Kurzmeldungen

– M-INTERVIEW –

Mobile Marketing Association (MMA) gibt Einblick in weltweite Trends: Paul Berney, Chief Marketing Officer und Managing Director EMEA der MMA erzählt im Interview mit uns, dass das Mobile Web bei den Leuten für ein „neues Level von Engagement sorgt: miteinander, mit Marken und mit Organisationen. Es ermöglicht es den Menschen, Dinge in Echtzeit zu erledigen.“ Zudem spricht Paul Berney über Diskrepanz zwischen mobiler Mediennutzung und den Werbeausgaben großer Marken für den mobilen Kanal.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-BUSINESS –

Payleven kommt mit „Chip & PIN“-Lösung: Der Square-Klon aus der samwerschen Kopierwerkstatt Rocket Internet wird als erster Anbieter in Europa mit einem mobilen Bezahlsystem an den Markt gehen, das sowohl eine Karte mit einem Chip an Board als auch eine PIN erfordert. Dies gab das Unternehmen auf der Apps World in London bekannt. Damit soll die Bezahlung so sicher sein wie an einem stationären Geldautomaten und zudem kompatibel mit Kredit- und Debit-Karten aller größeren Anbietern, inklusive Mastercard sowie Visa. Letztere standen bislang nicht für Mobile Payment-Transaktionen zur Verfügung. Die Lösung soll in allen Ländern kommen, in denen Payleven aktiv ist, inklusive Deutschland, Großbritannien, Holland, Italien, Polen und Brasilien. Ab 15. Oktober können sich Interessenten registrieren. Rivale iZettle befindet sich derzeit noch in Diskussionen mit Visa und Square ist noch nicht in Europa präsent.
thenextweb.com

Microsoft startet am 26. Oktober zusammen mit Windows 8 seinen auf der E3 angekündigten Dienst Xbox Music. Damit lässt sich ähnlich wie bei Spotify Musik plattformübergreifend auf diverse Geräte streamen. Wer Werbung akzeptiert, muss hierfür nicht zahlen; andernfalls werden rund 10 Dollar monatlich oder 100 Euro pro Jahr fällig. Der Dienst ist zunächst für Windows 8, Windows Phone 8 unx Xbox gedacht, Apps für Android und iOS sollen folgen. Im Zentrum von Xbox Musik steht Microsofts Cloudspeicher Sky Drive, auf dem unter anderem Musik und Playlisten abgelegt werden können.
theverge.com

Googles Routenplaner schickt Bahnreisende auf Odyssee: Weil Google Maps lediglich Verbindungen der Deutschen Bahn und nicht der privaten Bahnanbieter kennt, kann es zu langen und teuren Umwegen bei der Routenplanung kommen, so ein Sprecher des Fahrgastverbandes Pro Bahn gegenüber dem „Westfalen-Blatt“. Die Bahn teilte dem Bericht zufolge mit, dass sie keine Fahrplandaten von Privatbahnen weitergeben dürfe, dies müssten die Privatbahnen selbst tun.
welt.de

InMobi präsentiert die Version 2.0 seines Ad Trackers, der mit Hilfe der Geräte-Erkennungstechnologie von AdTruth anonym mobile Werbeklicks misst, die zu Downloads führen. Das soll in Echtzeit geschehen, sowohl auf mobilen Webseiten als auch bei Kampagnen, die in Apps laufen, und zwar in allen Werbenetzwerken und mit allen Publishern. Werbetreibenden stehe dadurch ein verbessertes Konversiontracking ihrer Kampagnen zur Verfügung.
per E-Mail

TomTom endlich auch auf Android: Die Navigations-App für Googles mobiles Betriebssystem wurde bereits auf der IFA angekündigt und ist ab sofort verfügbar. Zur Einführung gibt es Sonderpreise: D-A-CH kostet knapp 35, Europa rund 60 Euro. Dies beinhaltet „lebenslange“ Updates der Karten, derzeit stehen 13 verschiedene Regionen zur Auswahl. Allerdings soll die App mit einigen namhaften Smartphones inkompatibel sein, darunter das Samsung Galaxy S III und Galaxy Nexus.
play.google.com, slashgear.com

MyTaxi mit drittem Geschäftsführer: Reza Ghalamkarizadeh leitet seit dem 1. August den Vertrieb und fungiert zudem als Chief Sales Officer neben den beiden MyTaxi-Gründern Jan-Niclaus Mewes und Sven Külper. Der 36-Järhige war zuvor in leitender Position bei der Arvato AG tätig, der Dienstleistungssparte der Bertelsmann AG.
mytaxi.net

Sponsormob kündigt mit seinem „Mayan Code“ einen Dienst an, der Kunden vollständige Selbstverwaltung, Transparenz, akkurates Targeting sowie effiziente Tools zum Conversiontracking und zur Analyse anbiete, so der Hersteller. Der Service, an dem man mehr als ein Jahr lang gearbeitet habe, soll ab dem vierten Quartal verfügbar sein und trägt seinen Namen aufgrund des Datums 21.12.2012 – nach dem Maya-Kalender das Ende der Welt.

– Anzeige –
Weptun veröffentlich AppConKit 2.0 – Die Plattform zur Erstellung und zum Betrieb von Business Apps unter iOS und Android. Das AppConKit wurde um zahlreiche neue Funktionen erweitert und unterstützt nun Java Server. Es ermöglicht Unternehmen die effiziente Umsetzung von Inhouse Multiplattform Apps. Kostenfreier Download und mehr Informationen unter:
www.weptun.de

– M-NUMBER –

15 Prozent der Nutzer von Smartphones und Tablets klicken auf Anzeigen wenn sie Nachrichten lesen, so eine Studie des Pew Research Centers. Display-Ads im Browser kommen auf eine Click-Through-Rate von unter 1 Prozent.
journalism.org

– M-QUOTE –

„Tablets mit kleinen Touchscreens sind eine Totgeburt.“

Steve Jobs verhöhnte die Konkurrenzprodukte des iPad einst als Blödsinn. Mittlerweile verdichten sich nun die Gerüchte um ein iPad Mini: Laut „Wall Street Journal“ ist die Produktion von Displays mit 7,85 Zoll (19,9 cm) bereits gestartet.
wsj.com via sueddeutsche.de

– Anzeige –
Technologie & Branchen-Know how für Ihren mobilen Auftritt: Das ist unser Geschäft. Mehr als 200 erfolgreich realisierte branchenübergreifende Projekte: Mobiles Internet, Applikationsentwicklung und Mobile Marketing. Für Sie auf der Communication World 2012 in München
Verabreden Sie mit uns einen Termin – wir nehmen uns gerne die Zeit für Ihr Mobile-Projekt >>>

– M-TRENDS –

DN Capital legt mit GVCIII dritten Venture Capital-Fonds auf: Drei Viertel des Kapitals sollen für Start-Ups in Deutschland, Großbritannien und den nordischen Ländern bestimmt sein, der Rest gehe in die USA. Ein erstes Investment in Berlin sei auch schon in Planung, Details hierzu wurden ebenso wenig bekannt gegeben wie die Höhe des Fonds. Der britisch-amerikanische Investor unterstützte in der Vergangenheit unter anderem Shazam, Endeca und Apsmart.
gruenderszene.de

Smartphones und Tablets verleiten zu Impulskäufen: Pro Jahr und Person kommen auf diese Weise 329 britische Pfund an zusätzlichen Bestellungen zusammen, so eine Umfrage des Open Cloud-Spezialisten Rackspace Hosting unter Konsumenten in Großbritannien. Zudem werden die meisten Spontankäufe zwischen 19 Uhr und Mitternacht getätigt, weil in dieser Zeit das Gros der Kunden (62 Prozent) seine mobilen Geräte zuhause nutzt; 18 Prozent gaben an, in der Mittagspause mobil zu shoppen.
internetretailing.net

Handy-Nutzer sind schlechtere Eltern: Diese Vermutung legt zumindest die seit 2007 zunehmende Zahl von vermeidbaren Kleinkinderunfällen in den USA nahe. Diese stieg seither um zwölf Prozent an, nachdem sie sich seit den 70-er Jahren im Sinkflug befand. Seit 2007 nimmt auch die Zahl der Smartphonebesitzer stark zu. Es gebe aufgrund der nicht erfassten Kausalität keine offizielle Studie, doch die Frage nach einem Zusammenhang dränge sich auf, so Dr. Gary Smith, Gründer und Geschäftsführer des Center for Injury Research and Policy Research Institute des Nationwide Children’s Hospital.
wallstreetjournal.de

– Anzeige –
Auf dem mobilen Werbemarkt ruhen große Hoffnungen der Medien- und Verlagsbranche. Schließlich eröffnet sich hier ein rasant wachsender Markt. Jetzt informieren: Neue Formate, Geschäftsmodelle und Player. Am 3. und 4. Dezember 2012 in Frankfurt/Main. Forum für Medien- und Verlagshäuser: EUROFORUM

Social Commerce auf Facebook funktioniert nicht: 65 Prozent der 500 Befragten einer US-Studie von Hybris gaben an, sie seien in sozialen Netzwerken nicht unterwegs, um mit Händlern in Kontakt zu treten oder gar Produkte auf deren Facebook-Seiten zu kaufen. Und die 26 Prozent, die ein „Like“ klickten, hätten dies lediglich getan, um Coupons oder Rabattcodes zu erhalten.
internetretailer.com

Instagram schlägt Twitter: Im August verzeichnete der Fotodienst mit durchschnittlich 7,3 Mio US-Nutzern pro Tag mehr Besucher als der Kurznachrichten-Service mit seinen 6,9 Mio Nutzern aus den USA. Laut den Daten des Marktforschers ComScore schießen die Nutzungsraten von Instagram seit der Übernahme durch Facebook im Mai in die Höhe.
businessinsider.com, allthingsd.com

QR-Codes für die Top 20: Die US-Handelkette Target will während des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts in seinen Läden die 20 populärsten Spielwaren mit QR-Codes versehen. Über die zugehörige App können Kunden die Waren dann bestellen, der Versand ist gratis. Auf diese Weise lassen sich auch ausverkaufte Produkte ordern, und abschleppen müssen sich die Käufer mit der Ware auch nicht.
techcrunch.com

– M-KLICKTIPP –

NFC ist ein sensibles Thema: Die Technologie wird gehypt und verteufelt, jeder will sie, niemand braucht sie. Wie sich emotionale Diskussionen um NFC erkennen und managen lassen, erklärt Future Analyst und Consultant Maike Strudthoff.
mobile-zeitgeist.com

– M-FUN –

Nokia eifert Samsung im iPhone-Bashing nach: Im Spot der Finnen auf YouTube gleichen Obstjunkies schwarzen Massen, Farbe ist out. Ganz anders natürlich bei Nokia, dessen kommende Flaggschiffe Lumia 920 und Lumia 820 in teils recht exzentrischen Farben daherkommen.
youtube.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare