Ars Thanea, Telefónica, Motorola.

- M-INTERVIEW -

Ars Thanea, Kreativagentur aus Warschau mit eigenem Games-Studio und Teil der internationalen Agenturgruppe Syzygy, hat auf der Gamescom das neue iPad-Spiel “Puzzle Craft” vorgestellt. Gründer Bartlomiej Rozbicki erklärt den Reiz von Mobile Games für Entwickler: “Die Geräte werden immer schneller und leistungsfähiger, die Screens immer besser. Mobile gehört die Zukunft. Abgesehen davon möchten wir Gamern die Möglichkeit geben, ihr Spiel immer bei sich zu haben.”
mobilbranche.de (gesamtes Interview)

- M-BUSINESS -

Telefónica startet “Path”-Klon in Europa: Aus Spanien kommt “Tuenti” nach Deutschland, ein mobiles soziales Netzwerk, in dem sich maximal 20 Freunde verbinden können. Der Name entlehnt sich dem spanischen “tu entidad” (Deine Identität). Die Mitglieder können Statusnachrichten bis zu 140 Zeichen verfassen und Bilder und Videos teilen. Chatten kann man mit jedem, die “privaten Momente” jedoch sehen nur die engen Freunde.
telecom-handel.de, tuenti.com

Google-Tochter Motorola klagt gegen Apple: Mit einer erneuten Klage wird der Mobiltelefonhersteller im weltweit tobenden Patentkrieg aktiv. Vor der US-Handelskommission in New York geht es um insgesamt sieben Patente unter anderem für E-Mail-Benachrichtigungen, die Videoabspiel-Funktion und den Sprachassistenten Siri. Motorola will ein Verkaufsverbot für iPhones, iPads und Apple-Computer erreichen.
teltarif.de, ftd.de, bloomberg.com, techcrunch.com

HP will ins Tablet-Geschäft zurückkehren: Eine neue Abteilung für “Consumer Tablets” und “weitere Marktsegmente und Produktkategorien” soll sich unter der Leitung des ehemaligen MeeGo-Chefs von Nokia, Alberto Torres, speziell um die Entwicklung von Tablets für den Massenmarkt kümmern. Immerhin ein Jahr hat es gedauert, bis nach dem Ende des “TouchPad” mit WebOS eine neue Richtung im Unternehmen gefunden wurde.
theverge.com

AT&T kassiert extra für Apples VoIP-Dienst “Facetime”: iPhone-Besitzer, die den Videochat über das Mobilfunknetz des größten amerikanischen Netzbetreibers nutzen wollen, werden per Nachricht darauf aufmerksam gemacht, dass dafür ein spezieller Datenplan erforderlich ist. Die Netzbetreiber fürchten den Videochat als Bandbreitensau. Über W-Lan funktioniert der Dienst natürlich problemlos.
bgr.com, techcrunch.com

Twitter erregt weltweite Proteste wegen strengerer Regeln für API-Nutzer: Etliche Entwickler und Nutzer machen ihrem Unmut unter dem Hashtag #OccupyTwitter Luft. Andere richten eine Onlinepetition auf change.org ein mit dem Ziel, Twitter zu einer Lockerung zu bewegen.
mashable.com, netzwertig.com (Hintergrund)

Indien blockiert Versand von Massen-SMS: Über SMS verbreitete Todesdrohungen hatten zu Panik bei Bewohnern des Nordosten Indiens geführt. Sie sollten die Stadt Bangalore im Süden verlassen, andernfalls werde ihnen Gewalt angetan. Tausende begaben sich daraufhin in ihre nördlichen Heimatprovinzen.
spiegel.de

- Anzeige -
Wir bringen Ihre App in den Windows Store. Nutzen Sie die hohe Aufmerksamkeit zum Vermarktungsstart von Windows 8 und gewinnen Sie mit einer Windows 8 App neue Nutzer auf Tablets, Ultrabooks und Laptops. Starten Sie jetzt, und wir bringen Ihre App pünktlich zum Markstart am 26. Oktober in den Windows Store. Rufen Sie uns an: 0221 – 801115 -13
www.gjuce.com

- M-NUMBER -

Auf 34 Mio wird die Zahl der mobilen Breitbandanschlüsse in Deutschland bis 2016 ansteigen, so eine Studie des Branchenverbandes Bitkom. Heute sind es erst 100.000, doch bei diesem Wachstumstempo dürften dann 41 Prozent aller Deutschen die superschnellen Netze nutzen. Im europäischen Mittel sollen es nur 37 Prozent der Bevölkerung sein, so die aktuelle Studie des European Information Technology Observatory (EITO).
teltarif.de, bitkom.org

- M-QUOTE -

“Mobile ist der Weg, nicht das Ziel.”

Internetpionier Jeff Jarvis weist darauf hin, dass Medien ihr Kerngeschäft in Beziehungen zu ihren Kunden haben.
buzzmachine.com

- M-TRENDS -

Mobile Payment dürfte erst dann für den deutschen Einzelhandel interessant werden, wenn neue Anbieter etwa so preiswert werden wie das elektronische Lastschriftverfahren mit Gebühren von 0,3 Prozent, meint Ulrich Binnebößel vom Handelsverband Deutschland (HDE). Die meisten neuen Angebote für mobiles Bezahlen würden derzeit aber auf bestehenden Kreditkartensystemem aufbauen, bei denen der Handel zwei bis vier Prozent Gebühren zahlt.
“Wirtschaftswoche”, S. 11

Anonyme SIM-Karten: Die Piratenpartei fordert, dass Verbraucher künftig wieder auch ohne Ausweis SIM-Karten kaufen können, wie dies bis Anfang 2012 üblich war. Dieser Forderung schließen sich jetzt auch Datenschützer an. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts beschneide die Bürgerrechte in unzulässiger Weise, meinen sie. Der schleswig-holsteinische Datenschützer Thilo Weichert gibt einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gute Chancen auf Erfolg.
pcwelt.de

Blackberry-Anteil am mobilen Datenverkehr auf nur noch ein Prozent gesunken: Die Auswertung für den US-Markt besorgte das Anzeigennetzwerk Chitika von September 2011 bis Juli 2012. Im Oktober 2011 verursachten Blackberrys noch fünf Prozent des mobilen Traffics. “Eine weitläufige Annahme ist, dass RIMs glanzlose Reaktion auf das iPhone ein schwerer Fehler war, der Blackberry seine starke Marktposition aus dem letzten Jahrzehnt gekostet hat”, heißt es in der Studie.
derstandard.at

- Anzeige -
insideAR – Die Fachkonferenz zum Thema Augmented Reality am 1.-2. Oktober 2012 in München. Hören Sie Top-Referenten, treffen Sie Experten aus aller Welt und entdecken Sie die neuesten Entwicklungen im AR Bereich. Mehr Infos und Tickets unter www.metaio.com/insideAR

Android-Geräte erzielen 42 Prozent der mobilen Werbeeinblendungen auf dem US-Markt im Monat Juli: Damit ist der Android-Marktanteil binnen eines Monats um vier Prozentpunkte gestiegen, so der mobile Werbedienstleister Velti. Apples iOS-Geräte fielen von 62 auf 58 Prozent. Die gute Nachricht für Apple ist jedoch, dass das neue iPad 2 in China endlich an Fahrt gewinnt und von 15 auf 20 Prozent Marktanteil klettert.
techcrunch.com, velti.com

Apple bezieht Stellung zu SMS-Warnungen: Wer den von Apple betriebenen iMessage-Dienst verwende, sei vor den Hacks gefeit, über die jüngst berichtet wurde. Gegen das so genannte Spoofing der Absendernummer hilft die hauseigene Identitätsprüfung. Allerdings können iPhone-Besitzer iMessages nur an Apple-Endgeräte versenden, so dass der Apple-Ratschlag viele Nutzer nicht zufrieden stellen dürfte.
theverge.com, giga.de, netbooknews.de

App auf Rezept: Apps zur Überwachung des Blutzuckerspiegels oder der Herzfrequenz können nach Ansicht von US-Experten schon bald zum Alltag gehören. Die Entwicklung erfordert jedoch weit mehr Sorgfalt als die eines Handspiels, denn Schwächen oder gar Fehler des Systems können nicht einfach in Kauf genommen und mit dem nächsten Update glattgebügelt werden.
nytimes.com

Restaurant als handyfreie Zone: Ein Restaurant in Los Angeles bietet seinen Gästen Rabatte an, wenn sie auf den Gebrauch ihres Handys verzichten. Der Besitzer erklärt, sein Restaurant sei ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen und kommunizieren sollten.
mashable.com, sprc.org

- M-LESETIPP -

Erfolgsfaktoren für mobile Apps: Michael Reuter von den AppAdvisors empfiehlt im dritten Teil seiner Serie, dass App-Publisher einen Teil ihres Entwicklungsbudgets für Vorab-Tests der Apps reservieren sollten. Denn durch einen panelbasierten App-Check noch vor der Veröffentlichung einer App oder eines App-Updates können Fehler in der Usability vermieden werden. Zudem lässt sich herausfinden, wie gut eine App bei der Zielgruppe ankommt.
appadvisors.de

- M-VIDEO -

Samsung lässt im Vorfeld seines Unpacked-Events am 29. August in Berlin, wo das Galaxy Note 2 vorgestellt werden soll, den Regisseur Wim Wenders durch die Hauptstadt spazieren und garniert das Video mit einem Ausblick auf die Funktionen des neuen Geräts.
youtube.com

- M-FUN -

Verdict-O-Matic macht aus dem Patentstreit zwischen Apple und Samsung einen Heidenspaß: Das Schaubild verfolgt die Argumente in dem Prozess bis zum letzten Verhandlungstag, an dem der Richter sein Urteil mit “Stein-Schere-Papier” entscheidet.
mashable.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

, ,

Sagen Sie es weiter!

Die Kommentare sind geschlossen.