Google, Telefónica, MyMobai.

- M-BUSINESS -

Google verpasst dem Android Market eine Rundumerneuerung: Das Design wurde komplett überarbeitet, außerdem ist es in den USA nun möglich, direkt aus dem Market heraus E-Books zu kaufen und Filme zu leihen. Damit rückt der Android Market näher an Apples iTunes heran. Das Update wird in den nächsten Wochen auf allen Geräten mit Android 2.2 oder höher automatisch aufgespielt.
android-developers.blogspot.com, googlemobile.blogspot.com, t3n.de, iphone-ticker.de

Telefónica Germany jagt der Deutschen Telekom einen wichtigen Großkunden ab: Die Diensthandys von Daimler laufen künftig über das Netz von O2. Laut “Financial Times Deutschland” hat der Vertrag ein Volumen im zweistelligen Millionenbereich.
ftd.de, telefonica.de (Pressemitteilung)

MyMobai engagiert Bruno Missoni als neuen Director Sales & Marketing. Er verantwortet die strategische Produktentwicklung und den Vertrieb des Leipziger Couponing-Startups. Missoni kommt von Wincor Nixdorf, wo er als Mobile Solutions Manager die Bereiche Mobile Shopping und Mobile Marketing betreut hat.
wuv.de

Dropbox wird in einer neuen Investorenrunde offenbar 200 bis 300 Mio Dollar an Risikokapital einwerben und soll dabei mit 5 bis 10 Mrd Dollar bewertet werden. Nicht schlecht für den beliebten Cloud-Dienst, der bislang gerade mal 7,2 Mio Dollar an Fremdkapital aufgenommen hatte.
techcrunch.com, macwelt.de

AT&T steigt ins Location-based Advertising ein: Der Mobilfunkriese will über sein riesiges Sales-Team von 5.000 Leuten Werbung mit Ortsbezug innerhalb von Apps verkaufen. AT&T ist ein alter Hase in lokaler Werbung: Seine Website YP.com, US-Pendant der “Gelben Seiten”, hat vergangenes Jahr fast 1 Mrd Dollar umgesetzt.
mediapost.com

MTA lobt Entwickler-Wettbewerb für Apps aus: Der Betreiber der U-Bahnen und Busse von New York dürfte damit einer der ersten ÖPNV-Anbieter sein, der nicht nur Dritten seine Datenbanken zur Verfügung stellt, sondern externe Entwickler zudem mit 15.000 Dollar für besonders pfiffige Apps belohnen will.
mashable.com

- M-NUMBER -

72 Prozent der deutschen ITK-Experten glauben, dass Apps sich in den kommenden fünf Jahren bei Verbrauchern durchsetzen werden, während nur 22 Prozent mobile Websites und andere browserbasierte Anwendungen vorne sehen, so eine Umfrage der Bitkom. Im B2B-Bereich sehen hingegen 61 Prozent eine Dominanz browserbasierter Anwendungen.
bitkom.org

- M-QUOTE -

“Es wird eine Tonne an Innovationen im Bereich Mobile Payments geben. Es ist jetzt wie 1999 im E-Commerce mit Ebay und Amazon. Wir stehen gerade am Anfang von zehn Jahren voller Innovationen und Wettbewerb.”

Stephanie Tilenius, verantwortliche Managerin für Google Wallet und Google Offers, auf der Konferenz Mobilebeat in San Francisco.
venturebeat.com

- M-TRENDS -

Marken-Apps werden fast immer zu Flops, meint Deloitte und hält in einer Studie fest, dass es nur 1 Prozent schaffen, die Hürde von 1 Mio Downloads zu knacken. Drei Gründe dafür nennt die Wirtschaftsberatung: Die Apps sind oft zu sehr reine Marketing-Instrumente, werden zu schwach beworben – und andere Apps wie “Angry Birds” generieren einfach mehr Aufmerksamkeit.
lumma.de, guardian.co.uk

Blackberry-Hersteller RIM kämpft gegen den Absturz in die Bedeutungslosigkeit – und kann dabei auf die Unterstützung der Netzbetreiber zählen, die ein großes Interesse haben, den Smartphone-Markt nicht allein Apple und Google zu überlassen. Sowohl Verizon als auch Sprint stellen sich öffentlich hinter RIM und wollen verhindern, dass ein Duopol entsteht – vermutlich auch, weil RIM mit einer Umsatzbeteiligung bei App-Käufen lockt.
nytimes.com

Foursquare handelt sich mit seiner neuen Monetarisierungsstrategie und Integration der fünf Gutschein-Dienste LivingSocial, Gilt City, Zozi, BuyWithMe und AT&T gleich drei Probleme ein, findet das IT-Blog Techcrunch: Es verwirrt die Nutzer mit den unterschiedlichen Deal-Arten, stellt sich in den Wettbewerb mit sich selbst und dürfte zudem bald Probleme bekommen, wenn Facebook und Google das Feld erobern.
techcrunch.com

Mobile Displaywerbung für Entertainment-Angebote erzielte in Nordamerika mit 1,04 Prozent die höchste Klickrate im Mobile Advertising, so eine Mediamind-Studie. Eher schlecht schneiden dagegen Auto- und Elektronik-Werbung mit 0,19 Prozent ab – doch der Wert liegt noch immer über dem Standardwert von 0,07 Prozent für Display-Werbung im stationären Web.
emarketer.com

Sechs Trends für die mobile Suche nennen Google-Manager Paul Feng und Bing-Manager Andy Chu: Demnach unterscheiden sich mobile Suchanfragen inhaltlich gar nicht so sehr von Desktop-Suchen. Allerdings werden Suchanfragen mit anschließender Handlungsabsicht besonders häufig durchgeführt: Bei Google drehen sich allein 29 Prozent der mobilen Suchanfragen um Restaurants.
mashable.com, mobile-zeitgeist.com (Übersetzung)

Vier-Stufen-Plan für eine mobile Strategie: Forrester Research zeichnet für Marketer eine Roadmap für die nächsten fünf Jahre und zeigt, wie das veränderte Nutzerverhalten und die Weiterentwicklung von Smartphones immer wieder völlig neue Anwendungen möglich machen werden.
forrester.typepad.com (mit Infografik)

- M-FUN -

iPhone-Nutzer halten sich für besonders fortschrittlich: 34 Prozent sagen in einer Umfrage, ihr iPhone habe bereits die Übertragungstechnologie 4G – offenbar stiftet die Ziffer 4 beim iPhone 4 Verwirrung. Auch 29 Prozent der Android-Nutzer meinen, sie hätten 4G – immer noch übertrieben, auch wenn es in den USA immerhin schon Android-Geräte mit 4G gibt.
techcrunch.com, retrevo.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Mediadaten & Kontakt zur Redaktion: treiss@mobilbranche.de.

, ,

Sagen Sie es weiter!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Auf dem Weg zu einer Mobile App Strategie - 13. Juli 2011

    [...] via: Google, Telefónica, MyMobai. — mobilbranche.de [...]