Samsung und Blackberry reagieren auf iPad 2.

von Florian Treiß am 23.März 2011 in Geräte, News

Zügige Reaktion: Während Apple den Deutschland-Verkaufsstart des iPad 2 für Freitag 17 Uhr bestätigt hat, rüsten sich Samsung und Blackberry-Hersteller RIM für den Konkurrenzkampf gegen das neue Tablet von Apple. Samsung hat sein erst vor wenigen Wochen vorgestelltes Galaxy Tab 10.1 noch vor der Markteinführung überarbeitet – und will genauso wie RIM mit seinem Tablet namens „Playbook“ nur noch die selben Preise wie Apple beim iPad verlangen und nicht wie ursprünglich geplant einen höheren Preis. Samsung war mit dem erstaunlich dünnen Gehäuse und dem erweiterten Funktionsumfang des iPad 2 zunächst kalt erwischt worden, der angestrebte Preis von knapp 900 Dollar war kaum zu halten. Nun wird das Galaxy Tab 10.1 aber sogar etwas dünner und leichter sein als das iPad 2 und erhält die neue TouchWiz-Oberfläche. Vom Galaxy Tab 10.1 wird es Wifi-only-Varianten für 499 Dollar mit 16 GB Speicher sowie für 599 Dollar mit 32 GB Speicher geben – das sind exakt die Preise, die auch Apple fürs iPad 2 verlangt. Allerdings wird Samsung den Verkauf erst am 8. Juni starten können – das gibt Apple noch immer drei Monate Vorsprung mit dem iPad 2. Vermutlich wird in Deutschland zunächst die ursprüngliche Version verkauft werden, die schwerer ist, dafür aber eine bessere Kamera hat.

Zudem hat Samsung das mittelgroße Galaxy Tab 8.9 präsentiert, dass mit seinem 8,9 Zoll großen Display Leute ansprechen soll, dennen das Tab 10.1 bzw. das iPad 2 etwas zu groß sind. Auch Blackberry-Hersteller RIM orientiert sich beim US-Start seinens Playbooks, der nun auf den 19. April festgelegt wurde, an der Preisstruktur des iPad 2 und gibt Wifi-Versionen heraus, die je nach Speicherplatz zwischen 499 und 699 Dollar kosten werden. Ein UMTS-Modell gibt es zum Auftakt aber nicht. Derweil hat Apple auch die Preise des iPad 2 in Deutschland bekanntgegeben: Es wird je nach Ausstattung zwischen 479 und 799 Euro kosten und damit 20 bis 30 Euro weniger als der Vorgänger. Der Verkauf startet Freitag um 17 Uhr in Ladengeschäften und Samstagmorgen um 2 Uhr im Web. Die Händler rechnen laut macnews.de zum Auftakt mit massiven Lieferengpässen und werden wohl nur wenige Geräte verkaufen können.
mashable.com, androidpit.de (Tab 10.1), areamobile.de (Tab 8.9), focus.de (Playbook), macnews.de (iPad 2)

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Sprint Nextel will beim US-Kongress gegen T-Mobile-Deal protestieren, 16.000 Angestellte vom Nokia-Konzernumbau betroffen, Intel trennt sich von Mobil-Chef. >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare