Kreativ-Highlight: Wie man Lokalisierung (Burger-)meistert.

Einmal pro Woche präsentieren mobilbranche.de und AppsFlyer das “Kreativ-Highlight der App-Branche”. Die Reihe zeigt anhand von aktuellen Beispielen, wie Apps mit kreativem Marketing ins Rampenlicht gestellt werden und wie unterschiedlich die Ideen und Kanäle sind, die im App-Marketing zum Erfolg führen. Was sind gelungene, clevere oder besonders einfallsreiche Kampagnen, die ins Auge fallen – und an denen sich Vermarkter:innen ein Beispiel nehmen können?

Wir wollen die Kreativität zeigen, die Mobile Marketer:innen jeden Tag an den Tag legen – nicht nur mit gut gestalteten Werbemitteln, sondern auch mit ihrer Arbeit an den User Journeys über verschiedene Medien hinweg. Mit einer Messlösung wie AppsFlyer, die sich in Tausende von Kanälen einbinden lässt, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Wie man Lokalisierung (Burger-)meistert

Hintergrund

Der finnische Lieferdienst Wolt ist erst im vergangenen Jahr in den eigentlich schon saturierten Berliner Markt für Essenslieferungen eingetreten. Mittlerweile gehören die Wolt-Fahrer:innen in ihren leuchtend blauen Jacken längst zum Stadtbild.

Um sich als Neuankömmling am Markt zu etablieren, hat Wolt nicht nur in kurzer Zeit viele Restaurants und Lieferfahrer:innen gewonnen, sondern setzt auch im Marketing voll und ganz auf die lokale Karte – und das mit viel Liebe zum Detail.

Warum uns das gefällt

Lokalisation ist für den Erfolg von Apps mittlerweile unabdingbar: Laut einer Studie von CSA  Research aus dem Jahr 2020 bevorzugen 76 Prozent der Online-Käufer Produkte mit Informationen in ihrer Muttersprache. Und 40 Prozent würden sogar nie auf Websites oder in Apps in anderen Sprachen als der eigenen etwas kaufen. Die App von Wolt ist da ein Paradebeispiel für erfolgreiche Lokalisierung kombiniert mit gelungenem, benutzerfreundlichen Design. Wolt expandiert weiter und will bis zum Ende des Jahres in fünfzehn deutschen Städten vertreten sein. Da die Essenslieferung ein hyperlokales Geschäft ist, reicht es nicht, nur die App ins Deutsche zu übersetzen, sondern das Marketing wird gezielt an jede einzelne Stadt angepasst. Zum Start wurden lokale Influencer wie etwa Berlin Food Stories aktiviert. Die App selbst verfügt über einen speziellen Content-Bereich, in dem Wolt eigene Inhalte und lokale Aktionen aus der jeweiligen Stadt veröffentlicht. Hier finden sich unter anderem Interviews mit Restaurantbetreibern, z. B. mit Berlins berühmtester Burger-Kette Burgermeister.

Mehr Infos

In diesem Interview berichtet der Deutschlandchef von Wolt, Patrick Dümer, über die Wachstumsstrategie des Unternehmens. Wie Wolt seine No-contact Delivery und datengetriebene Automatisierung in Rekordzeit umsetzen konnte, verrät diese Case Study von AppsFlyer und Smartly .

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

AppsFlyer

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.